St. Laurenz (Köln-Innenstadt)

Info-Tafel am Laurenzplatz in Köln

St. Laurenz (eigentlich St. Laurentius) ist der Name einer ehemaligen, 1818 abgerissenen katholischen Pfarrkirche und Pfarrei in Köln. Die Kirche war dem heiligen Laurentius von Rom geweiht.



Geschichte




Es wird vermutet, dass die Kirche aus der Palastkapelle des spätantiken Praetoriums hervorgegangen ist. Im 10. Jahrhundert wird St. Laurenz erstmals urkundlich erwähnt. Im 12. Jahrhundert wurde eine größere romanische Kirche errichtet. Im 15. Jahrhundert erfolgte dann der spätgotische Umbau. Im 17. Jahrhundert war der spätere Kölner Generalvikar Anton Wormbs zeitweise Pfarrer an St. Laurenz.Infolge der Säkularisation wurde die Kirche St. Laurenz 1803 geschlossen und zeitweise als Tabaklager genutzt. Der Abbruch erfolgte 1818.Die Pfarrei gilt als das erste Kirchspiel Kölns, das ab 1130 Schreinsbücher – die Vorläufer des heutigen Grundbuchs – führte.

mehr zu "St. Laurenz (Köln-Innenstadt)" in der Wikipedia: St. Laurenz (Köln-Innenstadt)

Mitwirkung

1888

thumbnail
mit Moritz Stern: Der Judenschreinbuch der Laurenzpfarre zu Köln. L. Simion, Berlin (Robert Hoeniger)

"St. Laurenz (Köln-Innenstadt)" in den Nachrichten