Srebrenica

Srebrenica (serbisch-kyrillisch Сребреница, dt. veraltet Silberin) ist eine Stadt im Osten von Bosnien und Herzegowina, nahe der Grenze zu Serbien. Seit dem Abkommen von Dayton gehört sie zur Republika Srpska, einem der beiden Gliedstaaten des Landes.

Die Gemeinde hatte zur Volkszählung 2013 etwa 13.500 Einwohner, das entspricht einem durch den Bosnienkrieg bedingten Bevölkerungsverlust von fast zwei Dritteln gegenüber 1991.

mehr zu "Srebrenica" in der Wikipedia: Srebrenica

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ljubiša Beara stirbt in Berlin. Ljubiša Beara war im Bosnienkrieg Oberst und Sicherheitschef des Generalstabs der Armee der Republika Srpska zur Zeit des Angriffs bosnisch-serbischer Truppen im Juli 1995 auf die Enklave Srebrenica und dem darauf folgenden Massaker von Srebrenica. Zudem war er von 11. Juli 1995 bis 1. November 1995 für die bosniakischen Gefangenen von Srebrenica zuständig.
thumbnail
Geboren: Naser Orić wird in Potočari, Jugoslawien, heute Bosnien und Herzegowina geboren. Naser Orić war von 1992 bis 1995 militärischer Kommandeur der ostbosnischen Stadt Srebrenica. Vom Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) wurde er wegen Kriegsverbrechen an serbischen Zivilisten angeklagt und verurteilt. Am 3. Juli 2008 wurde er hingegen von der Berufungskammer freigesprochen.
thumbnail
Geboren: Dragan Jokić wird in Zvornik, Jugoslawien geboren. Dragan Jokić war im Juli 1995 Offizier und Chef der Ingenieurtruppen der Zvornik-Brigade. Er wurde vom Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag wegen Verbrechen an der muslimischen Bevölkerung in der Enklave Srebrenica angeklagt. Jokić hat sich freiwillig den Behörden gestellt und wurde am 17. Januar 2005 zu neun Jahren Haft verurteilt.
thumbnail
Geboren: Ljubiša Beara wird in Sarajevo, Jugoslawien geboren. Ljubiša Beara war im Bosnienkrieg Oberst und Sicherheitschef des Generalstabs der Armee der Republika Srpska zur Zeit des Angriffs bosnisch-serbischer Truppen im Juli 1995 auf die Enklave Srebrenica und der darauf folgenden Tötungen und Hinrichtungen bosnisch-muslimischer Männer und Jungen. Zudem war er von 11. Juli 1995 bis 1. November 1995 für die bosnisch-muslimischen Gefangenen von Srebrenica zuständig.
thumbnail
Geboren: Selman Selmanagi? wird in Srebrenica, Bosnien geboren. Selman Selmanagi? war ein deutscher Architekt bosnischer Abstammung und langjähriger Professor an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Einen Monat vor den Wahlen tritt in den Niederlanden die Regierung unter Wim Kok wegen der Vorkommnisse in Srebrenica 1995 zurück.
thumbnail
Die ethnische Säuberung der Stadt Srebrenica beginnt einen Tag nach der Eroberung durch serbische Truppen, 40.000 Einwohner werden zunächst nach Geschlechtern getrennt.
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Bosnisch-serbische Truppen unter Ratko Mladi? nehmen im Bosnienkrieg das zur UN-Schutzzone erklärte Srebrenica ein. In der Folge kommt es zum Massaker von Srebrenica, das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs. (11. Juli)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2005

Preisträger:
thumbnail
Irfanka Pašagic, Srebrenica, Bosnien (Internationaler Alexander Langer Preis)

Partnerstädte

Tagesgeschehen

thumbnail
Assen/Niederlande: In Assen wurde von Verteidigungsminister Kamp, trotz schärfster Proteste von Massaker-Überlebenden, die niederländische Srebrenica-Schutzeinheit mit einem Ehrenzeichen ausgezeichnet. Die Blauhelm-Soldaten waren im Jahre 1995 als UN-Schutzeinheit „Dutchbat“ für die Stadt Srebrenica zuständig, als in dieser von Serbischen Einheiten über 8.000 Personen massakriert wurden.
thumbnail
Serbien: Die gemeldete Verhaftung von Ratko Mladić wird später dementiert, doch mögliche Verhandlungen zur Auslieferung an das Haager Kriegsverbrechertribunal angedeutet. Dem General des Bosnien-Krieges 1992–95 wird das Massaker in Srebrenica (8000 Tote) und weitere 10.000 getötete Zivilisten Sarajevos zur Last gelegt. Mladić und der frühere Präsident der Republika Srpska, Radovan Karadžić, sind seit Jahren angeblich unauffindbar.

"Srebrenica" in den Nachrichten