Štrbské Pleso

Štrbské Pleso (deutsch Tschirmer See, ungarisch Csorbató) ist ein Wintersport- und Kurort in der Hohen Tatra in der Slowakei. Die 1872 als Jagdhütte des Grundbesitzers Jozef Szentivány am südlichen Ufer vom Tschirmer See gegründete Ansiedlung gehörte von 1999 bis zum Jahr 2007 zur Stadt Vysoké Tatry und seit dem 3. Mai 2007 auf Grund einer Gerichtsentscheidung zur Gemeinde Štrba im Okres Poprad (Prešovský kraj). Štrbské Pleso befindet sich direkt am gleichnamigen Bergsee Štrbské pleso.

Ab 1875 wurden am Ufer des Sees die ersten Touristenherbergen und Hotels erbaut, ein Jahr später entstand ein Fahrweg vom Tal aus, der 1921 zur Straße ausgebaut wurde. 1885 wurde eine Verbindung bis Starý Smokovec ausgebaut und der Ort Štrbské Pleso mit dem Prädikat Heilbad ausgezeichnet. 1906 wurden die Hotels Hviezdoslav und Kriváň erstellt. Mit der 4,75 Kilometer langen Zahnradbahn von Štrba (Meterspur, Dampflokomotiven, System Riggenbach, maximale Steigung 15 %) erhielt der Ort 1896 bis 1932 Bahnanschluss, dann wurde die alte Zubačka (slowakisch: ozubnicová železničná trať) durch eine Busverbindung ersetzt. Dafür hatte die schmalspurige Elektrische Tatrabahn von Poprad über Starý Smokovec bereits 1911 ihren Betrieb aufgenommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden einige der Hotels in Heilsanatorien für Asthma-Kranke umgebaut, die jedoch später durch touristische Einrichtungen ersetzt wurden. 1976 entstand ein modernes Kurhaus Helios.

mehr zu "Štrbské Pleso" in der Wikipedia: Štrbské Pleso

Leider keine Ereignisse zu "Štrbské Pleso"

"Štrbské Pleso" in den Nachrichten