Ska

Ska ist ein in den späten 1950er Jahren auf Jamaika entstandenes Musikgenre.

mehr zu "Ska" in der Wikipedia: Ska

Geboren

thumbnail
Jamie T wird geboren. Jamie T ist ein Musiker aus Wimbledon, England. Seine Musik bedient sich hauptsächlich alltäglicher Instrumente und Geräusche, die mit Hilfe von Sampling in eingängige Pop-Songs arrangiert werden. Durch ungewöhnliche Kombinationen und Anleihen aus verschiedensten Stilrichtungen (Folk, Ska, aber auch elektronische Elemente) entstehen neuartige Musikstücke. Bisher wurden alle Songs in Jamie Ts Wohnzimmer-Studio aufgenommen. Sein Dialekt bringt ihm immer wieder Vergleiche mit Mike Skinner (The Streets) oder Alex Turner von den Arctic Monkeys ein.
thumbnail
Ethan Luck wird in Long Beach, Kalifornien, USA geboren. Ethan John Luck ist ein US-amerikanischer Gitarrist, der schon in einigen hauptsächlich in der christlichen Musikszene bekannten Bands gespielt hat. Die bekannteste Band hiervon ist die christliche Ska-Band The O. C. Supertones.
thumbnail
Dr. Ring-Ding wird in Münster geboren. Dr. Ring Ding, mit bürgerlichem Namen Richard Alexander Jung, ist ein deutscher Ska-, Reggae- und Dancehall-Künstler.
thumbnail
Alex Désert wird geboren. Alex Désert ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Musiker und Synchronsprecher mit haitianischen Wurzeln. Er ist Gründungsmitglied der Skaband Hepcat.
thumbnail
Mambo Kurt wird in Hagen geboren. Mambo Kurt, bürgerlich Dr. med. Rainer Limpinsel ist ein deutscher Musiker und Alleinunterhalter. Seit 1998 covert er Stücke bekannter Gruppen aus dem Rock- und Popbereich in Rhythmen wie Mambo, Ska und andere auf einer Heimorgel.
thumbnail
El Hefe wird in Sacramento geboren. El Hefe ist seit 1991 Lead-Gitarrist und Backgroundsänger der US-Punk-Band NOFX. Nach dem Beitritt des Musikers vollzog die Band einen erheblichen musikalischen Wandel. Dies ist vor allem seinem Einsatz an vielen verschiedenen Instrumenten neben der Gitarre, wie z.? B. der Trompete, zu verdanken, indem auch Elemente des Ska einflossen.
thumbnail
Terry Hall wird in Coventry, England geboren. Terry Hall ist ein britischer Pop-Sänger. Berühmt wurde Hall als Frontmann der englischen Ska-Band The Specials. Später sang er auch bei Fun Boy Three, The Colourfield, Vegas und als Solokünstler. Er musizierte außerdem unter anderem mit den Lightning Seeds, Gorillaz, Tricky und den Ordinary Boys. Aktuell ist er Bandmitglied der Dub Pistols und auf der Platte „Speakers And Tweaters“ zu hören.
thumbnail
Buster Bloodvessel wird in Hackney, London als Douglas Trendle geboren. Buster Bloodvessel ist ein englischer Sänger der Band Bad Manners, der Ska mit komödiantischen Darbietungen verbindet.
thumbnail
Jerry Dammers wird in Udagamandalam, Tamil Nadu, Indien geboren. Jeremy Dammers ist ein britischer Musiker und Songwriter. Er war der Gründer und Keyboarder der Ska-Band The Specials aus Coventry.
thumbnail
Ken Boothe wird in Kingston, Jamaika geboren. Ken Boothe ist ein jamaikanischer Ska- und Reggae-Sänger und Songwriter.
thumbnail
Toots Hibbert wird in May Pen, Parish of Clarendon, Jamaika geboren. Frederick „Toots“ Hibbert ist ein Ska- und Roots-Reggae-Sänger und Kopf der Band Toots and the Maytals.
thumbnail
Judge Dread wird in Kent, England geboren. Alexander Minto Hughes , bekannt unter seinem Künstlernamen Judge Dread, war ein britischer Reggae- und Ska-Musiker.

