Storting

Das Storting (norwegisch, wörtlich „Großversammlung“ bzw. das „Große Thing“) ist das Parlament von Norwegen mit Sitz in Oslo. Die Zahl der Abgeordneten beträgt 169. Davon werden 150 in den 19 Provinzen (Fylker) gewählt, die jeweils einen Mehrmandatswahlkreis bilden. Die restlichen 19 Sitze entfallen auf landesweit berechnete Ausgleichsmandate. In jeder Provinz kommt eines dieser Ausgleichsmandate zur Verteilung. Im Plenum des Parlaments sitzen die Abgeordneten nicht in Fraktionen zusammen, sondern nach Heimatprovinzen getrennt.

Die Legislaturperiode wurde 1938 auf vier Jahre festgelegt; eine vorzeitige Auflösung ist nicht vorgesehen und auch noch nie erfolgt.

mehr zu "Storting" in der Wikipedia: Storting

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Alv Jakob Fostervoll stirbt. Alv Jakob Fostervoll war ein norwegischer Politiker der Arbeiderpartiet, der acht Jahre lang Mitglied des Storting und zwischen 1971 und 1972 sowie erneut von 1973 bis 1976 Verteidigungsminister in der ersten und zweiten Regierung von Ministerpräsident Trygve Bratteli war. Darüber hinaus war er 25 Jahre lang von 1977 bis 2002 Regierungspräsident (Fylkesmann) der Provinz Møre og Romsdal.
thumbnail
Gestorben: Edvard Grimstad stirbt. Edvard Grimstad war ein norwegischer Politiker der Senterpartiet, der acht Jahre lang Mitglied des Storting sowie zuletzt von 1993 bis 1997 dessen Vizepräsident war. Anschließend war er zwischen 1998 und 2003 Regierungspräsident (Fylkesmann) von Østfold.
thumbnail
Gestorben: Mona Røkke stirbt in Tønsberg. Mona Røkke war eine norwegische Politikerin der konservativen Høyre, die zwölf Jahre Mitglied des Storting sowie zwischen 1981 und 1985 Justiz- und Polizeiministerin in der Regierung Willoch war. Später war sie von 1989 bis 2010 mehr als zwanzig Jahre lang Regierungspräsidentin (Fylkesmann) des Fylke Vestfold.
thumbnail
Gestorben: Jo Benkow stirbt in Oslo. Jo Benkow war ein norwegischer konservativer Politiker. Er war Abgeordneter im norwegischen Parlament von 1965 bis 1993, ab 1985 als Parlamentspräsident, Vorsitzender der konservativen Partei Høyre von 1980 bis 1984 und konservativer Fraktionsvorsitzender von 1981 bis 1985.
thumbnail
Gestorben: Halfdan Hegtun stirbt. Halfdan Hegtun war ein norwegischer Philologe, Autor, Radio-, Sport- und Auslands-Reporter, Komiker und 1965 bis 1973 acht Jahre Abgeordneter im Storting, der norwegischen Volksvertretung.

Politik & Weltgeschehen

1814

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Das norwegische Storting wählt Karl? XIII. von Schweden einstimmig zu seinem Regenten. Im Kieler Frieden war dies vorgezeichnet. (4. November)

Europa

thumbnail
Die Wahlen zum norwegischen Parlament enden mit erheblichen Verlusten für die liberale Regierungspartei.
Europa & die Befreiungskriege:
thumbnail
Das norwegische Storting wählt Karl XIII. von Schweden einstimmig zu seinem Regenten. Im Frieden von Kiel war dies vorgezeichnet.
Europa & die Befreiungskriege:
thumbnail
Die Norweger wählen erstmals ihr Storting, das Parlament Norwegens.

Skandinavien

thumbnail
Das norwegische Parlament beschließt die Auflösung der Personalunion mit Schweden.

Tagesgeschehen

thumbnail
Norwegen: Bei den Parlamentswahlen kann die Mitte-Links-Regierung von Jens Stoltenberg ihre Mehrheit im Storting knapp verteidigen.
thumbnail
Norwegen: Bei den Wahlen zum norwegischen Parlament zeichnet sich eine Niederlage der regierenden Mitte-rechts-Koalition von Ministerpräsident Bondevik ab.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

thumbnail
Das Nobelpreiskomitee: Thorbjørn Jagland (* 1950) ist Vorsitzender des Komitees. Jagland war von 1996 bis 1997 Premierminister von Norwegen und von 2000 bis 2001 Außenminister, seit 2005 bis 2009 war er zudem Präsident des Storting. Von 1992 bis 2002 war er zudem Vorsitzender der sozialdemokratischen Partei (Arbeiderpartiet). Er amtiert voraussichtlich als Komiteevorsitzender bis (Friedensnobelpreis)

2014

thumbnail
Das Nobelpreiskomitee: Thorbjørn Jagland (* 1950) ist Vorsitzender des Komitees. Jagland war von 1996 bis 1997 Premierminister von Norwegen und von 2000 bis 2001 Außenminister, seit 2005 bis 2009 war er zudem Präsident des Stortinget. Von 1992 bis 2002 war er zudem Vorsitzender der sozialdemokratischen Partei (Arbeiderpartiet). Er amtiert voraussichtlich als Komiteevorsitzender bis (Friedensnobelpreis)

"Storting" in den Nachrichten