Stadtilm

Stadtilm ist eine Kleinstadt im Bundesland Thüringen, ca. 30 Kilometer südlich von Erfurt an der B 87. Die Stadt mit dem Ortsteil Oberilm befindet sich am Kreuzungspunkt der ehemaligen Handelswege zwischen Ilmenau und Weimar sowie Erfurt und Rudolstadt. Sie ist eine von sieben Städten im Ilm-Kreis und liegt am Übergang des Thüringer Waldes zum Thüringer Becken am Fluss Ilm.

mehr zu "Stadtilm" in der Wikipedia: Stadtilm

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Berthold Sigismund wird in Stadtilm geboren. Berthold August Richard Sigismund war ein deutscher Arzt, Pädagoge, Schriftsteller, Dichter und Politiker.
thumbnail
Geboren: August Theodor von Grimm wird in Stadtilm geboren. August Theodor von Grimm war ein deutscher Pädagoge, Schriftsteller, Musiker und russischer Staatsrat, der im Dienste der russischen Zaren stand.
thumbnail
Geboren: Johann Karl Christoph Vogel wird in Stadtilm geboren. Johann Karl Christoph Vogel war ein deutscher Theologe, Pädagoge und Schuldirektor.
thumbnail
Geboren: Albert Methfessel wird in Stadtilm geboren. Johann Albrecht Gottlieb Methfessel war ein deutscher Komponist und Dirigent.

Politik & Weltgeschehen

2002

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Waldbronn in Baden-Württemberg, seit

1990

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Wetter (Ruhr) in Nordrhein-Westfalen, seit 3. Oktober

Vögte von Plauen – Herren zu Plauen, zu Mühltroff, Burggrafen von Meißen, Herren zu Greiz, zu Burgk und zu Dölau

1365

thumbnail
E1. Anna von Plauen, zu Remda, urkundlich 1396, (* um 1354; ??? nach 26. Oktober 1412); ? () Graf Heinrich? XI. (XV.) von Schwarzburg, zu Leutenberg , zu Remda (1372), „der Jüngere“ (1358), urkundlich 1355 bis 1401, (??? 1402; ? im Kloster Ilm), Sohn von Graf Heinrich VIII. (IX.) von Schwarzburg (1300–nach 1358) und Helena von Zollern-Nürnberg (1307–1378) (Stammliste von Reuß)

Wirtschaft

1898

thumbnail
In Stadtilm in Thüringen wird die deutsche Schuhfabrik ilmia gegründet.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2003

Gründung:
thumbnail
Der Name Ilmia stammt vom Fluss Ilm in Stadtilm/ Thüringen. Die Schuhfabrik Paul Hoffmann & Co KG in Stadtilm führte die Marke Ilmia. Das Sortiment umfasste diverse Modelle von Straßen- und Arbeitsschuhen. Mindestens seit den 30er Jahren wurden Fußballschuhe hergestellt. Als spezielles Produkt sind die beheizbaren Fliegerstiefel für die Luftwaffe erwähnenswert. In der Kriegszeit mussten auch Zwangsarbeiter in der Firma arbeiten.

1268

Stadtgründung:
thumbnail
1268Stadtilm

Sehenswürdigkeiten > Die sieben Wunder Stadtilms

2010

thumbnail
Gleich hinter dem Rathaus befindet sich ein weiteres „Wunder“: der größte Zinsboden Thüringens, welcher als Speichergebäude des Zisterzienser-Klosters gebaut wurde. Um 1350 wurde das Gebäude als Vorratslager für die Naturalabgaben umgebaut. Aus dieser Zeit stammt wohl auch die Bezeichnung „größter Schweinestall Thüringens“, da oft kurzzeitig die abzuliefernden Zinsschweine in dem Gebäude untergebracht worden waren. Ab 1890 bis kurz nach dem Zweiten Weltkrieg dienten Teile des Zinsbodens als Stadtgefängnis. Danach bis 1989 wurde hier Getreide eingelagert, sodann erfolgte eine bauliche Sicherung, die bis heute noch anhält.

"Stadtilm" in den Nachrichten