St.-Mauritius-Kirche (Olmütz)

Die St.-Mauritius-Kirche, nach dem Heiligen Mauritius auch St. Mauritz/Moritz und Mauritz-/Moritzkirche genannt (tschechisch Kostel svatého Mořice), ist eine gotische Pfarr-, Stadt- und Propsteikirche in Olmütz.

Die 1078 zum ersten Mal genannte, im 15. Jahrhundert prägend ausgebaute Kirche ist eines der bedeutendsten Zeugnisse der spätgotischen Architektur in Mähren. Die gotische Architektur wird durch zwei ungewöhnlich asymmetrische Türme beherrscht, die auch unterschiedliche Proportionen besitzen.

mehr zu "St.-Mauritius-Kirche (Olmütz)" in der Wikipedia: St.-Mauritius-Kirche (Olmütz)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1735

Werk:
thumbnail
Altarfigur des hl. Johannes von Nepomuk und Statue des hl. Johannes Sarkander in der Olmützer St. Mauritz-Kirche (Georg Anton Heintz)

"St.-Mauritius-Kirche (Olmütz)" in den Nachrichten