1945

thumbnail
Stranger Cole wird als Wilburn Theodore Cole in Kingston, Jamaika geboren. Stranger Cole ist ein bedeutender jamaikanischer Ska-, Rocksteady- und Reggae-Sänger und Komponist. Seinen Spitznamen Stranger erlangte er deshalb, weil er keinem in seiner Familie äußerlich ähnelte.
thumbnail
Garland Jeffreys wird in Brooklyn, New York geboren. Garland Jeffreys ist ein US-amerikanischer Poprocksänger, der stilistisch genreübergreifend zwischen Ska, Reggae, Soul, Funk oder Rock aufgestellt arbeitet. Bekannt wurde er international vor allem durch die Single Matador, die 1980 in vielen europäischen Ländern ein großer Hit war, beispielsweise in Deutschland für sieben Wochen Platz 2 der Verkaufscharts belegte. Ein weiterer Top-20-Hit gelang ihm erst 12 Jahre später, als er mit der Single Hail Hail Rock’n’Roll Platz 12 der deutschen Charts erreichte.
thumbnail
Justin Hinds wird in Steertown, Saint Ann Parish, Jamaika geboren. Justin Hinds, auch Justin Hines genannt, ist einer der wichtigsten und erfolgreichsten Sänger der Musikszene Jamaikas während der 60er und 70er Jahre, also dem Zeitraum, als der Ska entsteht und sich in den Rocksteady und später Reggae wandelt.
thumbnail
Desmond Dekker wird in Kingston, Jamaika geboren. Desmond Dekker; eigentlich Desmond Adolphus Dacres war neben Laurel Aitken und Prince Buster sowie (den im damaligen Ska aber noch nicht ganz so bekannten) Bob Marley und Jimmy Cliff einer der bedeutendsten jamaikanischen Ska-Sänger und Komponisten.
thumbnail
Clancy Eccles wird in Dean Pen, St. Mary, Jamaika geboren. Clancy Eccles war ein jamaikanischer Reggae- und Skamusiker und -Produzent.
thumbnail
Derrick Morgan wird , Stewarton, Jamaika geboren. Derrick Morgan ist ein jamaikanischer Ska- und Reggae-Musiker. Er gehört zu den frühesten Pionieren des Ska und hat mit seinem Song "Tougher Than Tough" den Rocksteady initiiert. Im Jahr 1961 gelang es ihm, die ersten sieben Plätze in den jamaikanischen Charts zu belegen.
thumbnail
Johnny Moore (Trompeter) wird in Kingston geboren. Johnny "Dizzy" Moore war ein US-amerikanischer Trompeter jamaikanischer Abstammung. Er war Gründungsmitglied von The Skatalites und arbeitete mit zahlreichen Künstlern im Ska- und Reggae-Genre zusammen. Sein Trompetenspiel beeinflusste zahlreiche Musiker aus der Ska- und Reggae-Szene.
thumbnail
Prince Buster wird in Kingston, Jamaika als Cecil Bustamante Campbell geboren. Prince Buster war ein Ska-Musiker der ersten Stunde.
thumbnail
Lee Perry wird in Kendal, Jamaika geboren. Lee „Scratch“ Perry (eigentlich Rainford Hugh Perry) ist ein jamaikanischer Musikproduzent und eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in der Entwicklung des Reggae, Ska und vor allem des Dub in Jamaika. Bekannt geworden ist er vor allem durch seine exzentrische Art sowie durch seinen äußerst gewagten Umgang mit Effekten und Mischpult. Lloyd Bradley schrieb über ihn: „Lee „Scratch“ Perry ist der Salvador Dalí des Dub.“
thumbnail
Ernest Ranglin wird in Manchester/Jamaika geboren. Ernest Ranglin ist ein jamaikanischer Ska- und Jazz-Gitarrist.
thumbnail
Don Drummond wird in Kingston, Jamaika geboren. Don Drummond war ein jamaikanischer Ska-Musiker und Mitglied der Urbesetzung der Skatalites.

