Sowjetunion

Die Sowjetunion (kurz SU, vollständige amtliche Bezeichnung: Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, kurz UdSSR, russischСоюз Советских Социалистических Республик (СССР)/Sojus Sowjetskich Sozialistitscheskich Respublik (SSSR)Audio-Datei / Hörbeispielanhören?/i) war ein zentralistisch regierter, föderativer Einparteienstaat, dessen Territorium sich über Osteuropa und den Kaukasus bis nach Zentral- und über das gesamte Nordasien erstreckte. Sie wurde am 30. Dezember 1922 durch die Bolschewiki gegründet und durch die Alma-Ata-Deklaration am 21. Dezember 1991 als Union, bestehend aus 15 Unionsrepubliken, aufgelöst. Die völkerrechtlichen Rechte und Pflichten in internationalen Organisationen werden seitdem von der Russischen Föderation wahrgenommen.

Das Kerngebiet (mit 78 % der Fläche 1990) bestand aus der Russischen Sowjetrepublik (RSFSR), die im Zuge der Oktoberrevolution am 7. November 1917 aus dem Kern des Zarenreiches hervorgegangen war und auf welche als unabhängige Russische Föderation nach der Auflösung der Union deren „Verbindungsfaden mit der Außenwelt übergegangen ist“. Die RSFSR hatte zuvor – anders als die übrigen ehemaligen Sowjetrepubliken – ihrerseits keine Unabhängigkeitserklärung abgegeben, was nicht mit der „Deklaration der staatlichen Souveränität“ der Russischen Föderation vom 12. Juni 1990, der heute als „Tag Russlands“ gefeiert wird, zu verwechseln ist.

mehr zu "Sowjetunion" in der Wikipedia: Sowjetunion

Werk > Drama

1799

thumbnail
False Shame (William Dunlap (Maler))

Kultur und Sehenswürdigkeiten > Bauwerke > Geschichtsdenkmale

1945

thumbnail
Denkmal mit Skulptur auf dem Sowjetischen Ehrenhain des Südfriedhofs für 400 Gefallene der Frühjahrsoffensive (Cottbus)

Collagekünstler und beispielhafte Werke

Recht und Statistik > Deutschland > Rechtliche Entwicklung einschließlich Rechtsgeschichte

1950

thumbnail
wird (analog zu einer Regelung in der Sowjetunion) - in der DDR wird mit dem Gesetz über den Mutter- und Kinderschutz und die Rechte der Frau ein restriktives Indikationenmodell zur bedingten Freigabe des Schwangerschaftsabbruchs aus medizinischen und eugenischen Gründen eingeführt (es bleibt bis 1972 in Kraft). Mit der eugenischen Indikation, die über das parallele Abbruchrecht der Bundesrepublik deutlich hinausgeht, greift die DDR Weimarer Traditionen der Arbeiterbewegung auf.

Werdegang

1954

thumbnail
in Sofia, UdSSR gegen Polen, Punktsieger über Zbigniew Piorkowski (Gennadi Iwanowitsch Schatkow)

Kultur und Sehenswürdigkeiten > Denkmäler in Parchim

1962

thumbnail
Gedenkstein am Dammer Weg mit den Massengräbern für 465 Männer, Frauen und Kinder aus der Sowjetunion, die Opfer der Zwangsarbeit wurden (Parchim)

Werke > Romane > In der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung

1984

thumbnail
Jagd auf Roter Oktober
englischer Originaltitel: The Hunt For Red October
Jack Ryan hilft dem in der Marine am höchsten angesehenen U-Boot-Kapitän der UdSSR, Marko Ramius, der mit einem neuen, als Erstschlagswaffe konzipierten Unterseeboot in die USA überlaufen will.Verfilmung im Jahr 1990 mit Alec Baldwin als Ryan, Sean Connery als Captain Marko Ramius und Sam Neill als Erster Offizier der „Roter Oktober“ Wassili Borodin. (Tom Clancy)

