Stabhochsprung

Stabhochsprung ist eine Disziplin in der Leichtathletik, bei der die Springer nach ihrem Anlauf eine hochliegende Sprunglatte mit Hilfe eines langen, flexiblen Stabes überwinden. Diese Latte ist 4,50 Meter lang und so auf zwei Sprungständern gelagert, dass sie bei leichter Berührung herunterfällt.

Moderne Stäbe bestehen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK), haben einen Durchmesser von etwa fünf Zentimetern und sind hohl. Je nach Gewicht und Kraft des Springers und der Sprunghöhe variiert die Länge und Dicke des Stabes. Mit Stäben aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) erreichen die besten Springer ca. 6 Meter bei den Männern (Weltrekord: 6,16 m, Renaud Lavillenie) und ca. 4,80 Meter bei den Frauen (Weltrekord: 5,06 m, Jelena Issinbajewa).



Geschichte




Frühe Formen des „Stabspringens“ sind von den Griechen in der Antike überliefert. Auf Kreta benutzte man lange Stäbe, um sich über Bullen zu schwingen. Die Kelten benutzten Stäbe für Weitsprünge. Hochsprungveranstaltungen mit dem Stab sind seit ca. 1775 aus der deutschen Turnerschaft bekannt. Bei den ersten echten Stabhochsprungwettbewerben um 1850, wurden lange schwere Eschenstangen benutzt, an denen die Sportler mehr kletterten als dass sie sprangen.1889 wurden in den USA Handbewegungen am Stab entlang als regelwidrig erklärt, und zugleich kam die Technik auf, sich mit den Beinen voran und dem Bauch nach unten über die Latte zu schwingen.Seit 1896 ist Stabhochsprung eine olympische Disziplin.Leichte Bambusstäbe kamen 1900 auf und wurden vier Jahrzehnte lang benutzt (letzter Weltrekord mit Bambusstab: 4,77 m, Cornelius Warmerdam, 1942). Auch der „Einstichkasten“ wurde 1900 eingeführt. Bob Gutowski, USA, verbesserte 1957 den alten Bambus-Weltrekord auf 4,78 m mit einem Aluminium-Stab. Dieser wiederum wurde 1960 mit einem Stahlstab durch Don Bragg auf 4,80 m getrieben. Zur Sicherheit der Springer wurden in dieser Zeit Landematratzen eingeführt. GFK-Stäbe waren in den USA seit 1956 in Verwendung, der erste Weltrekord – 4,83 m – mit einem GFK-Stab wurde 1961 von George Davies aufgestellt.Von Frauen sind Stabhochsprungveranstaltungen seit 1911 bekannt, wurden aber erst in den 1990er Jahren als offizielle Wettkämpfe durchgeführt.Seit 1995 führt die IAAF Weltrekordlisten; der erste internationale Wettkampf mit Frauen-Stabhochsprung waren die Hallen-Europameisterschaften 1996 (Siegerin: Vala Flosadóttir, Island). 1997 durften die Frauen erstmals bei den Hallenweltmeisterschaften mitspringen, 1999 auch bei den Freiluft-Weltmeisterschaften und 2000 bei Olympischen Spielen....

Technik




Die moderne Stabhochsprungtechnik beginnt mit der Verwendung hochelastischer Stäbe aus glasfaserverstärktem Kunststoff, die sich stark biegen lassen, ohne Schaden zu nehmen. Der Grad der Durchbiegung lässt sich am kürzesten Abstand zwischen dem Einstichpunkt und dem Griffpunkt bewerten. Metallstäbe erlauben eine Verkürzung dieser Strecke beim Durchbiegen um 6 bis 20 Zentimeter, GFK-Stäbe um 60 bis 100 Zentimeter....

mehr zu "Stabhochsprung" in der Wikipedia: Stabhochsprung

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Mit 4,02 m überquert der US-Amerikaner Marc Wright als erster Stabhochspringer die 4-Meter-Marke, was die IAAF später als ersten Weltrekord anerkennt.

Bekannte Persönlichkeiten > Mit Eichenau verbundene Persönlichkeiten

1965

thumbnail
Bernhard Zintl , deutscher Stabhochsprungsportler (Eichenau)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2003

Erfolgreichste Sportler:
thumbnail
Jelena Issinbajewa (RUS): Olympiasiegerin 2004 und 2008, Weltmeisterin 2005, 2007 und 2013, WM-Dritte

2001

Erfolgreichste Sportler:
thumbnail
Stacy Dragila (USA): Olympiasiegerin 2000 und zweifache Weltmeisterin, 1999 und

1997

Erfolgreichste Sportler:
thumbnail
Serhij Bubka (URS / EUN / UKR): Olympiasieger 1988 und sechsmal in Folge Weltmeister: 1983, 1987, 1991, 1993, 1995

1968

Erfolgreichste Sportler:
thumbnail
Erfolgreichster Deutscher: Wolfgang Nordwig, Olympiasieger 1972 und Olympiadritter

1948

Erfolgreichste Sportler:
thumbnail
Bob Richards (USA): Zwei Olympiasiege, 1952 und 1956, sowie Olympiadritter

Meilensteine

2005

thumbnail
Erster Sprung über 5 Meter: 5,00? m, Jelena Issinbajewa (RUS), 22. Juli

1997

thumbnail
Erster Sprung über 4,50 Meter: 4,50? m, Emma George (AUS), 8. Februar

1992

thumbnail
Erster offizieller Weltrekord: 4,05? m, Sun Caiyun (CHN), 21. Mai

1991

thumbnail
Erster Sprung über 4 Meter: 4,00? m, Zhang Chungzhen (CHN), 24. März

1985

thumbnail
Erster Sprung über 6 Meter: 6,00? m, Serhij Bubka (URS), 13. Juli

Sport

Leichtathletik:
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, sprang mit dem Stab 5,03 Meter.
Leichtathletik - Leichtathletik-Weltrekorde:
thumbnail
Brian Sternberg, USA, überwindet im Stabhochsprung der Männer 5,00 Meter.
Leichtathletik - Leichtathletik-Weltrekorde:
thumbnail
Dave Tork, USA, springt im Stabhochsprung der Herren 4,93 Meter.
Leichtathletik - Leichtathletik-Weltrekorde:
thumbnail
George Davies, USA, erreicht im Stabhochsprung der Männer 4,83 m.
Leichtathletik - Leichtathletik-Weltrekorde:
thumbnail
Don Bragg, USA, überwindet im Stabhochsprung der Männer 4,80 m.

Tagesgeschehen

thumbnail
Peking/China: Die Russin Jelena Issinbajewa gewinnt Gold im Stabhochsprung und erreicht mit übersprungenen 5,05 Meter einen neuen Weltrekord bei den Frauen.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2014

Statistik > Weltbestenliste > Frauen:
thumbnail
Österreichischer Rekord: 4,45 m Osterreich? Kira Grünberg, Zürich, 12. August

2000

Statistik > Weltbestenliste > Frauen:
thumbnail
Österreichischer Rekord: 4,40 m Doris Auer, Gold Coast, 17. September

1991

Statistik > Weltbestenliste > Männer:
thumbnail
Österreichischer Rekord: 5,77 m Hermann Fehringer, Linz, 5. Juli

1983

Statistik > Weltbestenliste > Männer:
thumbnail
Schweizer Rekord: 5,71 m Felix Böhni, Bern, 11. Juni

"Stabhochsprung" in den Nachrichten