Seeschlacht bei Curzola

Die Seeschlacht bei Curzola wurde am 7. September 1298 zwischen den Flotten Venedigs und Genuas bei der dalmatinischen Insel Korčula im Adriatischen Meer während des Curzola-Krieges ausgetragen. Die venezianische Flotte stand unter dem Kommando des Andrea Dandolo unterlag den Genuesen unter Admiral Lamba Doria, der mit einem Überraschungsmanöver seiner Reserve die Schlacht zu seinen Gunsten zu entscheiden vermochte.

mehr zu "Seeschlacht bei Curzola" in der Wikipedia: Seeschlacht bei Curzola

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In der Seeschlacht bei Curzola treffen die beiden letzten nach der Ausschaltung von Amalfi und Pisa verbliebenen Seerepubliken Genua und Venedig aufeinander. Mit einem Überraschungsmanöver entscheidet Admiral Lamba Doria die Schlacht zu Gunsten der Genueser, die damit den Höhepunkt ihrer Macht erreichen. Berühmtester Kriegsgefangener der Schlacht ist der Venezianer Marco Polo, der in der Gefangenschaft seine Reiseberichte („Il Milione“) verfassen wird. (8. September)
thumbnail
In der Seeschlacht bei Curzola schlägt Genua die Republik Venedig.

"Seeschlacht bei Curzola" in den Nachrichten