Werk > Roman > In der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung

1984

thumbnail
Jagd auf Roter Oktober englischer Originaltitel: The Hunt For Red October
Das war Clancys erster Roman. Jack Ryan hilft dem respektiertesten Marinekapitän der UdSSR, Marko Ramius, der mit einem neuen, als Erstschlagswaffe konzipierten Unterseeboot in die USA überlaufen will.Verfilmung im Jahr 1990 mit Alec Baldwin als Ryan, Sean Connery als Captain Marko Ramius und Sam Neill als Erster Offizier der „Roter Oktober“ Wassili Borodin. (Tom Clancy)

1984

thumbnail
Jagd auf Roter Oktober englischer Originaltitel: The Hunt For Red October
Das war Clancys erster Roman. Jack Ryan hilft dem respektiertesten Marinekapitän der UdSSR, Marko Ramius, der mit einem neuen, als Erstschlagswaffe konzipierten, Unterseeboot in die USA überlaufen will.Verfilmung im Jahr 1990 mit Alec Baldwin als Ryan, Sean Connery als Captain Marko Ramius und Sam Neill als Erster Offizier der „Roter Oktober“ Wassili Borodin. (Tom Clancy)

Leben > Wichtigste politische Etappen

1990

thumbnail
erster antifaschistischer Prozess in der UdSSR, der mit der Verurteilung eines Funktionärs der ultra-nationalistischen Organisation Pamjat (russisch für Gedächtnis) endete (Alla Jefremowna Gerber)

Leben > Nachkriegszeit

1992

thumbnail
Mitglied der Gruppe der Generalinspekteure des Verteidigungsministeriums der UdSSR von Dezember 1990 bis Mai (Boris Wassiljewitsch Snetkow)

Werke > Originalwerke

1992

thumbnail
„Sallies historier“ (Kim Fupz Aakeson)

Diskografie > Stücke auf Various-Artist-Compilations

1995

thumbnail
If You Miss (Laika Virgin mix) (Macro Dub Infection) (Laika (Band))

Werk

2007

thumbnail
What a Wonderful World (Single) Duett mit Katie Melua (UK: 1) (Eva Cassidy)

1978

thumbnail
Filmmusik zu Test pilota Pirxa / Navigaator Pirx, mit Eugeniusz Rudnik (Polen / Sowjetunion (ESSR und RSFSR), Regie: Marek Piestra, Drehbuch nach Stanis?aw Lem) (Arvo Pärt)

1976

thumbnail
Der Meteorit mit dem Edelstein. Ion-Creang?-Verlag, Bukarest (Ricarda Terschak)

1956

thumbnail
Die Arbeitsverfassung der Sowjetunion, Berlin (Werner Hofmann (Soziologe))

1930

thumbnail
Misère et grandeur de la Russie rouge. Frz., aus dem Polnischen von Marie Rakowska. Nouvelle Revue Critique, Paris (Antoni Słonimski)

1920

thumbnail
Pravda o sovětském Rusku (Bohumír

1702

thumbnail
Vale & Salue, Schluß und Gruß, das ist, eine Danck- Abzugs- Anzugs- und Charfreytags-Predigt, Altenburg (Friedrich Ernst Kettner)

Chronologie > Bauarbeiten

2006

thumbnail
Abriss von Gebäuden auf dem ehemaligen Stasi-Gelände Bautzner Straße 110 und 112 (Waldschlößchenbrücke)

Veröffentlichungen

2012

thumbnail
als Herausgeber: Standardstädte. Ernst May in der Sowjetunion 1930 bis 1933 Texte und Dokumente. Edition Suhrkamp, Berlin, ISBN 978-3-518-12643-1 (Thomas Flierl)

1993

thumbnail
Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion von 1939 bis 1941. Alternative zu Hitlers Ostprogramm? Akademie Verlag, Berlin 1991, ISBN 3-05-002382-1, Dissertation (Heinrich Schwendemann)

1973

thumbnail
Mit der Eisenbahn durch den dialektischen Materialismus. Reiseskizzen aus der Sowjetunion. Bern: Hallwag, ISBN 3-444-10128-7 (Neuaufl. Zürich: Jordan-Verlag 1987 ISBN 3-906561-14-3) (Max Thürkauf)

1949

thumbnail
Andreas. Die Geschichte einer Wandlung. Gütersloh (Karl Bernhard Ritter)

