Spezialeffekt

Als Spezialeffekt (englischspecial effect), auch Special FX (von englisch lautmalerisch „ef-eks“) bzw. kurz SPFX oder SFX (doppeldeutig mit SFX – sound effects), wird eine mechanische oder chemische Technik bezeichnet, um bestimmte außergewöhnliche Erscheinungen, wie etwa Explosionen, in Theater oder Film zu erzeugen. Im Gegensatz zu den Visuellen Effekten (VFX) werden Spezialeffekte direkt am Drehort erzeugt und gefilmt. Damit ist das gewünschte Ergebnis sofort überprüfbar.

mehr zu "Spezialeffekt" in der Wikipedia: Spezialeffekt

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Kit West stirbt. Christopher John „Kit“ West war ein britischer Spezialeffekt-Künstler, der 1982 für Jäger des verlorenen Schatzes den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte erhielt.
thumbnail
Gestorben: Bernd Brummbär stirbt in Los Angeles. Brummbaer, auch Brummbär bzw. Bernd Brummbär, eigentlich Bernhard Matzerath war ein deutscher digitaler Designer, der als Art Direktor, Illustrator und 3D-Designer tätig war. Er produzierte verschiedene deutsche Fernsehfilme, führte Regie und trat als Schauspieler auf. Zuletzt richtete er sein Interesse auf die Richtung Computergrafik. Er produzierte einige Kurzfilme mit dem Computer und war an den Spezialeffekten von Filmen beteiligt.
thumbnail
Gestorben: Joe Viskocil stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Joseph „Joe“ Viskocil war ein Spezialeffekt-Künstler.
thumbnail
Gestorben: Dick Smith stirbt in Los Angeles, Kalifornien. Richard Emerson „Dick“ Smith war ein US-amerikanischer Maskenbildner für Spezialeffekte.
thumbnail
Gestorben: Karl Baumgartner (Pyrotechniker) stirbt in Brünnighausen. Karl Baumgartner war ein deutscher Pyrotechniker beim Film und einer der (auch international) gefragtesten deutschen Spezialeffekte-Techniker nach 1945.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1987

thumbnail
Gründung: Avid Technology, Inc. ist eine 1987 gegründete US–amerikanische Aktiengesellschaft mit Sitz in Burlington, Massachusetts (USA), die Produkte für Film, Video, Audio, 2D- und 3D-Animation, Spezialeffekte, Videospiele und Streaming Media herstellt. Das Unternehmen ist seit 1993 börsennotiert. Die deutsche Niederlassung befindet sich in Hallbergmoos bei München.

1987

thumbnail
Gründung: Rhythm & Hues Studios ist ein in Los Angeles ansässiges Unternehmen für Spezialeffekte, welches 1987 von ehemaligen Mitarbeitern der Robert Abel and Associates gegründet wurde. Neben dem Hauptsitz unterhält das Unternehmen Niederlassungen in Mumbai, Hyderabad, Kuala Lumpur, Vancouver und Kaohsiung.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1987

thumbnail
Werk > Nähere Betrachtung: Der teils surrealistischeThe Navigator eröffnet im Cumbria im Jahr 1348 zu Zeiten der Pest. Angeleitet von einem jungen Propheten gräbt eine Gruppe von Minenarbeitern einen Tunnel durch die Weltkugel ins Neuseeland der Gegenwart, um ihr Dorf zu erlösen. Etwa die Hälfte des Budgets wurde für (Schwarzweiß-)Spezialeffekte ausgegeben, und dieser Film entstand in Wirklichkeit größtenteils im Studio. Das sicherlich vorhandene Ungleichgewicht zwischen visuellen Ansprüchen einerseits und der Narrativität andererseits taten den Standing Ovations, zu denen es bei der Vorführung in Cannes kam, keinen Abbruch. (Vincent Ward)

Sektionen > Retrospektive

1985

thumbnail
Special Effects“ (Internationale Filmfestspiele Berlin)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1987

Ehrung:
thumbnail
wurde der Film unter anderen bei den Academy Awards in der Kategorie Beste Spezialeffekte für den Oscar nominiert. (Poltergeist II – Die andere Seite)

