Supersportwagen

Supersportwagen ist eine nicht eindeutig definierte Bezeichnung für Sportwagen, die in ihren Eigenschaften wesentlich stärker auf Leistung ausgelegt sind als auf Komfort und Alltagstauglichkeit. Der Begriff kam in den 1980er Jahren auf und bezeichnete damals z. B. Modelle wie den Ferrari F40 und den Porsche 959. Eine gleichsam verwendete Bezeichnung ist Hochleistungssportwagen.

mehr zu "Supersportwagen" in der Wikipedia: Supersportwagen

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1999

thumbnail
Gründung: Laraki Automobiles ist ein ehemaliger marokkanischer Automobilhersteller, der seinen Firmensitz in Casablanca hatte. Das von Abdeslam Laraki gegründete Unternehmen zur Automobilherstellung existierte von 1999 bis 2008 und gilt nach GRP Engineering als zweiter Hersteller von Supersportwagen des afrikanischen Kontinents. In der Fahrzeug-Identifikationsnummer verwendete das Unternehmen den Herstellercode DF9.

1962

thumbnail
Gründung: Die Carroll Shelby International ist ein US-amerikanischer Automobilhersteller, der 2003 aus dem Supersportwagenhersteller Shelby American entstand, als ihr Gründer und Eigentümer, Carroll Shelby das Unternehmen an die Börse brachte und zusätzlich die Dependance Shelby Automobiles zur Herstellung von Autoteilen gründete. 2009 wurde Shelby Automobiles offiziell wieder in Shelby American umbenannt, damit man den 45. Geburtstag des AC Cobra und des Shelby GT350 unter dem ursprünglichen Unternehmensnamen feiern konnte. Carroll Shelby Licensing, Inc. ist die zweite 100%ige Tochter, die zu Carroll Shelby International gehört und am Las Vegas Motor Speedway im Clark County (Nevada) angesiedelt ist.

1951

thumbnail
Gründung: Die Carrozzeria Scaglietti wurde 1951 von Sergio Scaglietti gegründet und war ein italienischer Automobildesign- und Karosseriebaubetrieb für Supersportwagen mit Sitz in Maranello.

"Supersportwagen" in den Nachrichten