Stefan Zweig

mehr zu "Stefan Zweig" in der Wikipedia: Stefan Zweig

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Stefan Zweig, österreichischer Schriftsteller (+ 1942)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In Buenos Aires erscheint die Erstausgabe von Stefan Zweigs im brasilianischen Exil entstandener Schachnovelle.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2012

Werk > Übersetzung:
thumbnail
Luigi Pirandello: Fausto De Michele (Hg.): Non si sa come Man weiß nicht wie Stefan Zweig traduce Luigi Pirandello. Arezzo: Bibliotheca Aretina

1987

Werk > Briefwechsel:
thumbnail
Briefwechsel mit Romain Rolland 1910–1940. 2 Bände, Rütten & Loening, Berlin

1982

Werk > Originalausgabe:
thumbnail
Rausch der Verwandlung. Roman. Aus dem Nachlass hrsg. v. Knut Beck

1971

Werk > Briefwechsel:
thumbnail
Maxim Gorki/Stefan Zweig: Briefwechsel. Dokumente. Hrsg. v. Kurt Böttcher, Reclam (UB 456), Leipzig

1961

Werk > Originalausgabe:
thumbnail
Fragment einer Novelle. Hrsg. Erich Fitzenbauer. Mit 4 Original-Lithographien von Hans Fronius, Wien

Rundfunk, Film & Fernsehen

1993

thumbnail
Film: Amok ist ein französisch-portugiesisch-deutsches Filmdrama mit Fanny Ardant und Andrzej Seweryn aus dem Jahr 1993. Als literarische Vorlage diente die Novelle Der Amokläufer (1922) von Stefan Zweig.

Stab:
Regie: Joël Farges
Drehbuch: Joël Farges, Catherine Foussadier, Dominique Rousset
Produktion: Tino Navarro
Musik: Nicola Piovani
Kamera: Fabio Conversi
Schnitt: Laure Blancherie, Luce Grunenwaldt

Besetzung: Fanny Ardant, Andrzej Seweryn, Bernard Le Coq, Joaquim de Almeida, Sonja Kirchberger, Henrique Viana, António Vitorino D’Almeida, Joachim Wormsdorf, Anang Desai

1960

thumbnail
Film: Schachnovelle ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 1960, der auf der Schachnovelle von Stefan Zweig basiert.

Stab:
Regie: Gerd Oswald
Drehbuch: Harold Medford, Gerd Oswald
Produktion: Luggi Waldleitner
Musik: Hans-Martin Majewski
Kamera: Günther Senftleben
Schnitt: K. M. Eckstein

Besetzung: Curd Jürgens, Claire Bloom, Hans-Jörg Felmy, Mario Adorf, Hans Söhnker, Albert Bessler, Rudolf Forster, Alan Gifford, Jan Hendriks, Albert Lieven, Harald Maresch, Dietmar Schönherr, Karel Stepanek, Wolfgang Wahl, Dorothea Wieck, Rijk de Gooyer, Susanne Körber-Harlan

1947

thumbnail
Film: Brief einer Unbekannten ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Max Ophüls aus dem Jahr 1948. Er basiert auf der Novelle Brief einer Unbekannten von Stefan Zweig. Der Film hatte 28. April 1948 in den USA Premiere.

Stab:
Regie: Max Ophüls
Drehbuch: Howard Koch
Produktion: John Houseman
Musik: Franz Liszt (Etüde in Des-Dur "Un sospiro"), Wolfgang Amadeus Mozart und Richard Wagner (Tannhäuser: O du, mein holder Abendstern)
Kamera: Franz Planer
Schnitt: Ted J. Kent

Besetzung: Joan Fontaine, Louis Jourdan, Mady Christians, Marcel Journet, Art Smith, Carol Yorke, Howard Freeman, John Good, Leo B. Pessin, Erskine Sanford, Otto Waldis, Sonja Bryden, Willy Trenk-Trebitsch

1946

thumbnail
Film: Ungeduld des Herzens (Originaltitel: Beware of Pity) ist ein britisches Filmdrama von Regisseur Maurice Elvey aus dem Jahr 1946 mit Lilli Palmer, Albert Lieven, Cedric Hardwicke, Gladys Cooper und Linden Travers in den Hauptrollen. Der Film wurde von der Two Cities Films für die Rank Organisation nach dem gleichnamigen Roman von Stefan Zweig produziert.

Stab:
Regie: Maurice Elvey
Drehbuch: Elizabeth Baron W. P. Lipscomb Marguerite Stern
Produktion: Maurice Elvey
W. P. LipscombFilippo Del Giudice
Musik: Nicholas Brodszky
Kamera: Derick Williams
Schnitt: Grace Garland

Besetzung: Lilli Palmer, Albert Lieven, Cedric Hardwicke, Gladys Cooper, Linden Travers, Ernest Thesiger, Emrys Jones, Gerhard Kempinski, Ralph Truman, John Salew, David Ward, Anthony Dawson, Godfrey Parker, Peter Cotes, Fritz Wendhausen

1938

thumbnail
Film: Marie-Antoinette ist eine US-amerikanische Filmbiografie von W. S. Van Dyke über das Leben der französischen Königin österreichischer Herkunft. Der Film, dessen Drehbuch auf der 1933 erschienen Biografie von Stefan Zweig basiert, wurde 1938 gedreht. Die Premiere des Films fand am 8. Juli 1938 in Los Angeles statt, der allgemeine Kinostart in den USA erfolgte dann erst am 26. August 1938. In Deutschland wurde der Film erstmals am 21. Januar 1951 in den Kinos gezeigt.

Stab:
Regie: W. S. Van Dyke
Drehbuch: Claudine West Donald Ogden Stewart Ernest Vajda
Produktion: Hunt Stromberg Irving Thalberg
Musik: Herbert Stothart
Kamera: William H. Daniels George J. Folsey Leonard Smith
Schnitt: Robert Kern

Besetzung: Norma Shearer, Tyrone Power, John Barrymore, Robert Morley, Anita Louise, Joseph Schildkraut, Gladys George, Henry Stephenson, Reginald Gardiner, Albert Dekker, Henry Daniell, George Meeker, Marilyn Knowlden, Scotty Beckett, Alma Kruger, Ruth Hussey

"Stefan Zweig" in den Nachrichten