1985

Ehrung:
thumbnail
Saturn Award in der Kategorie Beste Kostüme für Bob Ringwood, sowie je eine Nominierung für die Beste Maske von Giannetto De Rossi, die Besten Spezialeffekte von Barry Nolan und in der Kategorie Bester Science-Fiction-Film. (Der Wüstenplanet (Film))

Tagesgeschehen

thumbnail
Ho-Chi-Minh-Stadt/Vietnam: Bei einer Explosion eines Film pyrotechnik- und Spezialeffektlagers sterben zehn Menschen.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2009

thumbnail
Film: Cloudtank ist ein Experimentalfilm des Künstlers Rainer Eisch aus dem Jahr 2009. Der Film wurde inspiriert durch einen Spezialeffekt, bei dem mittels Flüssigkeiten künstliche Wolken erzeugt werden.

Stab:
Regie: Rainer Eisch
Produktion: Rainer Eisch
Musik: Michael Scheibenreiter, Stefan Kusch
Kamera: Justyna Feicht

2009

thumbnail
Film: Familienradgeber 2 (alternativ: Olaf Ittenbach’s Familienradgeber 2 und Herr & Frau Ittenbach’s Familienradgeber 2) ist ein deutscher Fun-, Splatter- und Gorefilm im Stile einer Mockumentary von Olaf und Martina Ittenbach, die auch die Hauptrollen spielen, aus dem Jahr 2009 und die Fortsetzung von Familienradgeber. Olaf Ittenbach und Claudia Schwind erzeugten die Spezialeffekte. Als Erzähler fungiert Gerhard Jilka.

Stab:
Regie: Olaf Ittenbach Martina Ittenbach
Produktion: Olaf Ittenbach
Martina Ittenbach
Musik: Michael Donner
Kamera: Michael Effenberger
Schnitt: Frederik Schwarzer

Besetzung: Martina Ittenbach, Olaf Ittenbach, Yazid Benfeghoul, Gunter Bender, Wayne Darrin, Michael Effenberger, Benjamin Klamt, Claudia Schwind

2000

thumbnail
Film: Riverplay ist ein deutscher Horror-Thriller von Olaf Ittenbach, der auch die Spezialeffekte erzeugte und eine Rolle im Film spielt, aus dem Jahr 2000.

Stab:
Regie: Olaf Ittenbach
Drehbuch: Olaf IttenbachThomas Reitmair
Produktion: Yazid Benfeghoul
Olaf Ittenbach
Thomas Reitmair
Musik: Thomas Reitmair
Kamera: Holger Fleig Simone Schmid
Schnitt: Björn Wagner

Besetzung: Olaf Ittenbach, Thomas Reitmair, Gerhard Jilka, Dunja Bengsch, Joe Cook, Melanie Sigl, Yazid Benfeghoul

1993

thumbnail
Film: Am 9. Juni kommt Jurassic Park (Regie: Steven Spielberg) in die Kinos. Dieser Film setzt neue Maßstäbe im Bereich der Spezialeffekte bzw der Computeranimation.

1990

thumbnail
Film: Moon 44 ist ein Science-Fiction-Film, der von Roland Emmerich produziert wurde. Er beanspruchte ein geringes Budget und war der letzte in Emmerichs schwäbischer Heimat entstandene Film. Er wurde komplett innerhalb eines knappen halben Jahres in einer ausgedienten Panzerfabrik in Renningen bei Leonberg abgedreht. Zur Seite standen Emmerich dabei Dean Heyde als Produktionsleiter, der bereits bei Hollywood Monster im Stab war, sowie erstmals der Modellbauer und Tricktechniker Volker Engel, der später mehrere Auszeichnungen für seine Special Effects bei Independence Day erhielt. Mit 180.000 Besuchern blieb Moon 44 unterhalb der mit Joey gesetzten 400.000-er Marke.

Stab:
Regie: Roland Emmerich
Drehbuch: Oliver Eberle, Dean Heyde
Produktion: Roland Emmerich, Dean Heyde
Musik: Joel Goldsmith
Kamera: Karl Walter Lindenlaub
Schnitt: Tomy Wigand

Besetzung: Michael Paré, Lisa Eichhorn, Dean Devlin, Brian Thompson, Malcolm McDowell, Stephen Geoffreys, Leon Rippy, Jochen Nickel, Mehmet Yilmaz

"Spezialeffekt" in den Nachrichten