Sigi Zimmerschied

Siegfried „Sigi“ Zimmerschied (* 7. Oktober 1953 in Passau) ist ein deutscher Kabarettist und Schauspieler. Als seine künstlerische Heimat kann das Passauer Scharfrichterhaus betrachtet werden.

mehr zu "Sigi Zimmerschied" in der Wikipedia: Sigi Zimmerschied

Serienstart

thumbnail
Heiter bis tödlich: Hubert & Staller ist eine deutschsprachige Vorabend-Krimiserie, die seit November 2011 im Ersten ausgestrahlt wird.

Genre: Krimi
Produktion: Herbert Kloiber

Besetzung: Christian Tramitz, Helmfried von Lüttichau, Monika Gruber, Carin C. Tietze, Karin Thaler, Michael Brandner
Nebenfiguren: Sophie Birkner, Oliver Lausberg, Gisela Peltzer, Friedrich Schütter, Roswitha Schreiner, Juliane Rautenberg, Siegfried Grönig, Gerhard Friedrich, Mady Rahl, Gudrun Genest, Brigitte Mira, Andreas Mannkopff, Andreas Fröhlich, Manfred Lehmann, Christel Harthaus, Inge Wolffberg, Karl Schönböck, Horst Pinnow, Peter Matic, Wolfgang Bathke, Friedrich Schoenfelder, Gerhard Wollner, Ursula Buchfellner, Christel Peters, Peter Fitz, Adelheid Arndt, Stefan Behrens, Marianne Berendsdorf, Katharina Beyer, Detlef Bierstedt, Davia Dannenberg, Gerd Duwner, Günter Glaser, Evelyn Gressmann, Walter Gross, Wilfried Herbst, Rainer Hunold, Käte Jaenicke, Hellmut Lange, Manfred Lehmann, Christian Lemke, Lena Lessing, Ralf Lindermann, Ralph Lothar, Michele Marian, Bettina Martell, Michael Nowka, Gundula Petrovska, Jörg Pleva, Ilja Richter, Peter Schiff, Hugo Schrader, Luciano Simioni, Karsten Speck, Wolfgang Spier, Edith Teichmann, Christian Wolff, Inge Wolffberg, Gerhard Wollner, Heinrich Schmieder, Shira Fleisher, Petra Berndt, David Rott, Dietz-Werner Steck, Elke Czischek, Jürgen Haug, Max Gertsch, Lara Körte, Maria Salfa, Susanne von Medvey, Helga Storck, Mia Martin, Oliver Lentz, Wookie Mayer, Gianni Anzellotti, Simona Caparrini, Luigi Santamaria, Lisa Bernardini, Andreas Schreyer, Anna Lutz-Pastré, Sylvia Ulrich, Romina Nowack, Elisabeth Kaza, Ernst Theo Richter, Shane Sweet, Cheech Marin, Harold Sylvester, E.E. Bell, Dan Tullis Jr., Juliet Tablak, Teresa Parente, Lisa Kushell, Jake Thomas, Jordan Puryear, Zolee Griggs, J.R. Nutt, Mark Valley, Hayley Erin, Dana Powell, Seven-Summits, David Ogden Stiers, Hal Holbrook, Anthony Zerbe, Lloyd Bridges, William Schallert, Johnny Cash, Tony Frank, William Ostrander, Elizabeth Taylor, James Stewart, Linda Evans, Morgan Fairchild, Robert Mitchum, Olivia de Havilland, Kate McNeil, Lee Horsley, Michael Dudikoff, Forest Whitaker, Lana Turner, John Saxon, Roy Thinnes, Shannon Tweed, Mary Kate McGeehan, Cliff Robertson, Gina Lollobrigida, Kate Vernon, Morgan Fairchild, Jane Greer, Ursula Andress, Anne Archer, Robert Stack, Celeste Holm, Jane Badler, Parker Stevenson, Bob Curtis, Tahnee Welch, Tammy MacIntosh, Raelee Hill, Melissa Jaffer, Rebecca Riggs, David Franklin, Jim Norton, Graham Norton, Tony Guilfoyle, Maurice O’Donoghue, Don Wycherley, Chris Curren, Pat Shortt, Glenn Robards, Fernando Allende, Gina Gallego, David Selby, Cynthia Sikes, Philip Davis, Wolf Kahler, John Hancock, Joe Santos, Alexa Maria Surholt, Jörg Gudzuhn, Stephan Grossmann, Winnie Böwe, Antonia Görner, Annett Fleischer, Paul Sedlmeir, Alina Stiegler, Hannes Ringlstetter, Sigi Zimmerschied, Gerd Ekken Gerdes

Film

2014

thumbnail
Winterkartoffelknödel

2013

thumbnail
Mein Vater, seine Freunde und das ganz schnelle Geld - Regie: Max Färberböck

2012

thumbnail
Polizeiruf 110: Schuld – Regie: Hans Steinbichler

2011

thumbnail
Polizeiruf 110: Denn sie wissen nicht, was sie tun – Regie: Hans Steinbichler

2011

thumbnail
Eine ganz heiße Nummer ist eine deutsche Filmkomödie von Markus Goller aus dem Jahr 2011. Die Produktion basiert auf einem Drehbuch der Autorin Andrea Sixt, die bereits den gleichnamigen Bestseller (1998) schrieb, und erzählt von drei berufstätigen Frauen unterschiedlichen Alters, die in ihrer streng katholischen Gemeinde im Bayerischen Wald eine Sexhotline gründen um der Pleite ihres Tante-Emma-Ladens zu entgehen und damit einen haushohen Skandal heraufbeschwören. Die Hauptrollen übernahmen Gisela Schneeberger, Bettina Mittendorfer, Rosalie Thomass und Monika Gruber.

