Sportpalastrede

Als Sportpalastrede wird die Rede bezeichnet, die der nationalsozialistische deutsche Reichspropagandaminister Joseph Goebbels am 18. Februar 1943 im Berliner Sportpalast hielt und in der er zur Intensivierung des „totalen Krieges“ aufrief. Die rund 109 Minuten dauernde Rede gilt als ein Paradebeispiel der Rhetorik und der NS-Propaganda.

mehr zu "Sportpalastrede" in der Wikipedia: Sportpalastrede

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Reichpropagandaminister Joseph Goebbels hält im Berliner Sportpalast vor ausgewählten Publikum aus NS-Parteifunktionären und anderen regimetreuen Personen die Sportpalastrede, bei der er zum Totalen Krieg aufruft. Die Rede gilt nach der verlorenen Schlacht von Stalingrad als einer der (propagandistischen) Wendepunkte des Krieges.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In München werden die Geschwister Hans und Sophie Scholl bei einer Flugblattaktion verhaftet; in Berlin hält Propagandaminister Goebbels seine Sportpalastrede.

"Sportpalastrede" in den Nachrichten