Stauferstele

Stauferstelen sind oktogonale Gedenksteine, die im Rahmen eines Projekts des Komitees der Stauferfreunde „an Europas herausragendsten Stauferstätten errichtet werden. Die erste Stauferstele wurde am 13. Dezember 2000, dem 750. Todestag des letzten Stauferkaisers Friedrich II., in Fiorentino in Italien eingeweiht. Es folgten Stelen in Deutschland, Frankreich, Österreich und Tschechien.

Die Kunstwerke werden vom Komitee der Stauferfreunde mit den auf den jeweiligen Standort bezogenen historisch fundierten Texten konzipiert. Bildhauer ist Markus Wolf aus Stuttgart-Plieningen, der durch seine historischen Denkmäler international bekannt geworden ist.

mehr zu "Stauferstele" in der Wikipedia: Stauferstele

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Markus Wolf (Bildhauer) wird in Stuttgart geboren. Markus Wolf ist ein deutscher Bildhauer und Maler, der in Stuttgart lebt und arbeitet. International bekannt wurde er durch die seit dem Jahr 2000 entstandenen, inzwischen über 20 monumentalen Stauferstelen, die vom Komitee der Stauferfreunde europaweit aufgestellt werden.

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rezeption

2013

thumbnail
Stauferstele in Cheb, Tschechien

Standorte in Italien, Frankreich, Deutschland, Österreich und Tschechien

2013

thumbnail
Cheb in Tschechien, Bad Boll, Dinkelsbühl

2012

thumbnail
Schwäbisch Gmünd, Markgröningen, Burg Niederhaus, Göppingen, Ellwangen, Kloster Maulbronn, Justingen

Kunst & Kultur

2014

Galerie:
thumbnail
Wäscherburg

2014

Galerie:
thumbnail
Baden-Baden

2013

Kultur und Sehenswürdigkeiten > Galerie:
thumbnail
Stauferstele von Markus Wolf (Bad Boll)

2013

Galerie:
thumbnail
Stauferstele (Dinkelsbühl)

2012

Galerie:
thumbnail
Markus Wolf: Stauferstele, Jura-Travertin (Johannisplatz (Schwäbisch Gmünd))

Heutige Nutzung

2014

thumbnail
Stauferstele (Schloss Hohenbaden)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2014

Kultur und Sehenswürdigkeiten > Bauwerke:
thumbnail
Stauferstele (Bopfingen)

"Stauferstele" in den Nachrichten