Sichote-Alin

Der Sichote-Alin (russischСихотэ-Алинь, aus dem Mandschurischen über das Chinesische; in China bis heute oft Inneres Hinggan-Gebirge (chinesisch 内兴安岭, PinyinNèi Xīng’ān Lǐng) genannt; deutsch auch Sichote-Alin-Gebirge) ist ein Hochgebirge im Fernen Osten Russlands. Zwei seiner Gipfel sind höher als 2000 Meter: der Tordoki-Jani mit 2077 m und der Ko mit 2003 m. Teile der Region gehören seit 2001 zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Das Gebirge erstreckt sich über etwa 1350 Kilometer in den Regionen Chabarowsk und Primorje. Im Nordwesten und Norden grenzt es an den Amur und seine Mündung, im Nordosten an den Tatarensund, der das asiatische Festland von der russischen Insel Sachalin trennt. Im Osten und Süden stößt das Gebirge an das Japanische Meer. Im Westen grenzt es an das Tal des Ussuri, der im Südwesten des Gebirges entspringt, und an das Stromtal des Amur.

mehr zu "Sichote-Alin" in der Wikipedia: Sichote-Alin

Geographie > Gebirge und Naturschutzgebiete

2001

thumbnail
– Naturschutzgebiet Zentral-Sichote-Alin (Russland)

"Sichote-Alin" in den Nachrichten