St. Wolfgang (Regensburg)

Die katholische Pfarrkirche St. Wolfgang ist ein expressionistischer Kirchenbau von Dominikus Böhm im Regensburger Stadtteil Kumpfmühl.

Der Bau gilt für den Architekten und Kunsthistoriker Herbert Muck in Grundriss und Raumausstattung als Musterbeispiel des Konzepts der „christozentrischen Raumgestaltung“, bei der der Altar und damit das Christusbild im Mittelpunkt des Raumes steht. Für den Kunsthistoriker „gehört [sie] mit zum Vollkommensten, was der Kirchenbau zwischen den beiden Weltkriegen leisten konnte“, wenn auch die Bauweise verhindert habe, dass die Raumwirkung vollständig zum Tragen kam. Anderen Autoren gilt er als „einziger herausragender Beitrag Böhms zum modernen Kirchenbau in Bayern“ und ein „Markstein der modernen deutschen Kirchenarchitektur“.

mehr zu "St. Wolfgang (Regensburg)" in der Wikipedia: St. Wolfgang (Regensburg)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1998

Bauwerk:
thumbnail
Pfarrheim St. Wolfgang, Regensburg (Peter Böhm (Architekt))

"St. Wolfgang (Regensburg)" in den Nachrichten