"Sowjetunion" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Helmut Altrichter: Kleine Geschichte der Sowjetunion 1917–1991. C.H. Beck, 2001, ISBN 978-3-406-45970-2.
  • Helmut Altrichter (Hrsg.): Die Sowjetunion. Von der Oktoberrevolution bis zu Stalins Tod. Band 1: Staat und Partei. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1986, ISBN 978-3-423-02948-3 (online).
  • Helmut Altrichter, Heiko Haumann (Hrsg.): Die Sowjetunion. Von der Oktoberrevolution bis zu Stalins Tod. Band 2: Wirtschaft und Gesellschaft. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1986, ISBN 978-3-423-02949-0 (online).
  • Mark R. Beissinger: Nationalist Mobilization and the Collapse of the Soviet State. Cambridge University Press, Cambridge 2002, ISBN 978-0-521-00148-9.
  • Thomas M. Bohn (Hrsg.): Geschichte des russischen Reiches und der Sowjetunion. Böhlau, Köln 2002, ISBN 3-412-14098-8.
  • Michael Brie: Der sowjetische Staatsparteisozialismus im Lichte der Marxschen Theorie „progressiver Epochen der ökonomischen Gesellschaftsformation“. In: Ernstgert Kalbe, Wolfgang Geier, Holger Politt (Hrsg.): Aufstieg und Fall des Staatssozialismus: Ursachen und Wirkungen. III. Rosa-Luxemburg-Konferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen, Leipzig, 19. bis 20. September 2003 (= Leipziger Jahrbücher: Osteuropa in Tradition und Wandel; Bd. 6). Leipzig 2004, S. 197–233.
  • Johannes Grotzky: Herausforderung Sowjetunion. Eine Weltmacht sucht ihren Weg. Piper Verlag, München 1991.
  • Johannes Grotzky: Konflikt im Vielvölkerstaat. Die Nationen der Sowjetunion im Aufbruch. Piper Verlag, München 1991.
  • Karl Held (Hrsg.): Das Lebenswerk des Michail Gorbatschow: Von der Reform des realen Sozialismus zur Zerstörung der Sowjetunion. Gegenstandpunkt Verlag, München 1992, ISBN 3-929211-00-9.
  • Manfred Hildermeier: Die Sowjetunion 1917–1991. Oldenbourg, München 2001, ISBN 3-486-56497-8.
  • Manfred Hildermeier: Geschichte der Sowjetunion 1917–1991: Entstehung und Niedergang des ersten sozialistischen Staates. C.H. Beck, München 1998, ISBN 3-406-43588-2.
  • Leonid Luks: Geschichte Russlands und der Sowjetunion: von Lenin bis Jelzin. Pustet, Regensburg 2000, ISBN 3-7917-1687-5.
  • Gert Meyer (Hrsg.): Das politische und gesellschaftliche System der UdSSR. Köln 1985.
  • Presseagentur Nowosti (APN), Moskau (Hrsg.): UdSSR – Fragen und Antworten, 1. Aufl., Karl-Marx-Werk Pößneck V 15/30, Dietz Verlag, Ost-Berlin 1967.
  • Sowjetische Architektur, Avantgarde II 1924–1937. Verlag Gerd Hatje, Stuttgart 1993, ISBN 3-7757-0425-6.
  • Georg von Rauch: Geschichte des bolschewistischen Russland. Fischer Bücherei – Bücher des Wissens, Bd. 512/13. Frankfurt am Main 1963.
  • James Riordan: Sport in soviet society: development of sport and physical education in Russia and the USSR Cambridge: Cambridge Univ. Press, 1977, (partially Birmingham, Univ., Diss.). ISBN 0-521-21284-7.
  • Hans Wassmund: Die gescheiterte Utopie. Aufstieg und Fall der UdSSR. C.H. Beck, München 1993, ISBN 3-406-37426-3.
  • Jürgen Kuczynski, Wolfgang Steinitz (Hrsg.): Große Sowjet-Enzyklopädie. Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken. Verlag Kultur und Fortschritt, Berlin 1952.

Weblinks