Sigulda

Sigulda (Lettland)

Audio-Datei / HörbeispielSigulda?/i (deutsch: Segewold) ist eine Stadt in Lettland, 53 km nordöstlich von Riga am Ostufer der Gauja. Die Region bezeichnet sich aufgrund der reizvollen Landschaft gerne als Lettische Schweiz.



Geschichte




Die ältesten archäologischen Funde in Siguldas Umgebung gehen auf 200 v. Chr. zurück. Sie stammen von Siedlern, die in Hütten lebten, Wild jagten, fischten und Viehzucht betrieben. Vom 6. bis zum 7. Jahrhundert n. Chr. siedelten sich hier Semgallen an, wie einige Grabhügel und die Reste eines Bauerngehöfts beweisen. Ausgrabungen bei der Burg Turaida und dem Schloss Satesele zeigen, dass Liven in dieser Gegend seit dem 11. Jahrhundert lebten.Turaida war Sitz eines Fürstengeschlechtes, aus dem der Fürst Kaupo abstammt. Dieser gilt als erster christianisierter Stammesfürst und wurde von seinen Zeitgenossen als Verräter betrachtet, weil er mit den Ordensrittern paktierte. Nach wechselreichen Kämpfen, an denen Semgallen, Kreuzritter, Liven und Esten beteiligt waren, wurden bis 1212 die letzten freien Liven unterworfen. Bereits 1207 war das Gebiet zwischen den Eroberern aufgeteilt worden. Die Burg Segewold gehörte dem Schwertbrüderorden (später Livländischer Ordenszweig des Deutschen Ordens), während die Burgen Krimulda und Turaida zum Erzbistum Riga kam. Die kleine Siedlung Segewold, dessen Bewohner zumeist Händler und Handwerker waren, entstand in der Nähe der Ordensfestung. Die erste namentliche Erwähnung findet sich in der Livländischen Reimchronik.1561 im Livländischen Krieg kam Livland unter die Kontrolle von Polen-Litauen. In dieser Zeit wurde Sigulda zu einem regionalen Zentrum ausgebaut. Eine Reihe von neuen Gutshöfen entstand im Umkreis. Im Schwedisch-Polnischen Krieg wurden Burg und Siedlung zerstört. Das Gebiet kam an Schweden, war aber wiederholt dem Einfall von russischen Heeren ausgesetzt. Sigulda wurde im Großen Nordischen Krieg erneut zerstört und von der Pest heimgesucht. Die alte Siedlung an der Burg wurde nicht wieder aufgebaut. Die Burg blieb als Ruine zurück. 1721 kam Livland zum Russischen Reich. Das Neue Schloss wurde in der Nähe der Burgruine von 1878 bis 1881 im Auftrag des Gutsbesitzers Prinz Kropotkin im Neogotischen Baustil errichtet und ist von einem Park umgeben....

mehr zu "Sigulda" in der Wikipedia: Sigulda

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Andris Šics wird in Sigulda geboren. Andris Šics ist ein lettischer Rennrodler.

1982

thumbnail
Geboren: Juta Vanaga wird in Sigulda, Lettische SSR geboren. Juta Vanaga ist eine lettische, in Deutschland lebende Schauspielerin.
thumbnail
Geboren: Sebastian Schmidt (Rennrodler) wird in Bautzen geboren. Sebastian Schmidt ist ein ehemaliger deutscher Rennrodler. Er war seit 1987 aktiv und trainierte zunächst bei der SG Bautzen-Nord. Der Polizeiobermeister startete für den SSV Altenberg. Seit 1992 wurde er im Landesleistungszentrum für Bob, Rennrodel und Biathlon ausgebildet. Seine größten Erfolge feierte er auf dem Doppelsitzer mit seinem langjährigen Partner André Forker. Schon im Juniorenbereich rodelte das Team zusammen. 1998 wurden sie Mannschaftsweltmeister der Junioren und Vizeweltmeister der Junioren im Doppel in Sigulda.
thumbnail
Geboren: Sandis Ozoliņš wird in Sigulda, Lettische SSR geboren. Sandis Ozoliņš ist ein lettischer Eishockeyspieler, der seit September 2012 für Atlant Mytischtschi in der Kontinentalen Hockey-Liga auf der Position des Verteidigers spielt. Zwischen 1992 und 2008 war er für die San Jose Sharks, Colorado Avalanche, Carolina Hurricanes, Florida Panthers, Mighty Ducks of Anaheim und New York Rangers in der National Hockey League aktiv.

1964

thumbnail
Geboren: Heinrich Siemens wird in Sigulda, Lettland geboren. Heinrich Siemens ist ein deutscher Germanist und Plautdietsch-Forscher.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

Erfolg:
thumbnail
in Sigulda: 4. Platz Einzel, 2. Platz Mannschaft (Veronika Halder)

2010

Erfolg:
thumbnail
in Sigulda: 3. Platz (Nina Reithmayer)

2003

Erfolg > Weltmeisterschaft:
thumbnail
Gold: (Doppelsitzerbewerb), Sigulda (Wolfgang Linger)

2003

Erfolg:
thumbnail
in Sigulda: 5. Platz (Veronika Halder)

2003

Erfolg:
thumbnail
in Sigulda: 6. Platz Einzel, 3. Platz Mannschaft (Sonja Manzenreiter)

Sport

Rennrodeln:
thumbnail
bis 24. Januar -Im lettischen Sigulda finden die 42. Rennrodel-Europameisterschaften statt. Österreich wird mit einer Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen erfolgreichste Nation.

"Sigulda" in den Nachrichten