Steirisches Feuerwehrmuseum

Das Steirische Feuerwehrmuseum Kunst & Kultur in Groß Sankt Florian ist ein Feuerwehrmuseum, das die Geschichte und Entwicklung der steirischen Feuerwehren darstellt. Es besteht seit 1995. Seit 1997 sind durch die Errichtung einer Galerie auch kleine Kunstausstellungen möglich.

mehr zu "Steirisches Feuerwehrmuseum" in der Wikipedia: Steirisches Feuerwehrmuseum

Kunst & Kultur

2014

thumbnail
Sonderausstellungen: Mit dem Motto NATURraumKUNST zeigt das Steirische Feuerwehrmuseum die zwei Künstler Gisela Grill und Gottfried Pengg-Auheim. Mit ihnen werden unterschiedliche Wahrnehmungsweisen und damit differierende Blickachsen auf Naturerfahrung in zwei Ausstellungen gegenübergestellt. Die feuerwehrspezifische Sonderausstellung Feuerwehr und Rettungswesen zeigt die geschichtliche Entwicklung der Sanitätsabteilungen der Feuerwehren anhand historische Gerätschaften, die einen Einblick in die Hilfeleistung des 19. und 20. Jahrhunderts geben.

2013

thumbnail
Sonderausstellungen: Tauchen. Faszination und Wagnis. Neben dem Original-Kreislauftatemgerät sowie der legendären Unterwasserkamera "Rollei Marin" von Tauchpioneer Hans Hass gewährte die Ausstellung auch einen Blick auf die Unterwasserkunst von Manfred Wakolbinger und Andreas Franke.

2012

thumbnail
Sonderausstellungen: Das Sonnentor und der Schatz vom Titicacasee. Gezeigt wurden Leihgaben unter anderem aus dem Museo Nacional de Arqueología de Bolivia in La Paz und den Staatlichen Museen zu Berlin, zeitgenössische Kunst von bolivianischen Künstlern, Objekte der Volkskultur sowie rund 150 archäologische Fundstücke, darunter auch die Pariti-Keramik, die erstmals in Europa zu sehen war.

2010

thumbnail
Sonderausstellungen: Sehnsucht Natur – die Landschaft im Spiegel der Zeit. Gezeigt wird in 80 Exponaten die Entwicklung des Landschaftsbildes vom Mittelalter bis heute. Ein Großteil der Bilder entstammt der Schau „Landschaften Europas“, die anlässlich des Kulturhauptstadtjahres Linz 2009 im Oberösterreichischen Landesmuseum zu sehen war. Gezeigt werden Bilder von Jan Brueghel d. J., Ferdinand Georg Waldmüller, Rudolf von Alt, Thomas Ender, Friedrich Gauermann, Emil Jakob Schindler, Marie Enger u.a. Zeitgenössische steirischen Künstler sind durch Kitty Ackermann, Gerald Brettschuh, Josef Fink, Gisela Grill, Walter Köstenbauer, Gerald Naderer, Gottfried Pengg-Auheim, Hans Szyszkowitz und Günter Waldorf vertreten.

2006

thumbnail
Sonderausstellungen: Todo Ecuador – Kunst aus der Mitte der Welt6. Gezeigt wurden Leihgaben aus dem Museo Banco Central in Quito, sowie von drei Künstlern Ecuadors, außerdem rund 125 archäologischen Exponate, die das schamanistische Weltbild der indigenen Tradition dieses Landes dokumentieren.

"Steirisches Feuerwehrmuseum" in den Nachrichten