Shūgiin-Wahl 2012

Die Shūgiin-Wahl 2012, formell die „46. allgemeine Wahl der Shūgiinabgeordneten“ (jap.第46回衆議院議員総選挙dai-yonjūroku-kai Shūgiin giin sōsenkyo), zum japanischen Abgeordnetenhaus (Shūgiin), dem Unterhaus(kain) des nationalen Parlaments (Kokkai), fand am 16. Dezember 2012 statt. Premierminister Yoshihiko Noda (Demokratische Partei) hatte die Kammer dazu am 16. November 2012 aufgelöst. Offizieller Wahlkampfbeginn war der 4. Dezember 2012. Am 16. Dezember fanden zudem die Volksabstimmung zur Bestätigung von zehn Richtern am Obersten Gerichtshof, die Gouverneurswahl in Tokio, Nachwahlen zu einigen Präfekturparlamenten sowie örtlich Kommunalwahlen statt.

Zur Wahl standen alle Sitze im Shūgiin in einem Grabenwahlsystem aus einfacher Mehrheitswahl in 300 Einmandatswahlkreisen und Verhältniswahl in elf regionalen „Blöcken“ mit insgesamt 180 Sitzen.

mehr zu "Shūgiin-Wahl 2012" in der Wikipedia: Shūgiin-Wahl 2012

Tagesgeschehen

thumbnail
Tokio/Japan: Bei der Unterhauswahl wird die Liberaldemokratische Partei unter dem ehemaligen Premierminister Shinzō Abe mit 273 von 408 Sitzen stärkste Kraft. Die regierende Demokratische Partei des amtierenden Premierministers Yoshihiko Noda muss starke Verluste hinnehmen und erreicht lediglich 46 Sitze. In der Folge wird Abe erneut zum Premierminister gewählt.

"Shūgiin-Wahl 2012" in den Nachrichten