Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten

Der Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten (amtl. Speaker of the United States House of Representatives) ist der Vorsitzende des amerikanischen Repräsentantenhauses, einer Kammer des Kongresses. Das Amt des Sprechers wird durch die Verfassung der Vereinigten Staaten definiert, die 1789 in Kraft trat. Der Sprecher wird durch das Repräsentantenhaus gewählt und ist dessen ranghöchster Vertreter. Obwohl es nicht von der Verfassung verlangt wird, war der Sprecher aus praktischen Gründen bisher immer ein Abgeordneter der Mehrheitspartei und hatte somit den höchsten Rang innerhalb der Fraktion seiner Partei inne. Der Sprecher sitzt zumeist nicht direkt den Debatten vor, sondern delegiert diese Aufgabe an andere Abgeordnete. Neben den Aufgaben, die aus dem Vorsitz des Plenums und der Partei erwachsen, hat er auch eine Reihe verwaltungstechnischer und prozeduraler Funktionen und muss auch seinen eigenen Wahlbezirk vertreten.

Gegenwärtiger Amtsinhaber ist seit dem 29. Oktober 2015 Paul Ryan.



Geschichte




Das Amt des Sprechers wird im ersten Artikel der Verfassung der Vereinigten Staaten erwähnt. Der erste Sprecher war Frederick Muhlenberg, der in der konstituierenden Sitzung des Repräsentantenhauses 1789 gewählt wurde. Das Amt hatte bis zur Amtszeit Henry Clays (1811–1814, 1815–1820 und 1823–1825) wenig Einfluss. Im Unterschied zu vielen seiner Vorgänger nahm Clay an Debatten teil und benutzte seinen Einfluss, um Beschlüsse, die er unterstützte, durchzusetzen (so zum Beispiel die Kriegserklärung zum Britisch-Amerikanischen Krieg sowie Gesetze zur Förderung des "American System", einer protektionistischen Alternative zu den klassischen Formen der Volkswirtschaft). Als keiner der Kandidaten in der Präsidentschaftswahl 1824 eine absolute Mehrheit erreichte und das Repräsentantenhaus abstimmen musste, unterstützte Clay John Quincy Adams statt Andrew Jackson und ermöglichte damit dessen Sieg.Mit Clays Rückzug aus der Politik 1825 verringerte sich die Machtfülle des Sprechers wieder. Gleichzeitig wurden die Wahlen zum Sprecher kontroverser. Mit dem Beginn des Sezessionskrieges nominierten verschiedene Splittergruppen innerhalb des Repräsentantenhaus ihre eigenen Kandidaten, was es schwer machte, in den Wahlgängen die notwendige absolute Mehrheit zu erlangen. Sowohl 1855 als auch 1859 dauerten die Wahlgänge zum Beispiel mehr als zwei Monate, bis sich das Plenum einigte. Die Amtszeit des Sprechers war auch meist relativ kurz. Von 1839 bis 1863 bekleideten zum Beispiel zehn verschiedene Abgeordnete das Amt.Zum Ende des 19. Jahrhunderts erlangte das Amt wieder zunehmend Macht und Einfluss. Eine der wichtigsten Machtquellen war hierbei der Vorsitz des Regelausschusses, seit der Reorganisation des Ausschusssystems 1880 einer der machtvollsten ständigen Ausschüsse im Repräsentantenhaus. Außerdem nahmen Sprecher bedeutende Führungsrollen in der Partei an; so zum Beispiel Samuel J. Randall, John Griffin Carlisle und Charles Frederick Crisp für die Demokraten und James G. Blaine, Thomas Brackett Reed und Joseph Gurney Cannon für die Republikaner....

mehr zu "Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten" in der Wikipedia: Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Carl Albert stirbt in McAlester, Pittsburg County, Oklahoma. Carl Bert Albert war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Er war von 1971 bis 1977 Sprecher des Repräsentantenhauses.
thumbnail
Gestorben: Tip O’Neill stirbt in Boston. Thomas Phillip „Tip“ O’Neill Junior war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei, Mitglied des US-Repräsentantenhauses für Massachusetts und Sprecher des Repräsentantenhauses.
thumbnail
Gestorben: Thomas D’Alesandro stirbt in Baltimore, Maryland. Thomas D’Alesandro Jr. war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1939 und 1947 vertrat er den Bundesstaat Maryland im US-Repräsentantenhaus. Er war der Vater der ehemaligen Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.
thumbnail
Gestorben: John W. McCormack stirbt in Dedham, Massachusetts. John William McCormack war ein US-amerikanischer Politiker. Er übte von 1962 bis 1971 das Amt des Sprechers des Repräsentantenhauses aus und war Mitglied der Demokratischen Partei.
thumbnail
Geboren: Candace Gingrich wird geboren. Candace Gingrich ist eine US-amerikanische lesbische Aktivistin und die Halbschwester des ehemaligen Sprechers des US-Repräsentantenhauses Newt Gingrich.

Führung

1795

thumbnail
Frederick Muhlenberg (P)Sprecher des Repräsentantenhauses
1789-1791 und 1793 (3. Kongress der Vereinigten Staaten)

Tagesgeschehen

thumbnail
Columbia/Vereinigte Staaten: Der ehemalige Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten, Newt Gingrich, gewinnt die republikanischen Vorwahlen in South Carolina mit 40,5 % der abgegebenen Wählerstimmen.

"Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten" in den Nachrichten