Sinfonia domestica

Die Sinfonia domestica (op. 53) ist eine symphonische Dichtung (Tondichtung) für großes Orchester von Richard Strauss und wurde in den Jahren 1902–1903 in Berlin komponiert, wo Strauss als preußischer Hofkapellmeister tätig war.

Ähnlich wie seine zuvor komponierte Tondichtung Ein Heldenleben trägt sie autobiographische Züge und stellt eine Rhapsodie über sein Familienleben dar. Auf den Einwand Romain Rollands, Strauss beschäftige sich schon wieder mit sich selbst, entgegnete der Komponist: "Ich sehe nicht ein, warum ich keine Sinfonie auf mich selbst machen sollte. Ich finde mich ebenso interessant wie Napoleon und Alexander."

mehr zu "Sinfonia domestica" in der Wikipedia: Sinfonia domestica

Kunst & Kultur

1904

Musik & Theater:
thumbnail
21. März: UA der Sinfonia Domestica von Richard Strauss in New York

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1925

Werk > Weitere Orchesterkompositionen:
thumbnail
Parergon zur Sinfonia Domestica op.? 73 für Klavier und Orchester (Richard Strauss)

1904

Werk > Tondichtungen:
thumbnail
Sinfonia domestica (Richard Strauss)

Aufnahmen als Dirigent > Orchesterwerk

1930

thumbnail
Sinfonia domestica, Aufnahme mit den Berliner Philharmonikern (Wilhelm Furtwängler)

"Sinfonia domestica" in den Nachrichten