Standesamt

Das Standesamt ist in Deutschland (seit 1. Februar 1870 im Großherzogtum Baden, ab 1. Oktober 1874 im Königreich Preußen sowie ab 1. Januar 1876 im restlichen Gebiet des Deutschen Reiches) ein Amt zur Erledigung der im Personenstandsgesetz vorgesehenen Aufgaben, insbesondere zur Führung der Personenstandsregister, zur Erstellung von Personenstandsurkunden und anderem. In den Gebieten, die zwischendurch zum Gebietsstand des Deutschen Reiches zählten, wie das der Republik Österreich oder das Sudetenland wurden die Standesämter unmittelbar nach der Grenzverschiebung eingeführt.

Auch in Österreich (seit 1939) wie auch in der Schweiz (Zivilstandsamt seit 1876) gibt es Standesämter, jedoch mit anderen Rechtsgrundlagen.

mehr zu "Standesamt" in der Wikipedia: Standesamt

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1804

Bauten und Planungen:
thumbnail
Linde'sche Villa in Lübeck als Sommerhaus, heute Standesamt. (Joseph Christian Lillie)

1804

Bauten und Planungen:
thumbnail
Linde'sche Villa in Lübeck für den Ratsherrn Hermann Haartmann als Sommerhaus, heute Standesamt. (Joseph Christian Lillie)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2004

Film:
thumbnail
Große Haie – Kleine Fische (Stimme und Gesang) (Missy Elliott)

Tagesgeschehen

thumbnail
München/Deutschland: Bayern erlaubt die Schließung von Lebenspartnerschaften in Standesämtern.
thumbnail
Bogotá/Kolumbien: Die kolumbianische Regierung will mit der Einführung der Quickie-Scheidung die Gerichte des Landes entlasten. Trennungswillige Paare könnten sich künftig innerhalb von 30 Minuten auf dem Standesamt scheiden lassen, ohne dass ein Richter eingeschaltet werden müsse, teilten die Behörden am Sonntag mit. Dies gelte aber nur, wenn die Paare keine kleinen Kinder haben und wenn die Partner im Einvernehmen auseinandergehen wollen. Die Prozedur kostet umgerechnet etwa zwölf Euro.

"Standesamt" in den Nachrichten