Sender Bisamberg

Der Sender Bisamberg war eine Sendeanlage für Mittelwelle (MW) auf dem Bisamberg an der Grenze zwischen Wien und Niederösterreich. Er lag auf einer Höhe von 308 m ü. A. Die erste Sendeanlage wurde 1933 errichtet, am Ende des Zweiten Weltkriegs aber zerstört. Die zweite Sendeanlage wurde – von Kronstorf, Oberösterreich übernommen – 1959 hier neu errichtet und war bis 1995 in Betrieb. Zwischen 1997 und 2008 wurde die Sendeanlage nochmals teilweise genutzt. Am 24. Februar 2010 wurden beide Sendemasten gesprengt, da ihre Erhaltung zu kostspielig gewesen wäre.

Einer der beiden Sendemasten dieser Anlage galt mit 265 m Höhe bis zum Jahre 2010 (und 274 m am Vorstandort Kronstorf) als das höchste Bauwerk Österreichs und der Stadt Wien, und in den Anfangsjahren ganz Europas. Mit dem Fall des hohen Sendemastes wurde der 1964 fertiggestellte Donauturm (252 m) erstmals Österreichs höchstes Bauwerk.

mehr zu "Sender Bisamberg" in der Wikipedia: Sender Bisamberg

Gebäudesprengungen

2010

thumbnail
Sender Bisamberg im Norden Wiens (Sprengung)

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Der 1933 errichtete Sender Bisamberg nördlich von Wien wird gesprengt. Der regelmäßige Sendebetrieb wurde bereits 1995 eingestellt.
Rundfunk:
thumbnail
Nördlich von Wien geht der Sender Bisamberg in Betrieb.

"Sender Bisamberg" in den Nachrichten