Shining (Roman)

Shining (im Original: The Shining; Arbeitstitel: Darkshine, später The Shine) ist der Titel eines Romans von Stephen King, der im Jahre 1977 durch den Doubleday-Verlag publiziert wurde. Die Übersetzung von Harro Christensen veröffentlichte der Bastei-Lübbe-Verlag im Jahre 1980.

mehr zu "Shining (Roman)" in der Wikipedia: Shining (Roman)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1977

Werke > Ins Deutsche übersetzt:
thumbnail
– „Shining“, , ISBN 3-404-13008-1, („The Shining“) (Roman) (Stephen King)

1974

Verknüpfungen zu anderen Werken:
thumbnail
Zimmer 217, der Raum, in dem Danny auf eine wandelnde Leiche trifft, ist auch die Nummer des Lehrers Edward French in 'Der Musterschüler' (Frühling, Sommer, Herbst und Tod) und die von Richie Tozier in Derry (Es). Es war Kings eigene Zimmernummer bei einem Urlaub im Jahr

Rundfunk, Film & Fernsehen

1997

thumbnail
Film: The Shining (alternativ: Stephen King’s The Shining) ist ein mehrteiliger für das US-amerikanische Fernsehen produzierter Horrorfilm und Thriller aus dem Jahr 1997 nach Stephen Kingsgleichnamigem Roman. Die Hauptrolle spielte Steven Weber, Mick Garris führte Regie.

Stab:
Regie: Mick Garris
Drehbuch: Stephen King
Produktion: Stephen KingMark Carliner
Laura Gibson
Musik: Nicholas Pike
Kamera: Shelly Johnson
Schnitt: Patrick McMahon

Besetzung: Steven Weber, Rebecca De Mornay, Courtland Mead, Melvin Van Peebles, Will Horneff, Pat Hingle, Elliott Gould, John Durbin, Stanley Anderson, Cynthia Garris, Stephen King

1997

thumbnail
Verfilmung: The Shining, als TV-Miniserie verfilmt von Mick Garris, mit Steven Weber als Jack Torrance.
Enttäuscht von Kubricks Verfilmung, verfasste Stephen King das Drehbuch für diesen TV-Dreiteiler selbst. In dieser Filmfassung wurden die Außenaufnahmen im Stanley-Hotel in Estes Park, Colorado gedreht, welches King seinerzeit als Vorlage für sein Overlook-Hotel diente. Stephen King selbst hat hier einen Cameoauftritt als Bandleader der Geister-Band.

1980

thumbnail
Verfilmung: Shining, verfilmt von Stanley Kubrick, mit Jack Nicholson als Jack Torrance.
(Die Außenaufnahmen des Hotels wurden in der Timberline Lodge am Mount Hood in Oregon, USA gedreht.)

1980

thumbnail
Film: Shining (häufig auch The Shining) ist ein Horrorfilm des Regisseurs Stanley Kubrick aus dem Jahr 1980 nach Stephen Kingsgleichnamigem Roman, in dem sich in der Einsamkeit eines abgelegenen Berghotels ein schreckliches Familiendrama zuträgt.

Stab:
Regie: Stanley Kubrick
Drehbuch: Stanley Kubrick Diane Johnson
Produktion: Stanley Kubrick Jan Harlan
Musik: Wendy Carlos Rachel Elkind
sowie Werke vonBéla Bartók György Ligeti Krzysztof Penderecki
Kamera: John Alcott
Schnitt: Ray Lovejoy

Besetzung: Jack Nicholson, Shelley Duvall, Danny Lloyd, Scatman Crothers, Barry Nelson, Philip Stone, Tony Burton, Joe Turkel, Lia Beldam, David Baxt, Manning Redwood

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2004

thumbnail
Auflösung: Shining ist eine 1996 gegründete schwedische Band, die eine depressive Form von Black Metal spielt und in ihren Texten und in Interviews hauptsächlich Suizid und selbstverletzendes Verhalten propagiert. Der Bandname bezieht sich laut Bandgründer und Sänger Niklas Kvarforth, lange Zeit von Fans und Presse fälschlich als Niklas Olsson geführt , weder auf den Roman The Shining noch auf dessen Verfilmung, sondern steht für „den Pfad zur Erleuchtung“.

1996

thumbnail
Gründung: Shining ist eine 1996 gegründete schwedische Band, die eine depressive Form von Black Metal spielt und in ihren Texten und in Interviews hauptsächlich Suizid und selbstverletzendes Verhalten propagiert. Der Bandname bezieht sich laut Bandgründer und Sänger Niklas Kvarforth, lange Zeit von Fans und Presse fälschlich als Niklas Olsson geführt , weder auf den Roman The Shining noch auf dessen Verfilmung, sondern steht für „den Pfad zur Erleuchtung“.

"Shining (Roman)" in den Nachrichten