Statistisches Bundesamt

Das Statistische Bundesamt (früher häufig als StatBA abgekürzt, heut oft auch als Destatis) ist eine deutsche Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern. Sie erhebt, sammelt und analysiert statistische Informationen zu Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Die aufbereiteten Informationen werden tagesaktuell in rund 390 Statistiken veröffentlicht.

Präsident des Statistischen Bundesamtes ist seit dem 2. Oktober 2015 der bisherige Vizepräsident dieser Behörde, Dieter Sarreither.



Geschichte




Am 21. Januar 1948 wurde das Statistische Amt des Vereinigten Wirtschaftsgebietes der Bizone (US-amerikanische und britisches Besatzungsgebiet im Nachkriegsdeutschland) geschaffen. Nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland wurde das Statistikamt der Bizone in die Behördenorganisation des Bundes übergeleitet. Am 1. April 1950 erhielt das Statistikamt den heutigen Namen.Das Statistische Bundesamt steht in Deutschland somit als neugeschaffene Behörde nach dem Zweiten Weltkrieg in der Tradition des Kaiserlichen Statistischen Amtes und des Statistischen Reichsamtes.

mehr zu "Statistisches Bundesamt" in der Wikipedia: Statistisches Bundesamt

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hildegard Bartels stirbt. Hildegard Bartels war eine deutsche Beamtin und Präsidentin des Statistischen Bundesamtes. Sie war die erste Frau in der Bundesrepublik Deutschland, die mit der Leitung einer Bundesbehörde betraut wurde.
thumbnail
Gestorben: Egon Hölder stirbt. Egon Hölder war ein deutscher Beamter und Präsident des Statistischen Bundesamtes.
thumbnail
Gestorben: Gerhard Fürst stirbt in Wiesbaden. Gerhard Fürst war ein deutscher Beamter und von 1948 bis 1964 Präsident des Statistischen Bundesamtes sowie Bundeswahlleiter. 1959 verlieh ihm die Universität München die Ehrendoktorwürde. Ihm zu Ehren wird jedes Jahr der „Gerhard-Fürst-Preis“ verliehen.
thumbnail
Gestorben: Patrick Schmidt stirbt. Patrick Schmidt war ein deutscher Beamter und zweiter Präsident des Statistischen Bundesamtes. In seiner Amtszeit wurde die EDV in die statistischen Ämter eingeführt.
thumbnail
Geboren: Gerd Bosbach wird in Kuchenheim geboren. Gerd Bosbach ist ein deutscher Mathematiker. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Statistik und Empirische Wirtschafts- und Sozialforschung an der Hochschule Koblenz, Standort Remagen (RheinAhrCampus). Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Statistischen Bundesamtes und anschließend in der Statistikabteilung der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung tätig.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Laut Angabe des Statistischen Bundesamtes leben 9,6 Millionen Flüchtlinge in der Bundesrepublik.

Geschichte > Einwohnerentwicklung > Weitere Orte im Gebiet der heutigen Stadt Arnsberg 1961–1974

1961

thumbnail
und 1970: ? Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S.? 330. (Arnsberg)

Geschichte > Einwohnerentwicklung

1970

thumbnail
? Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5. bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S.? 294. (Kapellen (Grevenbroich))

Tagesgeschehen

thumbnail
Europa/Deutschland: Laut Eurostat sank im zweiten Vierteljahr 2008 das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone gegenüber dem ersten Vierteljahr 2008 saison- und kalenderbereinigt um 0,2 %, darunter in Italien und Frankreich um 0,3 % und in Deutschland um 0,5 %. In Deutschland nahm laut dem Statistischen Bundesamt das Bruttoinlandsprodukt preisbereinigt im ersten Quartal 2008 gegenüber Vorjahr um 1,8 % und im zweiten um 3,1 % zu. Saison- und kalenderbereinigt lauten die entsprechenden Raten 2,6 % und 1,7 %, das Wachstum hat sich also in saisonbereinigter Betrachtung abgeschwächt. Zweites Vierteljahr 2008 gegenüber erstem Vierteljahr 2008 schrumpfte das BIP um 0,5 % saison- und kalenderbereinigt.
thumbnail
Wiesbaden/Deutschland: Nach Angaben des Statistisches Bundesamts steigt die Sparquote auf 10,9 %, das sei so hoch wie zuletzt im Jahre
thumbnail
Wiesbaden/Deutschland: Die stark gestiegenen Preise für Benzin und Heizöl haben die Inflation auf den höchsten Stand seit vier Jahren getrieben: Der Verbraucherpreisindex für September stieg gegenüber September 2004 um 2,5 %, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Es bestätigt damit eine Schätzung von Ende September. Im August lag der Wert noch bei 1,9 %. Die Europäische Zentralbank in Frankfurt strebt eine maximale Preissteigerung von 2 % an. Im Vergleich zum Vormonat ergab sich ein Anstieg von 0,4 %.
thumbnail
Wiesbaden/Deutschland. Laut dem Statistischen Bundesamt bringen die Reformen nach dem Hartz-Konzept erste Erfolge am Arbeitsmarkt.
thumbnail
Berlin/Deutschland. Laut einem vom Statistischem Bundesamt in Berlin und Sozialwissenschaftlern vorgestellten „Datenreport 2004“ geht hervor, dass immer mehr Deutsche unzufrieden sind. Besonders hervor sticht dabei die Unzufriedenheit mit den sozialen Sicherungssystemen in Deutschland. Außerdem zeige sich, so die Verantwortlichen des "Datenreports", dass die Schere zwischen arm und reich weiter auseinander gehe. 2002 hätte es sowohl mehr statistisch Arme als auch Reiche gegeben, als noch im Jahr 2000, bei der letzten Datenerhebung. Die Daten wurden im Jahr 2002 erhoben.

"Statistisches Bundesamt" in den Nachrichten