Serge Gainsbourg

Serge Gainsbourg [gɛ̃zˈbur] (* 2. April 1928 als Lucien Ginsburg in Paris; † 2. März 1991 ebenda) war ein französischer Chansonnier, Filmschauspieler, Komponist und Schriftsteller. Über seinen Tod hinaus gilt er in Frankreich als einer der einflussreichsten und kreativsten Singer-Songwriter (französisch auteur-compositeur-interprète) seiner Epoche.

Gainsbourg beeinflusste maßgeblich die französische Popmusik, aber auch Kino und Literatur. Er schrieb die Drehbücher und die Filmmusik für mehr als vierzig Filme. Er trat in der Öffentlichkeit häufig provokativ auf und pflegte das Bild des genialen Künstlers.

mehr zu "Serge Gainsbourg" in der Wikipedia: Serge Gainsbourg

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Serge Gainsbourg wird als Lucien Ginsburg in Paris geboren. Serge Gainsbourg war ein französischer Chansonnier, Filmschauspieler, Komponist und Schriftsteller. Über seinen Tod hinaus gilt er in Frankreich als einer der einflussreichsten und kreativsten Singer-Songwriter (französisch auteur-compositeur-interprete) seiner Epoche.

thumbnail
Serge Gainsbourg war im Sternzeichen Widder geboren.

Musik

1987

Diskografie > Studioalben:
thumbnail
You're under arrest

1984

Diskografie > Studioalben:
thumbnail
Love on the beat

1981

Diskografie > Studioalben:
thumbnail
Mauvaises nouvelles des étoiles (ebenfalls mit Bob Marleys Backgroundband aufgenommen)

1976

Diskografie > Studioalbum:
thumbnail
L'Homme

1975

Diskografie > Studioalben:
thumbnail
Rock around the bunker

Rundfunk, Film & Fernsehen

2001

thumbnail
Diskografie > Filmmusik/Soundtracks: Le cinéma de Gainsbourg, 3-CD-Kompilation

1995

thumbnail
Film: Elisa ist ein französischer Spielfilm von Jean Becker aus dem Jahr 1995, der von einer jungen Frau handelt, der ein schlechter Start ins Leben beschieden ist und die trotzdem einen ungebrochenen Willen und das Augenmaß für Menschlichkeit bewahrt.

Stab:
Regie: Jean Becker
Drehbuch: Jean Becker Fabrice Carazo
Produktion: Christian Fechner Henri Brichetti
Musik: Zbigniew PreisnerSerge GainsbourgMichel Colombier
Kamera: Etienne Becker
Schnitt: Jacques Witta

Besetzung: Vanessa Paradis, Gérard Depardieu, Florence Thomassin, Clotilde Courau, Sekkou Sall

1986

thumbnail
Film: Abendanzug (Tenue de soirée) ist ein französischer Spielfilm aus dem Jahr 1986. Regie führte Bertrand Blier.

Stab:
Regie: Bertrand Blier
Drehbuch: Bertrand Blier
Produktion: Philippe Dussart
Musik: Serge Gainsbourg
Kamera: Jean Penzer
Schnitt: Claudine Merlin

Besetzung: Gérard Depardieu, Michel Blanc, Miou-Miou, Michel Creton, Jean-Yves Berteloot, Bruno Crémer, Jean-Pierre Marielle, Mylène Demongeot

1985

thumbnail
Film: Das freche Mädchen (L’Effrontée) (deutscher Alternativtitel: Das schreckliche Mädchen) ist ein Spielfilm des französischen Regisseurs Claude Miller aus dem Jahr 1985. Es ist ein typischer Coming-of-Age-Film mit Charlotte Gainsbourg in der Hauptrolle, der damals erst 14-jährigen Tochter von Jane Birkin und Serge Gainsbourg. 1986 wurde Gainsbourg für ihre schauspielerische Leistung in Das freche Mädchen mit dem César, dem nationalen Filmpreis Frankreichs, als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet.

Stab:
Drehbuch: Claude Miller
Produktion: Marie-Laure Reyre
Musik: Alain Jomy
Kamera: Dominique Chapuis
Schnitt: Albert Jurgenson

Besetzung: Charlotte Gainsbourg, Bernadette Lafont, Jean-Claude Brialy, Simon de La Brosse

1985

thumbnail
Film: Clip für das Lied (Lemon Incest)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2006

thumbnail
Publikation: Serge Gainsbourg: Pensées, provocs et autres volutes. le cherche midi

1985

thumbnail
Publikation: Serge Gainsbourg: Die Kunst des Furzens. Das Explosive Leben des Evguénie Sokolov. Popa Verlag, München

1980

thumbnail
Publikation: Serge Gainsbourg: Drei Variationen für ein Sonett. In: Jacques Bourboulon: Mädchen natürlich. Sonette von Serge Gainsbourg. Swan Verlag, Kehl am Rhein

1980

thumbnail
Karriere > Provokationen und Skandale: veröffentlichte Gainsbourg die Novelle Evguénie Sokolov (dt. Die Kunst des Furzens), eine frivole Künstlervita, die am Beispiel eines im Sterben liegenden Malers Fluch und Segen des Genies nachzeichnet.

1979

thumbnail
Karriere > Provokationen und Skandale: sang Gainsbourg die französische Nationalhymne La Marseillaise als Reggae-Version Aux armes et cætera, was viele Franzosen empörte. Die folgende Tournee wurde von zahlreichen Drohungen und Boykottaufrufen empörter Traditionalisten und Nationalisten überschattet.

"Serge Gainsbourg" in den Nachrichten