Suchoi Superjet 100

Der Suchoi Superjet 100 (SSJ 100; zuvor Russian Regional Jet, RRJ) des russischen Flugzeugherstellers Suchoi ist ein zweistrahliges Regionalverkehrsflugzeug in Tiefdeckerausführung. Das Projekt wird von Suchoi zusammen mit zahlreichen westlichen Partnern, unter anderem Alenia und Boeing, umgesetzt. In der Auslegung ähnelt der SSJ den Embraer E-Jets, der Bombardier CSeries sowie der gescheiterten Dornier 728. Er soll die in Russland noch zahlreich eingesetzten Tupolew Tu-134 und Jakowlew Jak-42 ersetzen.



Geschichte




In den 1990er Jahren erstellte Suchoi Marktstudien, die den Hersteller dazu veranlassten, erstmals die Entwicklung und Produktion eines größeren Zivilflugzeugs in Erwägung zu ziehen. Bis dahin hatte Suchoi vornehmlich Militärflugzeuge und Kunstflugmaschinen wie die Su-26 hergestellt. Die Studien zeigten einen Bedarf an einem Flugzeug mit einer Kapazität von unter 100 Plätzen bei einer Reichweite bis zu 4.500 km, wobei sie das Marktvolumen dieser Art Regionalverkehrsflugzeuge auf eine ungefähre Stückzahl von 250 Maschinen im russischen Binnenmarkt und 550 Maschinen auf internationalen Märkten schätzten. Ein bedeutender Schritt zum Bau des Flugzeuges wurde dann im Jahr 2000 mit der Gründung der Sukhoi Civil Aircraft Company (russisch Graschdanskije samoljoty SuchowoSCAC) für den Bau von Zivilflugzeugen getan. Frühzeitig wurde entschieden, einen wesentlich breiteren Rumpf als sonst in dieser Flugzeugklasse üblich zu entwerfen – die Rumpfbreite sollte über jener der häufig als zu eng empfundenen Regionaljet-Modelle Bombardier Canadair Regional Jet und Embraer E-Jets liegen, jedoch unter der Breite der für Regionalmaschinen strukturell zu breiten und zu schweren gängigen Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge wie A320-Familie und Boeing 737. Im Juli 2002 schrieb Rosawiokosmos einen Wettbewerb für eine neue Regionaljet-Familie mit 50 bis 90 Sitzen aus, die der RRJ am 12. März 2003 gegen die Mjassischtschew M-60-70 und die Tupolew Tu-414 gewann....

Technik




Der Suchoi Superjet verwendet ein Fly-by-wire-System zur Flugsteuerung inklusive der Cockpit-Controls von Liebherr-Aerospace. Der Superjet verfügt über ein modernes Cockpit mit Sidesticks und ein EFIS-System, das vom Rüstungsunternehmen Thales Group geliefert wird.Bis Ende 2017 will Suchoi einen Nachrüstsatz für Winglets anbieten.

mehr zu "Suchoi Superjet 100" in der Wikipedia: Suchoi Superjet 100

Geboren & Gestorben

1946

thumbnail
Geboren: PowerJet wird geboren. PowerJet ist ein Strahltriebwerkshersteller, der von der SNECMA und NPO-Saturn gemeinsam gegründet wurde. Er besteht aus einem französischen Ableger der PowerJet SA und einem russischen Ableger, der Powerjet ZAO. Sitz des Unternehmens ist Paris. CEO ist Michel Déchelotte. Ziel ist die Herstellung des Triebwerks PowerJet SaM146 für das Passagierflugzeug Suchoi RRJ. Dazu wurde das Unternehmen am 21. Juli 2004 gegründet. Es ist Grundlage des Kooperationsvertrages, keine Triebwerke mit einer Schubkraft über 82,3 kN anzubieten, um dem CFM56 keine Konkurrenz zu machen.

Tagesgeschehen

thumbnail
Jawa Barat/Indonesien: Beim Absturz eines Suchoi Superjet 100 während eines Demonstrationsfluges sind alle Insassen ums Leben gekommen.
thumbnail
Moskau/Russland: Der Suchoi Superjet 100, das erste seit dem Zerfall der Sowjetunion für die zivile Luftfahrt entwickelte Flugzeug, absolviert seinem Jungfernflug aus Jerewan kommend.

"Suchoi Superjet 100" in den Nachrichten