Sendemast Konstantynów

Der Sendemast Konstantynów (auch Radio-Warschau-Mast) war ein 1974 errichteter Sendemast in Konstantynów, Gemeinde Gąbin (Polen). Er galt bis zu seinem Einsturz 1991 mit einer Höhe von 646,38 m als das höchste Bauwerk der Welt. Er war das zweithöchste jemals errichtete Bauwerk der Welt.

Der offizielle Name der Anlage lautete Radiofoniczny Ośrodek Nadawczy w Konstantynowie, Radiowe Centrum Nadawcze w Konstantynowie oder Warszawska Radiostacja Centralna (WRC) w Gąbinie.

mehr zu "Sendemast Konstantynów" in der Wikipedia: Sendemast Konstantynów

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Der Sendemast Radio Warschau stürzt ein

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Einweihung der neue Langwellen-Sendeanlage des polnischen Rundfunks in Schulitz. Diese Anlage ist der Nachfolger der Sendeanlage in Konstantynów, deren Sendemast, das bis April 2008 höchste Bauwerk der Erde, bei Renovierungsarbeiten 1991 einstürzte

1974

thumbnail
Ereignisse > Wissenschaft und Technik: Der 646,38 Meter hohe Sendemast Radio Warschau in Konstantynow, Polen, wird fertiggestellt. Der am 30. Juli offiziell in Betrieb genommene Sendemast ist bis zu seinem Einsturz am 8. August 1991 das höchste Bauwerk der Welt. (18. Mai)

1974

thumbnail
Der Sendemast von Radio Warschau, das bis zu seinem Einsturz 1991 höchste Gebäude der Welt, wird errichtet.

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Inbetriebnahme des Rundfunksender Solec Kujawski als Ersatz für den 1991 eingestürzten Sendemast Konstantynów.
Rundfunk:
thumbnail
In Polen stürzt der 1974 errichtete Sendemast Konstantynów ein.

"Sendemast Konstantynów" in den Nachrichten