Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (1875)

Die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) war eine sozialistische Partei im deutschen Kaiserreich. Sie entstand 1875 aus dem Zusammenschluss der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP) und des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV). Ihre Geschichte war zwischen 1878 und 1889 geprägt von den Auswirkungen des Sozialistengesetzes. Nach dessen Ende benannte sich die Partei 1890 in Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) um, wie sie bis heute heißt.

mehr zu "Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (1875)" in der Wikipedia: Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (1875)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ernst Engeland stirbt in Bremen. Ernst Engeland war ein Bremer Politiker (SDAP, SAP, SPD) und Bürgerschaftsabgeordneter.
thumbnail
Gestorben: Johann Heinrich Wilhelm Dietz stirbt in Stuttgart. Johann Heinrich Wilhelm Dietz war Verleger und Politiker der frühen deutschen Sozialdemokratie. Von 1881 bis 1918 war er mit einem Mandat für die SPD (bzw. bis 1890 deren Vorläuferpartei SAPD) im Reichstag des Kaiserreichs vertreten. Er begründete 1881 den J.H.W.-Dietz-Verlag.
thumbnail
Gestorben: August Bebel stirbt in Passugg, Schweiz. Ferdinand August Bebel war ein deutscher Politiker und einer der Begründer der organisierten sozialdemokratischen Arbeiterbewegung in Deutschland. Seine politischen Anfänge wurzelten im liberal-demokratischen Vereinswesen von Arbeitern und Handwerkern, ehe er sich dem Marxismus zuwandte. Über Jahrzehnte arbeitete er mit Wilhelm Liebknecht zusammen. Mit ihm gründete er 1869 die Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP). Im Jahr 1875 war er an der Vereinigung mit dem Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAPD) beteiligt. Während der Repressionen gegen die Partei durch das Sozialistengesetz entwickelte er sich zur zentralen Person der deutschen Sozialdemokratie und wurde ab 1892 einer der beiden Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), zu der sich die SAPD 1890 nach Aufhebung des Gesetzes umbenannt hatte. Seine Popularität spiegelt sich in den volkstümlichen Bezeichnungen „Kaiser Bebel", "Gegenkaiser" oder „Arbeiterkaiser“ wider. In den folgenden Jahren stand er weiterhin an der Spitze der Partei und repräsentierte zwischen einem linken und einem „revisionistischen“ Flügel das so genannte marxistische Zentrum der SPD. Darüber hinaus war er einer der bedeutendsten Parlamentarier in der Zeit des Deutschen Kaiserreichs und trat auch als einflussreicher Autor hervor.
thumbnail
Gestorben: Theodor August Lutz stirbt in Baden-Baden. Theodor August Lutz war ein deutscher Apotheker, Sozialist und Politiker der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAP), später der SPD. Er lebte in Stuttgart und Baden-Baden. Der als der „rote Apotheker“ bekannte Lutz war einer der ersten sozialistischen Abgeordneten in Süddeutschland. Er war der Vetter von Hermann Planck.
thumbnail
Gestorben: Georg Wilhelm Hartmann stirbt in Hamburg. Georg Wilhelm Hartmann war ein deutscher sozialdemokratischer Politiker und zusammen mit Wilhelm Hasenclever erster Vorsitzender der SAP, der heutigen SPD.

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAV) wird in Leipzig gegründet. Seit 1869 bestand eine Konkurrenz zur Sozialdemokratischen Arbeiterpartei, bis sich beide Organisationen 1875 zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands, der Vorläuferpartei der SPD, vereinigten. (23. März)

Bürgerschaft von 1920 bis 1933 > Parteien

1875

thumbnail
SAP = Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands bis 1890 (Bremische Bürgerschaft von 1854 bis 1933: Wahlergebnisse und Mitglieder)

Deutsches Kaiserreich

thumbnail
Im deutschen Reich schließen sich in Gotha der von Ferdinand Lassalle 1863 gegründete Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAV) und die von Wilhelm Liebknecht und August Bebel 1869 gegründete Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAP) zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAD) zusammen, die 1890 in Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) umbenannt wurde.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2006

Rezeption > Film:
thumbnail
Mozart in Mannheim – Fernsehdokumentarfilm von Harold Woetzel (ard.de) (Wolfgang Amadeus Mozart)

"Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (1875)" in den Nachrichten