Shinkansen

Shinkansen (jap.新幹線, [ɕĩŋkaãsẽɴ], dt. „neue Stammstrecke“) ist sowohl der Name des Streckennetzes japanischer Hochgeschwindigkeitszüge der verschiedenen JR-Gesellschaften als auch der Züge selbst.

Im ursprünglichen Sinn ist Shinkansen der Name des ab 1964 eingeführten Normalspur-Schienennetzes und nicht der Züge selbst. Er wird gebildet aus den Schriftzeichen shin () für „neue“, kan () für „Stamm/Haupt-“, sen () für „Strecke, Linie“ und bezeichnet damit die Rückgratfunktion für das übrige Schienennetz, über das die japanischen Großstädte mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 320 km/h verbunden werden.

mehr zu "Shinkansen" in der Wikipedia: Shinkansen

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Der Shinkansen als 1. Hochgeschwindigkeitszug wird in Japan zwischen Ōsaka und Tokio in Betrieb genommen.

Strecken > Strecken in Betrieb

1997

thumbnail
Akita-Shinkansen (JR East): Morioka Akita, 127,3? km

1990

thumbnail
G?la-Yuzawa-Linie (JR East): Echigo-Yuzawa G?la-Yuzawa, 1,8? km

1990

thumbnail
Hakata-Minami-Linie (JR West): HakataHakata-Minami, 8,5? km

1988

thumbnail
Kaikyo-Linie (JR Hokkaid?): Nakaoguni Betriebsbahnhof Kikonai, 87,8? km. Aktuell fahren die Züge des Personen- und Güterverkehrs nur maximal 140? km/h. Für die Eröffnung der Hokkaid?-Shinkansen wird diese Strecke bis 2015 mit einem Dreischienengleis nachgerüstet, damit die normalspurigen Shinkansen-Züge die Strecke nutzen können.

Geschichte

1997

thumbnail
Einweihung der Shinkansen-Strecke (Nagano)

Technik > Fahrzeugtechnik

2007

thumbnail
Die Züge haben keine Triebköpfe – die Antriebseinheiten sind unterflur über die Länge des Zuges verteilt. Dieses System weist eine höhere Beschleunigungs- und Bremsleistung auf, ist leichter und belastet den Bahnkörper weniger. Dies vermindert Bau- und Wartungskosten der Strecken auf den weichen japanischen Böden. Bei technischen Problemen wird die entsprechende Antriebseinheit abgeschaltet, ohne dass der gesamte Zug betroffen ist (mit einer abgeschalteten Antriebseinheit können in 25 Promille Steigung 160? km/h erreicht werden). Da dieses System aber außergewöhnlich hohe Beschaffungs- und Reparaturkosten besitzt, hat es den Export des Shinkansen erheblich erschwert. Zuletzt hat sich Taiwan für den Einsatz des Shinkansen entschieden. Korea dagegen, das vorübergehend auch den Einsatz der Shinkansentechnik für den Korea Train Express in Erwägung zog, setzt die TGV-Technik ein.

"Shinkansen" in den Nachrichten