Somali National Alliance

Die Somalische Nationale Allianz (Somali National Alliance; abgekürzt SNA) war eine Allianz von Kriegsparteien im somalischen Bürgerkrieg, die im Juli 1992 unter der Führung von Mohammed Farah Aidid gebildet worden war. Sie bestand aus dem von Aidid geführten Teil des Vereinigten Somalischen Kongresses, der Somalischen Patriotischen Bewegung unter Siad Hersi, Osman Ali Ato und weiteren im Süden Somalias kämpfenden Parteien. Die SNA stellte sich gegen die ausländische humanitäre Intervention UNOSOM/UNITAF und wurde zum Bollwerk des bewaffneten Widerstandes gegen die UNOSOM II. Etwa 2.000–4.000 SNA-Kämpfer waren in der Schlacht von Mogadischu beteiligt.

Nach dem Tod Mohammed Farah Aidids 1996 wurde dessen Sohn Hussein Mohammed Farah zum Anführer der SNA. Die SNA bildete den Kern des 2001 gegründeten Rates für Versöhnung und Wiederaufbau in Somalia SRRC.

mehr zu "Somali National Alliance" in der Wikipedia: Somali National Alliance

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Mohammed Farah Aidid stirbt in Mogadischu. Mohamed Farah Aidid (Somali: Maxamed Faarax Caydiid; englisch auch Aideed geschrieben) war ein politischer Führer in Somalia, der oftmals als Kriegsherr (englisch warlord) bezeichnet wurde. Er entstammte dem Clan der Habar Gidir-Hawiye und war militärischer Anführer des United Somali Congress, der wesentlich am Sturz des Diktators Siad Barre 1991 beteiligt war. Nach diesem Erfolg beanspruchten Aidid wie auch Ali Mahdi Mohammed das Amt des Präsidenten und lieferten sich heftige Kämpfe vor allem in Mogadischu, die das ganze Land in Mitleidenschaft zogen. International bekannt wurde Aidid, als er sich ab 1992 mit seiner Somali National Alliance gegen die humanitäre Intervention UNOSOM wandte und deswegen zum Hauptziel der Militärintervention UNITAF wurde.
thumbnail
Geboren: Mohammed Farah Aidid wird in Beledweyne geboren. Mohamed Farah Aidid (Somali: Maxamed Faarax Caydiid; englisch auch Aideed geschrieben) war ein politischer Führer in Somalia, der oftmals als Kriegsherr (englisch warlord) bezeichnet wurde. Er entstammte dem Clan der Habar Gidir-Hawiye und war militärischer Anführer des United Somali Congress, der wesentlich am Sturz des Diktators Siad Barre 1991 beteiligt war. Nach diesem Erfolg beanspruchten Aidid wie auch Ali Mahdi Mohammed das Amt des Präsidenten und lieferten sich heftige Kämpfe vor allem in Mogadischu, die das ganze Land in Mitleidenschaft zogen. International bekannt wurde Aidid, als er sich ab 1992 mit seiner Somali National Alliance gegen die humanitäre Intervention UNOSOM wandte und deswegen zum Hauptziel der Militärintervention UNITAF wurde.

"Somali National Alliance" in den Nachrichten