Sergei Michailowitsch Eisenstein

Sergei Michailowitsch Eisenstein (russischСергей Михайлович Эйзенштейн, wiss. TransliterationSergej Michajlovič Ėjzenštejn; * 10. Januarjul./ 22. Januar 1898greg. in Riga, heute Lettland; † 11. Februar 1948 in Moskau) war ein sowjetischer Regisseur. Seine berühmtesten Werke sind die Revolutionsfilme Panzerkreuzer Potemkin und Oktober.

mehr zu "Sergei Michailowitsch Eisenstein" in der Wikipedia: Sergei Michailowitsch Eisenstein

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Sergei Michailowitsch Eisenstein stirbt in Moskau. Sergei Michailowitsch Eisenstein war ein sowjetischer Regisseur. Seine berühmtesten Werke sind die Revolutionsfilme Panzerkreuzer Potemkin und Oktober.
Geboren:
thumbnail
Sergei Michailowitsch Eisenstein, sowjetischer Regisseur (+ 1948)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2016

thumbnail
Filme über Sergei Eisenstein: The Eisenstein Handshakes von Peter Greenaway

2015

thumbnail
Filme über Sergei Eisenstein: Eisenstein in Guanajuato von Peter Greenaway

1958

thumbnail
Film: Der Film Iwan der Schreckliche von Sergei Michailowitsch Eisenstein zeigt das Leben des Zaren Iwan IV. von Russland (1530–1584) ab dem Alter von 16 Jahren.

Stab:
Regie: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Drehbuch: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Produktion: Sergei Michailowitsch Eisenstein
Musik: Sergei Prokofjew
Kamera: Andrei Moskwin, Eduard Tisse
Schnitt: Esfir Tobak

Besetzung: Nikolai Tscherkassow

1946

thumbnail
Film: Teil 3 (unvollendet)

1945

thumbnail
Film: Teil 1

Kunst & Kultur

Kultur:
thumbnail
Uraufführung des Films Panzerkreuzer Potemkin von Sergei Eisenstein im Bolschoi-Theater in Moskau

Schriften

1984

thumbnail
Sergej Eisenstein: Yo. Ich selbst. Memoiren. 2 Bände. Übersetzt von Regine Kühn und Rita Braun, herausgegeben von Naum Kleiman und Walentina Korschunowa. Einleitung Sergej Jutkewitsch. Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, Berlin (O)

1980

thumbnail
Sergej Eisenstein: Eine nicht gleichmütige Natur. Herausgegeben von Rosemarie Heise, übersetzt von Regine Kühn. Henschelverlag Kunst und Gesellschaft, Berlin (O)

1975

thumbnail
Sergej Eisenstein: Über mich und meine Filme. Herausgegeben von Lilli Kaufmann, übersetzt von Christiane Mückenberger, Lothar Fahlbusch und Lilli Kaufmann. Henschelverlag, Berlin (O)

1974

thumbnail
Sergej Eisenstein: Lehrprogramm für Theorie und Praxis der Regie. (= Filmkritik. Bd. 18, Nr. 12 = H. 216, ISSN? 0015-1572). Übersetzt von Hans-Joachim Schlegel und Gabriele Hübner. Filmkritiker-Kooperative, München

1960

thumbnail
Sergej Eisenstein: Ausgewählte Aufsätze. Mit einer Einführung von R. Jurenew. Aus dem Russischen übersetzt von Lothar Fahlbusch. Henschelverlag, Berlin (O)

"Sergei Michailowitsch Eisenstein" in den Nachrichten