Stab:
Regie: Markus Goller
Drehbuch: Andrea Sixt
Produktion: Florian Deyle Philip Schulz-Deyle Martin Richter Andrea Sixt
Musik: Petra Horn Andrej Melita Martin Probst
Kamera: Ueli Steiger
Schnitt: Simon Gstöttmayr
Markus Goller

Besetzung: Gisela Schneeberger, Bettina Mittendorfer, Rosalie Thomass, Monika Gruber, Sigi Zimmerschied, Cleo Kretschmer, Ferry Öllinger, Alicia von Rittberg, Andreas Lust, Felix Hellmann, Stephan Zinner, Peter Mitterrutzner, Matthias Ransberger, Ferdinand Schmidt-Modrow

2011

2011

thumbnail
Hopfensommer – Regie: Christian Wagner

2010

thumbnail
Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi ist der Titel eines deutschen Fernsehfilms des Bayerischen Rundfunks, der am 29. Juni 2010 auf dem Filmfest München seine Premiere feierte. Er gehört zur Reihe der Heimatkrimis des Bayerischen Rundfunks.

Stab:
Regie: Max Färberböck
Drehbuch: Christian Limmer
Produktion: Annie Brunner Andreas Richter Ursula Woerner
Musik: Gerd Baumann
Kamera: Andreas Doub
Schnitt: Oliver Gieth Nicola Undritz

Besetzung: Johanna Bittenbinder, Florian Karlheim, Tim Seyfi, Stefan Betz, Moritz Katzmair, Agathe Taffertshofer, Sigi Zimmerschied, Doris Buchrucker, Josef Wierer, Peter Mitterrutzner

2010

thumbnail
Zimtstern und Halbmond – Regie: Matthias Steurer

2009

thumbnail
Die Perlmutterfarbe ist ein deutscher Film von Marcus H. Rosenmüller nach dem gleichnamigen Roman von Anna Maria Jokl. Er feierte am 16. Dezember 2008 in München Premiere, offizieller Kinostart war der 8. Januar 2009.

Stab:
Regie: Marcus H. Rosenmüller
Drehbuch: Marcus H. Rosenmüller, Christian Lerch
Produktion: Robert Marciniak, Dieter Ulrich Aselmann
Musik: Gerd Baumann
Kamera: Torsten Breuer
Schnitt: Georg Söring

Besetzung: Markus Krojer, Zoë Mannhardt, Brigitte Hobmeier, Josef Hader, Sigi Zimmerschied, Christian Lerch, Gustav Peter Wöhler

2009

thumbnail
Polizeiruf 110: Klick gemacht – Regie: Stephan Wagner

2008

thumbnail
Tatort - Häschen in der Grube – Regie: Dagmar Knöpfel

2008

thumbnail
Die Perlmutterfarbe – Regie: Marcus H. Rosenmüller

2008

thumbnail
Räuber Kneißl ist ein deutscher Spielfilm des Regisseurs Marcus H. Rosenmüller, der das Leben des bayerischen Räubers Mathias Kneißl von 1892 bis zu seiner Hinrichtung 1902 zum Thema hat. Nach dem Film Mathias Kneißl von Reinhard Hauff aus dem Jahre 1970 mit Hans Brenner in der Hauptrolle, ist dies die zweite Verfilmung der Lebensgeschichte des Mathias Kneißl.

Stab:
Regie: Marcus H. Rosenmüller
Drehbuch: Karin MichalkeChristian Lerch
Produktion: Quirin Berg Max Wiedemann
Musik: Gerd Baumann
Kamera: Stefan Biebl
Schnitt: Georg Söring

Besetzung: Maximilian Brückner, Maria Furtwängler, Brigitte Hobmeier, Adele Neuhauser, Michael Fitz, Florian Brückner, Stefanie von Poser, Christian Lerch, Thomas Schmauser, Andreas Giebel, Jürgen Tonkel, Eisi Gulp, Johann Schuler, Ulla Geiger, Rosalie Thomass, Tilo Prückner, Winfried Frey, Michael Schreiner, Alexander Liegl, Barbara De Koy, Sarah Camp, Sigi Zimmerschied, Lola Dockhorn

2008

thumbnail
Tatort: Häschen in der Grube – Regie: Dagmar Knöpfel

1994

thumbnail
Schartl ist ein Film aus dem Jahre 1994 von Sigi Zimmerschied.

Stab:
Regie: Sigi Zimmerschied
Drehbuch: Sigi Zimmerschied
Produktion: Hirtenbrief–Filmproduktion
Musik: Sigi ZimmerschiedMiki Malör
Gerhard Reitinger
Kamera: Josef Rödl
Schnitt: Fritz Baumann
Sigi Zimmerschied

Besetzung: Sigi Zimmerschied, Miki Malör, Therese Affolter, Andreas Giebel, Günter Grünwald

1983

thumbnail
Peppermint Frieden

"Sigi Zimmerschied" in den Nachrichten