Politik & Weltgeschehen

1610

Polnisch-Russischer Krieg:
thumbnail
Oktober-Dezember: Sigismund III. Wasa lehnt in Verhandlungen mit den Moskauer Abgesandten die zwischen Wladyslaw und dem Bojarenrat vereinbarten Wahlkapitulationen ab, da er selbst Ambitionen auf den Zarenthron hegt und vorab keine Zugeständnisse zu machen bereit ist. Die Gespräche werden abgebrochen, die russischen Unterhändler interniert.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Sigismund III. Wasa stirbt in Warschau, Polen. Sigismund III. Wasa war ab 1587 als König von Polen und Großfürst von Litauen, gewähltes Staatsoberhaupt von Polen-Litauen, ab 1592 bis zu seiner Absetzung durch den schwedischen Ständereichstag 1599 Erbkönig von Schweden und ab 1599 bis zu seinem Tode 1632 Titularkönig von Schweden.
thumbnail
Geboren: Sigismund III. Wasa wird auf Schloss Gripsholm, Mariefred, Schweden? geboren. Sigismund III. Wasa war ab 1587 als König von Polen und Großfürst von Litauen, gewähltes Staatsoberhaupt von Polen-Litauen, ab 1592 bis zu seiner Absetzung durch den schwedischen Ständereichstag 1599 Erbkönig von Schweden und ab 1599 bis zu seinem Tode 1632 Titularkönig von Schweden.

thumbnail
Sigismund III. Wasa starb im Alter von 65 Jahren. Sigismund III. Wasa war im Sternzeichen Zwilling geboren.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Sigismund III. Wasa wird in Krakau zum polnischen König gekrönt.

Polen / Skandinavien

thumbnail
Sigismund III. Wasa, in Personalunion König von Polen und von Schweden, wird beim Versuch, die Herrschaft über Schweden zurückzuerlangen, in der Schlacht von Stångebro besiegt.

Europa

1605

thumbnail
Russland: „Zeit der Wirren“: Ein Mann, der behauptet, der jüngste Sohn Iwans des Schrecklichen, Dmitri Iwanowitsch, zu sein, zieht unterstützt von polnisch-litauischen Truppen und im geheimen Einvernehmen mit Polenkönig Sigismund III. Wasa in Moskau ein und wird am 21. Juli zum Zaren gekrönt. Seine Gegner behaupten, der falsche Dimitri heiße in Wirklichkeit Grigori Otrepjew und sei ein Mönch aus dem Kloster Tschudow.

1599

thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: Der schwedische Reichstag setzt König Sigismund III. Wasa ab. Nachfolger wird - zunächst als Reichsverweser - Karl IX. der aber erst nach einigen Diskussionen 1607 gekrönt wird.

1596

thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: König Sigismund III. Wasa verlegt die polnische Hauptstadt von Krakau nach Warschau.
thumbnail
Der polnische König Sigismund III. Wasa wird in Uppsala zum König von Schweden gekrönt. Dafür muss er garantieren, dass Schweden weiterhin den protestantischen Glauben pflegen darf. Am 14. Juli reist Sigismund zurück nach Polen und überlässt die Regierungsgeschäfte dem schwedischen Herzog Karl als Reichsverweser.
thumbnail
Nach 24-jähriger Regierungszeit stirbt König Johann III. von Schweden in Stockholm. Ihm folgt sein Sohn aus der ersten Ehe mit Katharina Jagiellonica, Sigismund III. Wasa, der bereits König von Polen und Großfürst von Litauen ist, auf den Thron.

Russland

thumbnail
Der Polnisch-Russische Krieg beginnt mit der Belagerung von Smolensk durch den polnischen König Sigismund III. Wasa. Am 21. Sept. trifft er selbst vor der Stadt ein, deren Bewohner sich allerdings erst nach einem zwanzigmonatigen hartnäckigen Widerstand dem übermächtigen Gegner ergeben. Der Krieg dauert bis 1618.
thumbnail
Wassili IV. erlangt im Vertrag von Wiborg gegen die Abtretung der Festung Kexholm am Ladogasee Militärhilfe (15.000 Mann) durch den Schwedenkönig Karl IX. (1604-1611), der mit seinem Neffen Sigismund III. Wasa verfeindet ist. Der Oberbefehlshaber der Truppen Wassilis, Michail Wassiljewitsch Skopin-Schuiski sammelt in Torschok neue Aufgebote, verlegt durch einen Sieg bei Twer den Truppen des Falschen Dimitri den Weg in den russischen Norden und entsetzt das belagerte Dreifaltigkeitskloster.

"Sigismund III. Wasa" in den Nachrichten