1929

thumbnail
Ray Rivera wird in New York City geboren. Ray Rivera ist ein US-amerikanischer Jazzmusiker (zunächst Bass, dann Gitarre) und Singer-Songwriter, der im Bereich von Soul-Jazz, Latin Jazz, Ska, Pop und Easy Listening arbeitete.
thumbnail
Rosco Gordon wird in Memphis, Tennessee geboren. Rosco Gordon war ein US-amerikanischer Blues-Pianist und Sänger, der vor allem in den 1950er Jahren erfolgreich war. Zu seinen bekanntesten Hits gehören Bootin', No More Doggin' und Just a Little Bit. Ihm wird ein wesentlicher Einfluss auf die Entwicklung der Reggae- und Ska-Musik in Jamaika nachgesagt.
thumbnail
Laurel Aitken wird auf Kuba geboren. Laurel Aitken war ein Sänger und Songwriter und gilt neben Desmond Dekker als einer der Begründer der jamaikanischen Ska-Musik.
thumbnail
Professor Longhair wird in Bogalusa, Louisiana geboren. Professor Longhair, eigentlich Henry Roeland Byrd, war ein US-amerikanischer Musiker, der als Sänger, Komponist und Pianist dem Rhythm and Blues New Orleans' besonders in dessen früher Phase Impulse gab und darüber hinaus einige Klassiker des Mardi Gras verfasste, die bis zum heutigen Tage zum Standardprogramm des dortigen Karnevals gehören. Er prägte Rock 'n' Roll, Soul, Funk und Ska, indem er jüngere Musiker aus New Orleans wie z. B. Fats Domino, Huey „Piano“ Smith, Allen Toussaint, die Meters und die jamaikanischen Gründerväter der dortigen Schallplattenindustrie Duke Reid und Coxsone Dodd beeinflusste. Nach seiner Wiederentdeckung inspirierte Professor Longhair Musiker wie Dr. John, Allen Toussaint oder die Neville Brothers; Paul McCartney gehört zu seinen erklärten Bewunderern.

Gestorben

thumbnail
Prince Buster stirbt in Miami, Florida. Prince Buster war ein Ska-Musiker der ersten Stunde.
thumbnail
Johnny Moore (Trompeter) stirbt in Jamaika. Johnny "Dizzy" Moore war ein US-amerikanischer Trompeter jamaikanischer Abstammung. Er war Gründungsmitglied von The Skatalites und arbeitete mit zahlreichen Künstlern im Ska- und Reggae-Genre zusammen. Sein Trompetenspiel beeinflusste zahlreiche Musiker aus der Ska- und Reggae-Szene.
thumbnail
Desmond Dekker stirbt in Thornton Heath, Greater London, England. Desmond Dekker; eigentlich Desmond Adolphus Dacres war neben Laurel Aitken und Prince Buster sowie (den im damaligen Ska aber noch nicht ganz so bekannten) Bob Marley und Jimmy Cliff einer der bedeutendsten jamaikanischen Ska-Sänger und Komponisten.
thumbnail
Laurel Aitken stirbt in Leicester, England. Laurel Aitken war ein Sänger und Songwriter und gilt neben Desmond Dekker als einer der Begründer der jamaikanischen Ska-Musik.
thumbnail
Clancy Eccles stirbt in Spanish Town bei Kingston auf Jamaika. Clancy Eccles war ein jamaikanischer Reggae- und Skamusiker und -Produzent.
thumbnail
Rosco Gordon stirbt in New York City. Rosco Gordon war ein US-amerikanischer Blues-Pianist und Sänger, der vor allem in den 1950er Jahren erfolgreich war. Zu seinen bekanntesten Hits gehören Bootin', No More Doggin' und Just a Little Bit. Ihm wird ein wesentlicher Einfluss auf die Entwicklung der Reggae- und Ska-Musik in Jamaika nachgesagt.
thumbnail
Judge Dread stirbt in Canterbury. Alexander Minto Hughes , bekannt unter seinem Künstlernamen Judge Dread, war ein britischer Reggae- und Ska-Musiker.
thumbnail
Professor Longhair stirbt in New Orleans, Louisiana. Professor Longhair, eigentlich Henry Roeland Byrd, war ein US-amerikanischer Musiker, der als Sänger, Komponist und Pianist dem Rhythm and Blues New Orleans' besonders in dessen früher Phase Impulse gab und darüber hinaus einige Klassiker des Mardi Gras verfasste, die bis zum heutigen Tage zum Standardprogramm des dortigen Karnevals gehören. Er prägte Rock 'n' Roll, Soul, Funk und Ska, indem er jüngere Musiker aus New Orleans wie z. B. Fats Domino, Huey "Piano" Smith, Allen Toussaint, die Meters und die jamaikanischen Gründerväter der dortigen Schallplattenindustrie Duke Reid und Coxsone Dodd beeinflusste. Nach seiner Wiederentdeckung inspirierte Professor Longhair Musiker wie Dr. John, Allen Toussaint oder die Neville Brothers; Paul McCartney gehörte zu seinen erklärten Bewunderern.
thumbnail
Don Drummond wird. März 1932 in Kingston, Jamaika. Don Drummond war ein jamaikanischer Ska-Musiker und Mitglied der Urbesetzung der Skatalites.

"Ska" in den Nachrichten