Serbien

Serbien (serbisch Србија/SrbijaAudio-Datei / Hörbeispielanhören?/i; amtlich Republik Serbien, serbisch Република Србија/Republika Srbija) ist ein Binnenstaat in Südosteuropa. Serbien liegt im Zentrum der Balkanhalbinsel und grenzt im Norden an Ungarn, im Osten an Rumänien und Bulgarien, im Süden an Mazedonien und Albanien bzw. an das Kosovo, im Südwesten an Montenegro und im Westen an Bosnien und Herzegowina und Kroatien.

Nach Einwohnern liegt Serbien mit gut 7,1 Millionen vor Dänemark auf Rang 22 der Länder Europas. Hauptstadt und Metropole des Landes ist Belgrad, weitere Großstädte sind auch Novi Sad, Niš, Kragujevac und Subotica. Über 80 Prozent der Bevölkerung sind Serben, daneben gibt es größere Gruppen von Ungarn, Roma und Bosniaken.



Geschichte




Erstmalige urkundliche Erwähnung findet ein Staat Serbien 822 bei Einhard, dem Biographen Karls des Großen. Zu dieser Zeit regierte der Župan Strojimir, der Enkel Višeslavs, über Serbien. Etwa seit 600 ist die Herrschaft von Županen im Gebiet Serbiens bekannt. Sie waren Stammesanführer, die bis ca. 1000 die Regierung Serbiens innehatten. Nachdem Serbien dann von den Ungarn verwüstet wurde, fiel es völlig unter die Herrschaft von Byzanz, die von 950 bis 1050 anhielt. Um 1040 wurde Stefan Vojislav byzantinischer Archont über die als Dioklitien bezeichnete Region und begründete die bis 1131 dauernde Herrschaft der Vojisavljević, die weiterhin unter der Regierung von Byzanz stand. In der Region Raszien übernahmen um 1080 die Urošević und in ihrer Nachfolge ab 1167 die Herrscherdynastie der Nemanjiden, unter dessen Führung Serbien der endgültige Aufstieg zur regionalen Großmacht gelungen war. Unter Zar Dušan (1331–1355), dem mächtigsten aller serbischen Herrscher, erreichte das serbische Reich den Höhepunkt seines politischen Einflusses und seiner Ausdehnung, während Dušan selbst zum mächtigsten König in Südosteuropa aufstieg. 1345 wurde er sodann zum „Zar der Serben und Rhomäer“ in Skopje erhoben. Ab 1371 übernahm Lazarević die Herrschaft. Von 1427 bis 1459 war Raszien von Branković beherrscht....

mehr zu "Serbien" in der Wikipedia: Serbien

Europa

thumbnail
Der serbische König Alexander I. und seine Gattin Draga werden von serbischen Offizieren im Königspalast ermordet.
thumbnail
Serbien schließt sich dem Kampf Russlands gegen die Türken an.

1459

Osteuropa:
thumbnail
Serbien wird Teil des osmanischen Reiches.

931 n. Chr.

thumbnail
Fürst Časlav Klonimirović, Führer der serbischen Stämme, erringt im Kampf gegen die Bulgaren die Unabhängigkeit.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Borisav „Bora“ Stanković, serbischer Schriftsteller (* 1876)
Gestorben:
thumbnail
Sava von Serbien, erster orthodoxer Erzbischof von Serbien (* 1175)

Namensgebungen > Tesla-Museen, Banknoten, Gedenkmünzen und Statuen

1978

thumbnail
Abbildung auf zahlreichen jugoslawischen beziehungsweise serbischenBanknoten: 500 jugoslawische Dinar , 1.000 jugoslawische Dinar (1992), 10.000.000.000 jugoslawische Dinar (1993), 5 neue jugoslawische Dinar (1994), 100 serbische Dinar (2007) (Nikola Tesla)

Binnenschiffe der Donauländer

678 n. Chr.

thumbnail
Serbien (Donauschifffahrt)

Friedensgarnisonen > Zugehörigkeit

Balkan/Osmanisches Reich

thumbnail
bis 13. Juli: Berliner Kongress unter dem Vorsitz Otto von Bismarcks: Rumänien, Serbien und Montenegro werden unabhängig, Rumänien erhält zudem die Dobrudscha, muss dafür jedoch einen Teil von Bessarabien an Russland abtreten. Bulgarien erhält einen Sonderstatus, bleibt jedoch dem Osmanischen Reich gegenüber tributpflichtig. Österreich-Ungarn darf Bosnien und die Herzegowina besetzen, Großbritannien erhält Zypern pachtweise, während Raszien, Albanien, Makedonien und Rumelien beim Osmanischen Reich verbleiben.

