Stalhof

Der Stalhof (auch Stahlhof) bezeichnete seit 1475 ein umfriedetes etwa 7000 m² großes Gelände am Nordufer der Themse, auf dem die Hansekaufleute in London ihre Niederlassungen hatten. 1853 wurde das Gelände von den Hansestädten Lübeck, Bremen und Hamburg verkauft. Der Stiliard (Steelyard) wurde von der Cousin Lane im Westen, der Thames Street im Norden und der Allhallows Lane im Osten umgrenzt. Seit 1866 der Bahnhof Cannon Street eröffnet wurde, liegen auf dem Grundstück die Gleisanlagen zur Themsebrücke hin.

mehr zu "Stalhof" in der Wikipedia: Stalhof

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Georg Giese stirbt in Danzig. Georg Giese, auch Gisze, war ein Kaufmann, der ab dem Jahr 1522 im Londoner Hanse-Kontor, dem sogenannten Stalhof, für die Kölner Hanseniederlassung tätig war.
Geboren:
thumbnail
Georg Giese wird in Danzig geboren. Georg Giese, auch Gisze, war ein Kaufmann, der ab dem Jahr 1522 im Londoner Hanse-Kontor, dem sogenannten Stalhof, für die Kölner Hanseniederlassung tätig war.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Königin Elisabeth I. verfügt die Schließung des Londoner Stalhofs der Hanse.

"Stalhof" in den Nachrichten