Sidon

Sidon (phönizisch: ṣdn, arabisch صيدا Saidā, DMGṢaydā) ist die viertgrößte Stadt des Libanon. Sie ist Hauptstadt des Gouvernements Süd-Libanon und des Distrikts Sidon. Sie liegt am Mittelmeer nördlich von Tyros südlich der Hauptstadt Beirut. Der Name bedeutet so viel wie Fischerstadt.

mehr zu "Sidon" in der Wikipedia: Sidon

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Nadschi al-Ali stirbt in London. Nadschi Salim al-Ali war ein palästinensischer Cartoonist, der vor allem Israels Besatzungspolitik, aber auch klar und deutlich die Haltung der arabischen Bruderstaaten sowie die Stellung bestimmter Kreise der palästinensischen Gesellschaft kritisierte. Er wurde gemeinsam mit seiner Familie während des ersten Israelisch-Arabischen-Krieges in den Libanon vertrieben. Dort wuchs er in dem Flüchtlingslager Ain al-Hilweh nahe Sidon auf. Er zeichnete mehr als 40.000 Cartoons für verschiedene arabische Periodika. Seine bekannteste Figur ist der palästinensische Flüchtlingsjunge „Handala“, der ein Symbol für die palästinensische Machtlosigkeit gegen die israelische Besatzung wurde.
thumbnail
Geboren: Mounif Nehmeh wird geboren. Mounif Nehmeh in Sidon) ist ein libanesischer Architekt und Bauunternehmer.
thumbnail
Geboren: Rafiq al-Hariri wird in Sidon geboren. Rafiq Baha'eddin al-Hariri, arabisch? ‏رفيق بهاءالدين الحريري‎, DMG Rafīq Bahāʾ ad-Dīn al-Ḥarīrī,, war erfolgreicher Unternehmer, Selfmade-Millionär und libanesischer Politiker. Seine Investitionen haben maßgeblich zum Wiederaufbau Beiruts in den 1980er Jahren beigetragen. Von 1992 bis 1998 sowie zwischen 2000 und 2004 führte er als Ministerpräsident insgesamt fünf Regierungen. Wenige Monate, nachdem er sein Amt aus Protest gegen die politische Einflussnahme des Nachbarlandes Syrien niedergelegt hatte, kam er bei einem Bombenattentat auf seinen Fahrzeugkonvoi ums Leben.

Politik & Weltgeschehen

676 v. Chr.

Politik:
thumbnail
5. Regierungsjahr des assyrischen Königs Asarhaddon (676 bis 675 v. Chr.): Im Monat Tašritu stirbt der sidonische König Abdi-Milkutti; anschließend wird sein Kopf nach Assyrien gebracht.

Ereignisse

345 v. Chr.

thumbnail
Das phönizischeSidon erhebt sich gegen die persische Herrschaft und wird daraufhin zerstört, sein Herrscher Tennes hingerichtet.

346 v. Chr.

thumbnail
Mit aus Ägypten geschickten griechischen Söldnern unter Mentor von Rhodos stellt sich Tennes von Sidon dem auf Ägypten vorrückenden Truppen des achämenidischen Perserkönigs Artaxerxes III. entgegen und kann gegen dessen Satrapen Belesys II. und Mazaios auch Erfolge erzielen.

Europa

218 v. Chr.

Östliches Mittelmeer:
thumbnail
Im Vierten Syrischen Krieg gelingt dem Seleukidenkönig Antiochos III. in einer kombinierten Land- und Seeschlacht bei Sidon ein Sieg über Ptolemaios IV.; daraufhin rückt Antiochos nach Palästina und Transjordanien vor.

298 v. Chr.

Östliches Mittelmeer:
thumbnail
Seleukos I. heiratet Stratonike, die Tochter von Demetrios I. Poliorketes. Dieser gewinnt die Kontrolle über Kilikien. Wenig später kommt es zum Streit zwischen Demetrios und Seleukos um den Besitz von Tyros und Sidon.

Kunst & Kultur

1 n. Chr.

Kultur & Gesellschaft:
thumbnail
In Sidon (Phönizien) wird zum ersten Mal Glas hergestellt.

Natur & Umwelt

551 n. Chr.

Katastrophen:
thumbnail
Erdbeben im östlichen Mittelmeergebiet: Nach einer schweren Welle von Erdbeben in Mittelgriechenland kommt es zu weiteren in Konstantinopel, Tyros, Sidon, Berytos, Byblos und Petra, die große Zerstörungen anrichten. An der Mittelmeerküste führt dies zugleich zu großen Flutwellen.

Naher Osten

thumbnail
Ein Kreuzfahrerheer unter König Balduin I. erobert die Stadt Sidon von den Fatimiden für das Königreich Jerusalem.

Asien

1291

thumbnail
bis August: Der Mamlukensultan Chalil erobert die Kreuzfahrerburgen Tyros, Sidon, Haifa, Tartus und Beirut und vertreibt die letzten Kreuzfahrer aus Palästina und Syrien.

Palästinensische Flüchtlingslager

1954

thumbnail
Mieh Mieh, 4 km östlich Sidon (Flüchtlingslager)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1973

thumbnail
Geschichte > Als erfolgreich betrachtete Operationen: wurde im Rahmen der Operation Zorn Gottes die Operation Frühling der Jugend ausgeführt, die Tötung von Muhammad Youssef Al-Najjar und Kamal Adwan in Beirut. Da eine Reihe von Zielpersonen der Liquidations-Liste in gut gesicherten Häusern im Libanon wohnte und somit mit den bisherigen Anschlag-Methoden nicht zu erreichen war, startete Caesarea die Operation Frühling der Jugend (Operation Spring of Youth). In der Nacht vom 9. auf den 10.? April drangen Sajeret-Matkal-Kommandos, ein Team Fallschirmjäger und eins der Schajetet 13, der israelischen Kommando-Kampfschwimmer, nach Beirut und Sidon ein. Dort töteten sie einige hochrangige Mitglieder der PLO und des Schwarzen Septembers, u.? a. Muhammad Youssef Al-Najjar (Abu Youssef), den Führungsoffizier des Schwarzen September und PLO-Offiziellen, Kamal Adwan, einen Führungs- und Geheimdienstoffizier des Schwarzen September und Leiter aller Terroroperation auf israelischen Staatsgebiet, sowie Kamal Nasser, den PLO-Sprecher. Youssef und seine Frau wurden in ihrem Badezimmer durch Gewehrfeuer getötet, als ein Kommando ihre Beiruter Wohnung stürmte. (Mossad)

"Sidon" in den Nachrichten