Somalia

Somalia (SomaliSoomaaliya; arabisch الصومال, DMGaṣ-Ṣūmāl) oder Bundesrepublik Somalia bezeichnet einen föderalen Staat im äußersten Osten Afrikas am Horn von Afrika. Der Name ist vom Volk der Somali abgeleitet, das die Bevölkerungsmehrheit bildet und auch in den Nachbarländern ansässig ist.

Somalia entstand aus dem Zusammenschluss der Kolonialgebiete Britisch- und Italienisch-Somaliland, die 1960 („Afrikanisches Jahr“) gemeinsam unabhängig wurden. Das Staatsgebiet grenzt an den Indischen Ozean im Osten, den Golf von Aden im Norden, Dschibuti und Äthiopien im Westen und Kenia im Süden. Nach dem Sturz der autoritären Regierung unter Siad Barre 1991 existierte aufgrund des noch andauernden Bürgerkrieges mehr als 20 Jahre lang keine funktionierende Zentralregierung mehr. Die ab dem Jahr 2000 unter dem Schutz der internationalen Staatengemeinschaft gebildeten Übergangsregierungen blieben weitgehend erfolglos; sie vermochten zeitweise kaum die Hauptstadt unter ihrer Kontrolle zu halten. Weite Teile des Landes fielen in die Hände lokaler Clans, Warlords, radikal-islamistischer Gruppen oder Piraten.

mehr zu "Somalia" in der Wikipedia: Somalia

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Mohammed Ali Samatar stirbt. Mohammed Ali Samatar war ein General der somalischen Armee und bedeutendes Regierungsmitglied in Somalia unter Siad Barre. Er war von 1980 bis 1986 Verteidigungsminister. Vom 1. Februar 1987 bis zum 3. September 1990 war er der erste Premierminister des Landes, seit Barre 1969 im Zuge eines Militärputsches die Macht erlangt und dieses Amt abgeschafft hatte.
thumbnail
Gestorben: Said Sheikh Samatar stirbt. Said Sheikh Samatar war ein somalischerHistoriker. Er lehrte als Professor für Afrikanische Geschichte an der Rutgers University in Newark, New Jersey. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zu Somalia und Ostafrika und äußerte sich zu diesen Themen verschiedentlich in bekannten Medien.
thumbnail
Gestorben: Abdirizak Haji Hussein stirbt in Minneapolis, Vereinigte Staaten. Abdirizak Haji Hussein war ein somalischerPolitiker und vom 14. Juni 1964 bis zum 15. Juli 1967 Premierminister des Landes. Er war Mitglied der Somali Youth League. Ab dem 22. Juli 1960 war er bereits als Innenminister tätig, am 19. November 1962 wurde er zum Minister für öffentliche Arbeit und Kommunikation; diesen Posten gab er mit der Ernennung zum Premierminister auf.
thumbnail
Gestorben: Mohammed Omar Habeb Dhere stirbt in Mogadischu, Somalia. Mohammed Omar Habeb Dhere war ein ehemaliger Kriegsherr im somalischen Bürgerkrieg und von April 2007 bis Herbst 2010 Bürgermeister der Übergangsregierung Somalias für Mogadischu. Er gehörte dem Clan der Abgal-Hawiye an.
thumbnail
Gestorben: Fazul Abdullah Muhammad stirbt in Mogadischu, Somalia. Fazul Abdullah Muhammad, auch Fazul Abdullah Mohammed transkribiert, arabisch? ‏فازول عبدالله محمد‎, DMG Fāzūl ʿAbdullāh Muḥammad, war ein mutmaßliches Al-Qaida-Mitglied und ein mutmaßlicher Terrorist. Er galt als Anführer der Organisation im afrikanischen Raum.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1951

thumbnail
Werk > Als Autor: Vom Silberband der Donau rings umwunden. Gestalten aus Alt Österreich. Gurlitt, Wien (Herbert Eulenberg)

1936

thumbnail
Werk: Häfen und Hafenerweiterungen: u.a. Seeschleuse (der 4. Hafeneinfahrt) Wilhelmshaven , Bangkok (1937), Kandla im Golf von Kachchh in Indien (um 1946), zur Hafenerweiterung in Kiel (ab 1960), Ölhafen Hamburg-Waltershof (1960), Marinehafen Eckernförde (ab 1960), Cuxhaven (ab 1962), Mogadischu in Somalia (1962), Tiefwasserhafen Lomé (Togo, 1960 bis 1967), Erzhafen Bremerhaven (ab 1962), Klöckneranleger in Bremen, Brunsbüttelkoog (1963), Vlissingen (1967) (Arnold Agatz)

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Der letzte Fall von Pocken wird in Somalia registriert, so dass diese 1980 von der WHO für ausgerottet erklärt werden können.

Kunst & Kultur

Kultur & Gesellschaft:
thumbnail
Kulturabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Somalia. In Kraft seit dem 15. März 1990.

