Statthalterschaft der Rechtsgelehrten

Die Welāyat-e Faghīh (persischولایت فقیه, DMGwelāyat-e faqīh, ‚Die Statthalterschaft des Rechtsgelehrten‘) oder Hokūmat-e Eslāmī (persischحكومت اسلامى, DMGḥokūmat-e eslāmī, ‚Die islamische Herrschaft‘) wird das Regierungssystem der Islamischen Republik Iran bezeichnet. Dieses Regierungssystem wurde erstmals in dem 1971 erschienenes Buch Der Islamische Staat beschrieben. Das Buch basiert auf studentischen Mitschriften einer Vortragsreihe, die Ajatollah Ruhollah al-Musawi Chomeini vom 21. Januar bis zum 8. Februar 1970 im Exil in der Hawza in Nadschaf gehalten hat.

mehr zu "Statthalterschaft der Rechtsgelehrten" in der Wikipedia: Statthalterschaft der Rechtsgelehrten

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Ali Chamene’i wird in Maschhad geboren. Ajatollah Sejjed Al? Ch?mene’? ist als Oberster Rechtsgelehrter seit 1989 der politische und religiöse Führer des schiitischen Iran. Selbst bezeichnet er sich als „Oberster Führer“ (Rahbar). Er ist damit die höchste geistliche und politische Instanz, der Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte und das Staatsoberhaupt des Iran.

1911

thumbnail
Geboren: Hassan Tabataba'i-Qomi wird geboren. Großayatollah Sayed Hassan Tabatabai-Qomi ist ein iranischer schiitischer Geistlicher. Aufgrund seiner Kritik an der Velayat-e faqih stellte ihn die iranische Regierung seit 1984 unter Hausarrest.

"Statthalterschaft der Rechtsgelehrten" in den Nachrichten