Verwendung > Einführung bis in die 1920er-Jahre

Geschichte > Kurzer historischer Überblick

1999

thumbnail
Operation Allied Force, Bombenangriff im Kosovo und Serbien. (United States Air Force)

Zerfall Jugoslawiens

1999

thumbnail
Luftangriffe der NATO auf die Industrie in ganz Serbien und Montenegro, um die serbische Offensive aufzuhalten und die Regierung zum Einlenken zu bewegen. (Geschichte Jugoslawiens)

Städtepartnerschaft

2000

thumbnail
Serbien? Kruševac, Serbien, seit (Rjasan)

Sonstige Ereignisse

2001

thumbnail
Vesna Pesic, serbische Menschenrechtlerin und Friedensforscherin (Theodor-Haecker-Preis)

Mitglieder

Rundfunk, Film & Fernsehen

2001

Rundfunk:
thumbnail
9. März -In Temeswar wird das FunkForum gegründet, ein Zusammenschluss deutschsprachiger Hörfunkredaktionen aus Rumänien, Ungarn, Serbien und Kroatien.

Beispiele

2003

thumbnail
Zoran ?in?i?, serbischer Ministerpräsident, ??? 12. März (Heckenschütze)

Mitglieder nach Eintrittsdatum

2005

thumbnail
Serbien (Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt)

Organisation und Finanzierung > Österreichische Sektion

2006

thumbnail
– Svetlana Luki? und Svetlana Vukovi?, Serbien -Mirgjen Kelmendi, Kosovo (Reporter ohne Grenzen)

2003

thumbnail
– Željko Peratovi?, Kroatien – Milorad Vesi?, Serbien – Jelena Bjelica, Serbien (Reporter ohne Grenzen)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2006

thumbnail
Werk: Universität Kragujevac, Serbien (Rudi van Eldik)

1906

thumbnail
Veröffentlichungen > Übersetzungen: Vukasovic Vid Vuletic: Die Blume von Cannosa – Mater Dolorosa. Zwei serbische Novellen. Deutsche Verlagsactiengesellschaft, Leipzig (Friedrich Salomon Krauss)

1331

thumbnail
Leben: usurpierte er den Thron von seinem Vater und erhob sich, unterstützt von Adligen, selbst zum König von Serbien. Am 8. September krönte er sich in Skopje. (Stefan Uroš IV. Dušan)

500 n. Chr.

thumbnail
Verbreitung und Lebensraum > Heutige Verbreitung und Bestandsentwicklung > Übriges Europa: In den Staaten der Balkanhalbinsel gibt es noch größere Populationen, so leben in Slowenien 500 bis 800 Tiere, in Kroatien zwischen 600 und 800 Braunbären, dort vorwiegend im Gorski Kotar und in der Lika. An den Hängen des Velebit-Bergmassives befindet sich das Bärenrefugium von Kuterevo. Kleine Gruppen sind auch aus Albanien (250) und Mazedonien (90) bekannt. Über die jetzige Situation der Braunbären in Bosnien und Herzegowina, Serbien und Montenegro ist wenig bekannt, laut einer Statistik leben in Bosnien ungefähr 2800 Braunbären, in Serbien etwa

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2006

Jahreswidmungen > Personen:
thumbnail
ist in den Staaten Serbien und Kroatien das Tesla-Jahr (ausgerufen durch die UNESCO) (2006)

2006

Jahreswidmungen:
thumbnail
2006 ist in den Staaten Serbien und Kroatien das Tesla-Jahr (ausgerufen durch die UNESCO)

Ereignisse

2006

thumbnail
Montenegro erklärt nach einer Volksabstimmung seine Unabhängigkeit von Serbien. (2000er)

Städtepartnerschaften

2006

thumbnail
SerbienNovi Sad , seit (Nischni Nowgorod)

1992

thumbnail
SerbienKragujevac seit (Bat Jam)

1956

thumbnail
SerbienZemun, Serbien seit (Mödling)

Partnerstädte

2009

thumbnail
Vranje, Serbien, seit (Kavala)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2009

Preisträger:
thumbnail
Sonja Biserko (*? 1948), serbische Menschenrechtsaktivistin und Jestina Mukoko, oppositionelle Journalistin aus Simbabwe (Menschenrechtspreis der Stadt Weimar)

2005

Ehrung:
thumbnail
Theaterfestival Novisad, Serbien: Beste Schauspielerin (Regina Fritsch)

Bruttoinlandprodukt pro Einwohner

2011

thumbnail
Serbien: 6.080 $ (Westbalkan)

Politik & Weltgeschehen

2011

thumbnail
Der mutmaßliche Kriegsverbrecher Ratko Mladić -er wird insbesondere für das Massaker von Srebrenica verantwortlich gemacht -wird in Serbien festgenommen.
thumbnail
Das Parlament des Kosovo beschließt einseitig die Loslösung von Serbien.
thumbnail
In Serbien stimmt die Bevölkerung mehrheitlich für eine neue Verfassung.

