Semjon Grigorjewitsch Gindikin

Semjon Grigorjewitsch Gindikin (russischСемён Григорьевич Гиндикин, englische Transkription Simon Gindikin; * 7. Dezember 1937 in Moskau) ist ein russischer Mathematiker, der sich mit Differentialgeometrie, Darstellungstheorie von Lie-Gruppen, Integralgeometrie und Funktionentheorie mehrerer komplexer Variabler befasst.

Als Schüler nahm Gindikin an mehreren Mathematikolympiaden teil (und errang einen Dritten Platz) und begann 1954 sein Studium in Moskau am Pädagogischen Institut (unter anderem bei Naum Wilenkin und Pjotr Sergejewitsch Nowikow). Ab 1955 hörte er auch (inoffiziell) an der Lomonossow-Universität. Er besuchte 1957 das Seminar von Eugene Dynkin über differenzierbare Mannigfaltigkeiten und Lie-Gruppen und später das Seminar von Israel Gelfand. Er wurde 1962 bei Alexander Buchstab am Pädagogischen Institut promoviert über mehrdimensionale Integralformeln für symmetrische Räume, die Formeln von L. K. Hua erweiterten. Dabei arbeitete er insbesondere mit Ilja Pjatetskij-Shapiro zusammen. 1987 habilitierte er sich (russischer Doktortitel) am Leningrader Steklow-Institut. 1988 konnte er auf Einladung von Roger Penrose das erste Mal in den Westen ausreisen, auf eine Konferenz in Durham (Gindkin arbeitete auch über die Penrose-Transformation und Twistoren). Später wurde er Professor an der Rutgers University.

mehr zu "Semjon Grigorjewitsch Gindikin" in der Wikipedia: Semjon Grigorjewitsch Gindikin

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Semjon Grigorjewitsch Gindikin wird in Moskau geboren. Semjon Grigorjewitsch Gindikin ist ein russischer Mathematiker, der sich mit Differentialgeometrie, Darstellungstheorie von Lie-Gruppen, Integralgeometrie und Funktionentheorie mehrerer komplexer Variabler befasst.

thumbnail
Semjon Grigorjewitsch Gindikin ist heute 80 Jahre alt. Semjon Grigorjewitsch Gindikin ist im Sternzeichen Schütze geboren.

"Semjon Grigorjewitsch Gindikin" in den Nachrichten