Sozialdemokratische Partei Finnlands

Die Sozialdemokratische Partei Finnlands (finn.Suomen Sosialidemokraattinen Puolue, abgekürzt SDP; schwed.Finlands Socialdemokratiska Parti) oder auch Demarit ist eine der drei etablierten Volksparteien Finnlands. Sie verfügt seit der Parlamentswahl 2015 über 34 von 200 Sitzen im finnischen Reichstag.

mehr zu "Sozialdemokratische Partei Finnlands" in der Wikipedia: Sozialdemokratische Partei Finnlands

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Arvo Salo stirbt in Merikarvia, Finnland. Arvo Jaakko Henrikki Salo war ein finnischer Journalist, Schriftsteller und Politiker der Sozialdemokratischen Partei Finnlands (SDP).
thumbnail
Gestorben: Olavi Honka stirbt in Helsinki. Olavi Uuno Viktor Honka war ein finnischer Jurist. Er war von 1937 bis 1955 Richter am Obersten Verwaltungsgericht und diente anschließend sechs Jahre bis zu seiner Pensionierung als Justizkanzler. Als Justizbeamter ohne politische Vorerfahrung wurde er 1961 von einer Koalition von Parteien zum gemeinsamen Kandidaten für die 1962 anstehende Präsidentschaftswahl gewählt. Die Parteien dieses so genannten Honka-Bundes, zu dem so unterschiedliche Parteien wie die Sozialdemokratische Partei Finnlands und die rechtskonservative Nationale Sammlungspartei gehörten, verband in erster Linie die Unzufriedenheit mit Amtsinhaber Urho Kekkonen. Die Propaganda der finnischen Kommunisten stempelte Honka als rechtsradikalen Kandidaten, der die auf Freundschaft mit der Sowjetunion ausgerichtete außenpolitische Linie des Landes ändern wolle. Das hinter Honka stehende Parteienbündnis zerbrach im November 1961, nachdem im Verlauf der Notenkrise deutlich geworden war, dass die Kandidatur Honkas auf massive außenpolitische Schwierigkeiten stieß. Honka verzichtete am 23. November auf seine Kandidatur. Gleichzeitig endete seine Laufbahn im Lichte der Öffentlichkeit.
thumbnail
Gestorben: Emil Skog stirbt in Helsinki. Emil Albert Skog war ein finnischer sozialdemokratischer Politiker. Als junger Metallarbeiter schloss er sich der Gewerkschaftsbewegung an, in der er rasch in verantwortliche Positionen aufstieg. Nach dem Zweiten Weltkrieg konzentrierte sich Skog auf die Politik und wurde 1946 Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Finnlands. Er hatte dieses Amt bis 1957 inne und war in dieser Zeit auch mehrfach Verteidigungsminister in der finnischen Regierung, insbesondere in mehreren spannungsgeladenen Koalitionen mit dem Landbund und dessen Führungspersönlichkeit Urho Kekkonen. In den Fünfzigerjahren war er einer der Protagonisten in schweren innerparteilichen Machtkämpfen, die schließlich zur Parteispaltung führten. Sein Lager geriet 1957 in die Minderheit und gründete 1959 eine neue Partei, den Sozialdemokratischen Bund der Arbeiter- und Kleinbauernschaft. Skog war bis 1964 dessen Vorsitzender und trat als dessen Kandidat in der Präsidentschaftswahl 1962 an. 1965 kehrte Skog in die Stammpartei zurück.
thumbnail
Gestorben: Yrjö Kallinen stirbt in Helsinki. Yrjö Henrik Kallinen war ein finnischer Politiker der Sozialdemokratischen Partei Finnlands (Suomen Sosialidemokraattinen Puolue), der unter anderem einige Jahre Abgeordneter des Parlaments (Eduskunta) sowie zeitweilig Staatsratsminister und Verteidigungsminister war.
thumbnail
Gestorben: Onni Hiltunen stirbt in Varkaus. Onni Alfred Hiltunen war ein finnischer Politiker der Sozialdemokratischen Partei Finnlands.

Europa

1907

thumbnail
16. März: Die Sozialdemokraten gehen aus den ersten finnischen Parlamentswahlen als Sieger hervor.

Russland / Großfürstentum Finnland

1910

thumbnail
1./2. Februar: Bei den Parlamentswahlen in Finnland 1910 gewinnen die Sozialdemokraten neuerlich Stimmen und Mandate dazu und werden wie bei den Wahlen 1909 stärkste Partei im Einkammerparlament in Helsinki.

Parteivorsitzende und Generalsekretäre

1918

thumbnail
Väinö Hupli

1900

thumbnail
J. A. Salminen

Tagesgeschehen

thumbnail
Helsinki/Finnland: Bei der Parlamentswahl wird die Nationale Sammlungspartei unter Vorsitz von Jyrki Katainen mit 20,4 % der Stimmen stärkste Kraft vor der Sozialdemokratischen Partei mit 19,1 % und der Partei Wahre Finnen mit 19,0 %. Die bislang regierende Zentrumspartei verliert 7,3 Prozentpunkte und kommt auf nur noch 15,8 % der Stimmen.

"Sozialdemokratische Partei Finnlands" in den Nachrichten