Geschichte

1992

thumbnail
Operation Restore Hope in Somalia am 13. Dezember (XVIII Airborne Corps (Vereinigte Staaten))

Liste der Auslandseinsätze > Abgeschlossene Einsätze

1993

thumbnail
–1994: unter UN-Führung: Teilnahme an United Nations Operation in Somalia II, einer Stabilisierungsmission der UN in Somalia, siehe Deutscher Unterstützungsverband Somalia (ca. 1.700 Heeressoldaten unter anderem stationiert in Beledweyne, später außerdem vier Schiffe der Marine für die Rückführung aus Mogadischu im Rahmen der Operation Southern Cross). In Mombasa in Kenia wurden zwei Transportflugzeuge stationiert.




Deutsche Soldaten in Somalia (Auslandseinsätze der Bundeswehr)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1997

thumbnail
Gründung: NationLink Telecom ist eine somalische Telekommunikationsgesellschaft.

1946

thumbnail
Gründung: DynCorp ist ein US-amerikanisches privates Sicherheits- und Militärunternehmen. Das von Reston (Virginia) aus geführte Unternehmen hat Mitarbeiter in vielen Konfliktgebieten dieser Welt stationiert, darunter Bosnien, Somalia, Angola, Haiti, Kolumbien, Kosovo, Kuwait, Afghanistan und Irak. Es ist auch in der Provinz Chapare in Bolivien aktiv (Zerstörung von Koka-Feldern). Mitarbeiter von DynCorp waren zwischen 1999 und 2004 in einen Skandal um Menschenhandel und Zwangsprostitution verwickelt.

Sonderberichterstatter zu Ländern

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2008

thumbnail
Preisträger: Dorf Ayuub, Somalia (Internationaler Alexander Langer Preis)

1993

thumbnail
Ehrung: University of Missouri für seine Reportage Beyond Hope, Beyond Life über Somalia (Gianni Giansanti)

1988

thumbnail
Erfolge und Probleme: trug die IGADD dazu bei, dass Somalia unter Siad Barre und Äthiopien unter Mengistu Haile Mariam ihre Feindseligkeiten seit dem Ogadenkrieg von 1977/78 mit einem Friedensabkommen beendeten. Damit verpflichteten sich die beiden Staaten, die gegenseitige Unterstützung von Rebellengruppen einzustellen. (Intergovernmental Authority on Development)

Einsätze > Aktuelle Auslandseinsätze der Bundeswehr

2008

thumbnail
Operation Atalanta - Bekämpfung der Piraterie vor der Küste Somalias – seit Dezember (Einsatzführungskommando der Bundeswehr)

Politik & Weltgeschehen

2009

thumbnail
7. März: Nach Unterzeichnung eines Abkommens mit der Europäischen Union werden Piraten, die vor der Küste Somalias aufgegriffen werden, an kenianische Strafverfolgungsbehörden überstellt.
thumbnail
Kenia schließt Grenze zu Somalia und schiebt Flüchtlinge ab.
thumbnail
Zur Unterstützung der Übergangsregierung Somalias dringen äthiopische Truppen über die Grenzen vor und nehmen am 28. Dezember die Hauptstadt Mogadischu ein. Die bisher regierenden islamistischen Milizen bereiten sich auf einen Guerillakrieg vor.
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Die letzten deutschen Bundeswehrsoldaten der UN-Operation UNOSOM II verlassen Somalia. (23. März)
thumbnail
Somalia. Operation Irene (bekannt als Black Hawk Down)

Einsätze

2009

thumbnail
Verlegung vor die Küste Somalias, zur Unterstützung der Pirateriebekämpfung; "Operation Enduring Freedom" (USS Dwight D. Eisenhower (CVN-69))

1993

thumbnail
Auslandseinsatz UNOSOM II in Somalia. (Panzerbrigade 21)

Tagesgeschehen

thumbnail
Buula-Marer/Somalia: Bei der gescheiterten Befreiung eines in Geiselhaft befindlichen Mitarbeiters des französischen Auslandsnachrichtendienstes DGSE werden die Geisel, zwei Soldaten und 17 der Geiselnehmer getötet.
thumbnail
Boosaaso/Somalia: Bei einem Fährunglück im Golf von Aden kommen 55 Menschen ums Leben.
thumbnail
Brüssel/Belgien: Die Federale Politie hob ein radikalislamisches Netzwerk aus, die junge Männer in Terrorcamps nach Somalia schickte.
thumbnail
Mogadischu/Somalia: Bei einem Anschlag auf ein Luxusrestaurant werden 14 Menschen getötet und 20 weitere verletzt.
thumbnail
Mogadischu/Somalia: Der ehemalige Nationale Universitätsdekan Hassan Sheikh Mohamud wird in einer Stichwahl zum neuen Staatspräsidenten gewählt.

"Somalia" in den Nachrichten