Septimanien

Septimanien ist ein historisches Territorium im Süden Frankreichs. Es erstreckte sich entlang der Mittelmeerküste etwa von der Rhonemündung bis zu den Pyrenäen und entspricht im Wesentlichen dem Gebiet der französischen Region Languedoc-Roussillon.

mehr zu "Septimanien" in der Wikipedia: Septimanien

Titel

849 n. Chr.

thumbnail
849 bis 852 Graf von Barcelona, Empúries und Rosselló sowie Markgraf von Septimanien – gemeinsam mit Aleran (Isembart (Barcelona))

848 n. Chr.

thumbnail
848 bis 852 Graf von Barcelona, Empúries und Roussillon sowie Markgraf von Septimanien (Aleran (Barcelona))

828 n. Chr.

thumbnail
828 bis 832 Herzog von Septimanien und Gothien, Graf von Narbonne, Béziers, Agde, Melguelh, Nimes sowie möglicherweise von Uzès und Lodève (Bernhard von Septimanien)

Geboren & Gestorben

850 n. Chr.

thumbnail
Gestorben: Wilhelm von Septimanien stirbt. Wilhelm von Septimanien war Graf von Barcelona und Empúries von 848 bis 850. Er besetzte die Grafschaften seines Vaters Bernhard von Septimanien in Septimanien und Gothien als Usurpator von 848 bis zu seinem Tod 850.
thumbnail
Geboren: Wilhelm von Septimanien wird geboren. Wilhelm von Septimanien war Graf von Barcelona und Empúries von 848 bis 850. Er besetzte die Grafschaften seines Vaters Bernhard von Septimanien in Septimanien und Gothien als Usurpator von 848 bis zu seinem Tod 850.

Ereignisse

508 n. Chr.

thumbnail
Der König der Ostgoten, Theoderich der Große greift verspätet in die Auseinandersetzungen in Süd-Gallien nach der Schlacht von Vouillé ein. Chlodwig hatte die Burgunden mit der Zusage auf Arles und Narbonne als Verbündete gewinnen können. Aquitanien geht den Goten verloren, doch gelingt es immerhin, Septimanien mit Narbonne dem Westgotischen Reich zu erhalten, sodass die Franken keinen Zugang zum Mittelmeer erhalten, während Theoderich die Provence östlich der Rhône einschließlich Arles und Avignon seinem ostgotischen Reich zuschlägt.

Europa

531 n. Chr.

thumbnail
König Childebert I. von Franken besiegt Amalarich in der Schlacht bei Narbonne, Amalarich stirbt. Mit ihm erlischt das Geschlecht Alarichs. Neuer König der Westgoten wird Theudis. Das nördliche Septimanien um Albi fällt an das Frankenreich.

507 n. Chr.

thumbnail
Neuer König der Westgoten wird Alarichs unehelicher Sohn Gesalech; er kann gegen die Franken lediglich Septimanien halten.

Islamische Expansion

719 n. Chr.

thumbnail
ab 719: Vordringen der Mauren von Spanien aus nach Septimanien.

Politik & Weltgeschehen

835 n. Chr.

thumbnail
Bernhard wird Herzog von Septimanien, Graf von Toulouse und Graf von Barcelona.

759 n. Chr.

thumbnail
Dem König des Frankenreiches, Pippin dem Jüngeren, gelingt es, Septimanien mit Narbonne endgültig von den Mauren zu erobern und seinem Reich einzugliedern.

567 n. Chr.

thumbnail
Liuva I. wird Nachfolger seines Bruders Athanagild als König der Westgoten. Er macht seinen jüngeren Bruder Leovigild zum Mitherrscher und überlässt ihm Spanien. Er selbst behält nur den Reichsteil Septimanien.

"Septimanien" in den Nachrichten