Sosigenes aus Alexandria

Sosigenes aus Alexandria (griechisch 'Σωσιγένης ὅ ᾿ΑλεξανδρεύςSōsigénēs ho Alexandréus) war ein späthellenistischer Astronom des 1. Jahrhunderts v. Chr.

Sosigenes war bei der Kalenderreform unter Gaius Iulius Caesar (julianischer Kalender) – neben anderen, darunter wohl Acoreus – als Berater tätig und hat auch Caesars Schrift De astris, aus der nur noch Fragmente über Witterungszeichen bekannt sind, beeinflusst. Plinius der Ältere überliefert in seiner Naturalis historia die Erkenntnis des Sosigenes und Kidenas, dass der Merkur niemals mehr als 22 Grad von der Sonne entfernt stehe.

mehr zu "Sosigenes aus Alexandria" in der Wikipedia: Sosigenes aus Alexandria

Europa

238 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Ptolemaios III. Euergetes von Ägypten führt mit seinem Kanopus-Dekret einen Schalttag für jedes vierte Kalender-Jahr ein. Der Schalttag ist der sechste Epagomen-Tag am Ende des Jahres. Nach einiger Zeit wird diese Regelung jedoch von der politisch erstarkten Priesterschaft wieder abgeschafft. Erst von Sosigenes aus Alexandria wurde diese (vernünftige) Regelung wieder aufgegriffen und für die ("Julianische") Kalenderreform Julius Caesars im Jahre 46 v. Chr. nutzbar gemacht. Das Kanopus-Dekret stellt außerdem den ältesten erhaltenen zweisprachig griechisch-ägyptischen Text (Bilingue) dar.

"Sosigenes aus Alexandria" in den Nachrichten