2006

thumbnail
11. März, Den Haag: Serbiens früherer Ministerpräsident Slobodan Milošević, seit 2001 beim UN-Kriegsverbrechertribunal inhaftiert, wird in seiner Zelle tot aufgefunden. Die Chefanklägerin Del Ponte hält Selbstmord als Ausweg vor der Verurteilung für möglich, was aber dementiert wird. Serbische Anhänger sprechen von Mord, und Moskauer Kreise glauben nicht an eine objektive Autopsie. Belgrads Behörden möchten verhindern, dass sein Grab zur unerwünschten Pilgerstätte wird.

2005

thumbnail
Politik > Städtepartnerschaften: SerbienNovi Sad , seit (Timi?oara)

Kunst & Kultur

2011

Kultur & Gesellschaft:
thumbnail
17.–20. März: Leipziger Buchmesse, Schwerpunktland ist Serbien

2010

Ausstellung:
thumbnail
Serbien – Kulturelle Brücke zwischen Ost und West (Dommuseum (Wien))

2008

Internationale Festivale:
thumbnail
World Poetry Day, Belgrad, Serbien (Linda Maria Baros)

2007

Kultur > UNESCO-Weltkulturerbe:
thumbnail
Gamzigrad-Romuliana, Palast des Galerius

2006

Ausstellungsteilnahmen und Aktionen:
thumbnail
videomedeja, Novi Sad / Serbien (Günther Friesinger)

Sport

2012

Ereignisse > Sport:
thumbnail
10. Handball-Europameisterschaft in Serbien (Europameister: Dänemark) (2010er)

2009

thumbnail
1.–12. Juli: 25. Universiade in Belgrad, Serbien

2008

Statistik > Streckenrekorde:
thumbnail
Frauen: 32:04 min, Olivera Jevti? (SRB) (Vidovdan-Lauf)

Qualifikation > Qualifikationskriterien

2012

thumbnail
Europameisterschaft in Serbien? Serbien, 15. bis 29. Januar (Olympische Sommerspiele 2012/Handball)

Tagesgeschehen

thumbnail
Belgrad/Serbien: Im Finale der Handball-Europameisterschaft der Frauen besiegt Montenegro Norwegen mit 34:31 n.V. und wird somit erstmals Europameister.
thumbnail
Belgrad/Serbien: Der SPS-Politiker Ivica Dačić, früherer Informationsminister in der Regierung von Slobodan Milošević, ist zum neuen Ministerpräsidenten Serbiens gewählt worden.
thumbnail
Serbien: Präsidentschaftswahlen: Bei der Stichwahl gewinnt der Herausforderer Tomislav Nikolić gegen den ehemaligen Amtsinhaber Boris Tadić.
thumbnail
Belgrad/Serbien: In mehreren Städten Serbiens kommt es zu Protesten von Anhängern der Serbischen Fortschrittlichen Partei (SNS) wegen des angeblichen Wahlbetrugs bei den Parlaments-, Präsidentschafts- und der Lokalwahlen vom 6. Mai. An der Protestfahrt zum Sitz der staatlichen Wahlkommission im Stadtzentrum Belgrads, sind laut Medienberichten mehr als 1.500 Fahrzeuge beteiligt.

"Serbien" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Peter Becker: 1914 und 1999. Zwei Kriege gegen Serbien. Auf dem Weg zum demokratischen Frieden? Nomos, Baden-Baden 2014, ISBN 978-3-8487-1473-5.
  • Katrin Boeckh: Serbien und Montenegro. Geschichte und Gegenwart. (= Ost- und Südosteuropa – Geschichte der Länder und Völker). Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2009, ISBN 978-3-7917-2169-9.
  • Konstantin Jireček: Geschichte der Serben. 2 Bände. Hakkert, Amsterdam 1967 (1911).
  • Konstantin Jireček: Staat und Gesellschaft im mittelalterlichen Serbien: Studien zur Kulturgeschichte des 13.–15. Jh. Teile 1–4, Hölder, Wien 1912–1919.
  • Malte Olschewski: Der serbische Mythos: die verspätete Nation. Herbig, München 1998, ISBN 3-7766-2027-7.
  • Steven W. Sowards: Moderne Geschichte des Balkans. Der Balkan im Zeitalter des Nationalismus. Books on Demand, Norderstedt 2004, ISBN 3-8334-0977-0.
  • Holm Sundhaussen: Geschichte Serbiens: 19.–21. Jahrhundert. Böhlau, Wien u. a. 2007, ISBN 978-3-205-77660-4.
  • Gordana Ilic Markovic (Hrsg.): Veliki Rat. Der Erste Weltkrieg im Spiegel der serbischen Literatur und Presse. Promedia, Wien 2014, ISBN 978-3-85371-368-6.

Weblinks