Geboren & Gestorben

751 n. Chr.

thumbnail
Gestorben: Aba II. stirbt in Seleukia-Ktesiphon. Aba II. war Katholikos der „Kirche des Ostens“ von 741–751.
thumbnail
Geboren: Mani (Religionsstifter) wird in Mardīnū in der Gegend von Seleukia-Ktesiphon geboren. Mani war der Stifter der nach ihm benannten Religion des Manichäismus. Er lebte im persischen Sasanidenreich und wuchs in einer Gemeinschaft christlicher Täufer auf. Als Erwachsener trennte er sich von den Täufern, um seine eigene, in erster Linie vom Gedankengut der Gnosis geprägte Lehre vom absoluten Dualismus zwischen Gut und Böse, Licht und Finsternis zu verkünden. Dabei berief er sich auf göttliche Offenbarungen, denen er sein Wissen verdanke. Er sah sich als Fortsetzer und Vollender bereits bestehender Religionen (Christentum, Zoroastrismus, Buddhismus, Mazdaismus), deren Gründer er für seine Vorläufer hielt. Seine Religionsgemeinschaft organisierte er nach dem Vorbild der christlichen Kirche hierarchisch. Zunächst wurde seine Missionstätigkeit von persischen Königen gefördert; der Manichäismus breitete sich über weite Gebiete aus. Schließlich unterlag Mani jedoch in einem Konflikt mit der zoroastrischen Priesterschaft, wurde verhaftet und starb im Gefängnis.

Antike

198 n. Chr.

Römisches Reich / Partherreich:
thumbnail
Die Erfolge der römische Offensive gegen die Parther unter Kaiser Septimius Severus gipfeln in der Einnahme der parthischen Hauptstadt Ktesiphon

197 n. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
Septimius Severus führt gemeinsam mit seinem Sohn Caracalla einen neuerlichen Krieg gegen das Partherreich und dringt bis zu deren Hauptstadt Ktesiphon vor.

Ereignisse

226 n. Chr.

thumbnail
226/227: Der Sassanide Ardaschir I. erobert Seleukia-Ktesiphon von den Parthern unter Vologaeses VI.

Politik & Weltgeschehen

283 n. Chr.

thumbnail
Reichskrise des 3. Jahrhunderts: Der römische Kaiser Carus führt einen erfolgreichen Feldzug gegen das persische Sassanidenreich. Schah Bahram II. kann die Römer nicht zurückhalten, da er selbst in einen Bürgerkrieg gegen seinen Bruder Hormizd verwickelt ist. Auch die persische Hauptstadt Seleukia-Ktesiphon wird vom Kaiser erobert.

262 n. Chr.

thumbnail
Reichskrise des 3. Jahrhunderts im Römischen Reich: Der römischen Orientarmee unter Septimius Odaenathus gelingt es, die Provinz Mesopotamien vom Sassanidenreich zurückzuerobern. Angeblich dringt er sogar bis zur persischen Hauptstadt Seleukia-Ktesiphon vor, ohne diese jedoch erobern zu können.

305 v. Chr.

thumbnail
Alexanderreich / Diadochenkriege: um 305 v. Chr.: Seleukos I. lässt die Stadt Seleukia am Tigris errichten.

Islamische Expansion

637 n. Chr.

thumbnail
Nach dem Sieg bei Kadesia erobern die Araber die sassanidische Hauptstadt Ktesiphon.

Asien

636 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Kadesia (nach neueren Überlegungen erst 638): Die Sassaniden unter Feldherr Rostam Farrokhzād unterliegen den Arabern unter ihrem Feldherrn Saad ibn Abi Waqqas und müssen Mesopotamien räumen. Rostam fällt im Kampf. Auch Ktesiphon fällt kurz darauf in arabische Hand.

614 n. Chr.

thumbnail
Mai: Römisch-Persische Kriege: Beginn der Besetzung Jerusalems durch die Perser, die das angebliche Kreuz Christi nach Ktesiphon verschleppen. Zahlreiche Christen werden getötet, ebenso werden mehrere Kirchen der Stadt, wie die Grabeskirche, die Basilika Hagia Sion und die Kirche St. Maria an der Stelle der späteren al-Aqsa-Moschee, zerstört. Die Fortführung des Kreuzes hinterlässt eine deutliche Schockwirkung auf die Christen.
thumbnail
Der sassanidische Großkönig Hormizd IV. wird vom persischen Adel gestürzt, geblendet, eingekerkert und schließlich ermordet. An seiner Stelle wird sein Sohn Chosrau II. auf den Thron gehoben. Dieser muss aber zunächst vor der Rebellion des Heerführers Bahram Chobin fliehen, der sich am 9. März in Ktesiphon zum Großkönig proklamiert und sich Bahram VI. nennt. Bahram kann sich aber nur ein Jahr halten.

276 n. Chr.

thumbnail
In der Hauptstadt des Sassanidenreichs, Seleukia-Ktesiphon folgt Bahram II. seinem Vater Bahram I. auf den Thron des Schahs.

"Seleukia-Ktesiphon" in den Nachrichten