Swahili (Sprache)

Swahili (Eigenbezeichnung Kiswahili), deutsch (besonders historisch) Suaheli oder Kisuaheli, ist eine Bantusprache und die am weitesten verbreitete Verkehrssprache Ostafrikas. Das Wort swahili ist vom arabischen Plural sawāḥil, Singular sāḥil für „Küste“ oder „Grenze“ (im Deutschen zu Sahel), abgeleitet. Swahili ist die Muttersprache der Swahili, die im etwa 1500 Kilometer langen Küstenstreifen von Süd-Somalia bis in den Norden von Mosambik leben, sowie einer ständig wachsenden Zahl von Einwohnern Ostafrikas, die mit dieser Sprache aufwachsen. Mehr als 80 Millionen Menschen beherrschen Swahili, was die Sprache zu der am meisten gesprochenen Bantusprache weltweit macht. Von den mehr als 80 Millionen Swahili-Sprechern sind nur 5–10 Millionen Muttersprachler.

mehr zu "Swahili (Sprache)" in der Wikipedia: Swahili (Sprache)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Imany wird in Martigues , Frankreich geboren. Imany ist eine franco-komorische Soulsängerin. Ihr Künstlername wurde von dem Swahili-Wort „imani“, das „Glaube“, „Vertrauen“ und „Aufrichtigkeit“ bedeutet , abgeleitet. Gegenwärtig lebt Imany in Paris.
thumbnail
Geboren: UA (Sängerin) wird in Suita geboren. UA ist eine japanische Sängerin und Schauspielerin. Ihr Künstlername ist ein Wort aus dem Swahili, das „Blume“ oder „töten“ bedeutet. Wegen ihrer Ehe mit dem Schauspieler Jun Murakami, mit dem sie von 1996 bis August 2006 verheiratet war, nennt man sie auch Kaori Murakami. Am 7. Juli 2007 trat sie beim Live-Earth-Konzert in Kyōto auf.
thumbnail
Gestorben: Shaaban Bin Robert stirbt in Tanga, Tansania. Shaaban Bin Robert (deutsch: Shaaban Sohn des Robert) oder kurz Shaaban Robert war ein tansanischer Lyriker, Autor und Essayist, der sich besonders für die Erhaltung der afrikanischen Lyrik- bzw. Lieder-Tradition und der Swahili-Sprache eingesetzt hat. Er gilt als bedeutender Swahili-Schriftsteller, der auch als "Poet Laureate des Swahili" und als "Vater des Swahili" bezeichnet wurde.
thumbnail
Geboren: Uhuru Kenyatta wird in Nairobi geboren. Uhuru Muigai Kenyatta ist kenianischer Politiker und seit dem 9. April 2013 vierter Präsident der Republik Kenia. Er ist der älteste Sohn unter den vier Kindern von Jomo Kenyatta, dem ersten Präsidenten von Kenia, und seiner vierten Ehefrau Ngina Muhoho, genannt Mama Ngina, die 1951 geheiratet hatten. Seine Eltern entstammen dem Volk der Kikuyu. „Uhuru“ steht in Swahili für „Freiheit“. Während der vorhergehenden Präsidentschaftsperiode war er Finanzminister und Stellvertretender Ministerpräsident Kenias. Er ist vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) wegen Anstiftung zum Mord, Vertreibung und Raub während der Wahlen im Jahr 2007 angeklagt, Prozessbeginn war am 9. Juli 2013.

1952


Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1974

Gründung:
thumbnail
Die 1974 in Kingston, Jamaika gegründete Band Black Uhuru zählt zu den bedeutendsten Vertretern des Roots Reggae der zweiten Generation. Das Wort Uhuru ist der ostafrikanischen Sprache Swahili entlehnt und bedeutet Freiheit. Mit ihrer Musik wollte die Band das jamaikanische Volk aufrütteln und an seine afrikanischen Wurzeln erinnern.

"Swahili (Sprache)" in den Nachrichten