Sklavenhandel

Sklavenhandel bezeichnet allgemein den Handel mit Sklaven, das heißt den Kauf und Verkauf von Menschen. Häufig ist damit die Versklavung der Schwarzafrikaner und ihr Transport über den Atlantik nach Nordamerika und in die Karibik seit der frühen Neuzeit gemeint, doch existiert Sklavenhandel auf unterschiedlichen Routen schon seit dem Altertum bis in die jüngste Zeit und in vielen Teilen der Welt.

Die Versklavung von Menschen durch andere Menschen wurde und wird auf unterschiedliche Weise gerechtfertigt. Ideologische Grundlage war dabei immer der Versuch, die Überlegenheit einer Gruppe gegenüber einer anderen zu beweisen. Die Übergänge zu Zwangsarbeit und Leibeigenschaft sind dabei oft fließend.

mehr zu "Sklavenhandel" in der Wikipedia: Sklavenhandel

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Thorkild Hansen stirbt. Thorkild Hansen war ein dänischer Schriftsteller, der für eine Roman trilogie über den dänischen Sklavenhandel 1971 den Literaturpreis des Nordischen Rates erhielt und vor allem durch sein 1979 erschienenes dreibändiges Werk über die Nachkriegsprozesse gegen den norwegischen Schriftsteller Knut Hamsun bekannt wurde.
thumbnail
Geboren: Rosa Amelia Plumelle-Uribe wird in Montelíbano , Kolumbien geboren. Rosa Amelia Plumelle-Uribe ist eine französische Autorin, die in ihren Veröffentlichungen seit 1990 zu Fragen des Kolonialismus, der Sklaverei, des Sklavenhandels, des Rassismus und der schwierigen Durchsetzung der Menschenrechte schreibt.
thumbnail
Geboren: Thorkild Hansen wird geboren. Thorkild Hansen war ein dänischer Schriftsteller, der für eine Roman trilogie über den dänischen Sklavenhandel 1971 den Literaturpreis des Nordischen Rates erhielt und vor allem durch sein 1979 erschienenes dreibändiges Werk über die Nachkriegsprozesse gegen den norwegischen Schriftsteller Knut Hamsun bekannt wurde.
thumbnail
Gestorben: John Kirk stirbt. Sir John Kirk war ein schottischer Arzt, Naturwissenschaftler, Entdeckungsreisender und Diplomat. Als Reisebegleiter des Missionars und Entdeckers David Livingstone in Ostafrika war er einer der ersten Europäer, die den Nyassa-See erreichten; später als britischer Generalkonsul in Sansibar hatte er maßgeblichen Anteil am Verbot des Sklavenhandels sowie am Ausbau des britischen Einflusses auf Wirtschaft und Politik in Ostafrika.
thumbnail
Geboren: John Kirk wird in Angus Barry geboren. Sir John Kirk war ein schottischer Arzt, Naturwissenschaftler, Entdeckungsreisender und Diplomat. Als Reisebegleiter des Missionars und Entdeckers David Livingstone in Ostafrika war er einer der ersten Europäer, die den Nyassa-See erreichten; später als britischer Generalkonsul in Sansibar hatte er maßgeblichen Anteil am Verbot des Sklavenhandels sowie am Ausbau des britischen Einflusses auf Wirtschaft und Politik in Ostafrika.

Europa

1416

thumbnail
Die Republik Ragusa schafft als erster Stadtstaat Europas die Sklaverei ab. Gleichzeitig wird der Sklavenhandel gesetzlich verboten.

Amerika

1681

Amerikanische Kolonien:
thumbnail
Colbert, Finanzminister Ludwigs XIV. beginnt mit seiner Senegal-Kompanie / Französischen Westindien-Kompanie den Sklavenhandel nach Französisch-Westindien.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1788

Vereinigte Staaten von Amerika:
thumbnail
Connecticut verbietet seinen Bürgern die Teilnahme am Sklavenhandel.

Ereignisse

thumbnail
In London wird der Quintupelvertrag unterzeichnet, welcher auf die Unterdrückung von Sklavenhandel abzielt. Während Großbritannien, Österreich, Preußen und Russland den Vertrag anschließend ratifizieren, geschieht dies in Frankreich nicht.

K > Kolumbien?Kolumbien

2005

thumbnail
– Archive Negros y Esclavos über den Sklavenhandel, Cartagena (Weltdokumentenerbe)

"Sklavenhandel" in den Nachrichten