Streumunition

Streumunition (auch Clustermunition) ist eine Form explosiver Munition, die bei Kassettenbomben oder Schüttbomben verwendet wird. Eine solche Bombe dient als Behälter, der mehrere kleinere Bomblets oder Submunition enthält und diese nach dem Abwurf verstreut. Waffensysteme nach diesem Konzept werden in Form von Fliegerbomben (Streubombe), Artilleriegeschossen (auch als Cargomunition bezeichnet) oder als Sprengköpfe für Marschflugkörper eingesetzt. Es existieren diverse Arten von Bomblets, sowohl konventionelle Arten mit Explosions-, Brand-, Splitter- und/oder panzerbrechender Wirkung als auch spezielle Varianten, zum Beispiel Minen oder Graphitbomben, die durch Graphitfäden Umspannwerke oder Überlandleitungen kurzschließen.

Über 100 Staaten haben Streubomben geächtet oder erwägen, dies zu tun.

mehr zu "Streumunition" in der Wikipedia: Streumunition

Tagesgeschehen

thumbnail
Genf/Schweiz: Gut ein Jahr nach Inkrafttreten eines internationalen Streubombenverbots besitzen nach Angaben der Nichtregierungsorganisation Cluster Munition Coalition noch 69 Länder Vorräte dieser Waffen.
thumbnail
New York/Vereinigte Staaten: Das von 108 Staaten der Vereinten Nationen ratifizierte Gesetz zur Ächtung von Streumunition tritt in Kraft.

"Streumunition" in den Nachrichten