Swing (Musikrichtung)

Benny Goodman und Band.
Bild: Helmut Montag

Count Basie in der Rhythm and Blues Revue
Bild: Helmut Montag

Lionel Hampton 1977 während eines Konzerts in Aachen
Bild: Helmut Montag

Swing bezeichnet eine Stilrichtung des Jazz, die ihre Wurzeln in der Zeit der 1920er- bis 1930er-Jahre in den USA hat. Dort bildete sich aus vorangegangenen Stilrichtungen, wie dem Dixieland- und dem Chicago Jazz eine neue Musikrichtung heraus, die letzten Endes ihre große Popularität aus ihrer Tanzbarkeit und ihrem vollen Klang ableitete. In der Swingära näherten sich Entertainment und Kunst einander am meisten; der Jazz machte Kompromisse, um populär zu werden, und bewahrte sich doch seine Eigenheiten.

Die Verbreitung des Swing ist untrennbar mit der Entstehung der Big Band verbunden, oft auch als Jazzorchester bezeichnet, was auf die Größe der Besetzung schließen lässt. Waren bis dahin Musikerformationen in der Größe von Trios bis Oktetts die Regel, so stellte die Big Band nun ein absolutes Novum dar. Aus ihrer Größe folgten Änderungen in der Art des Musizierens, aber auch eine breite Palette an neuen musikalischen Möglichkeiten.

mehr zu "Swing (Musikrichtung)" in der Wikipedia: Swing (Musikrichtung)

Kunst & Kultur

1939

Rezeption in Kunst und Kultur > Musik:
thumbnail
Billy Strayhorn: Take the “A” Train, Swing (Dampflokomotive)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1960

thumbnail
Verfilmung: Im weißen Rößl () Diese Version (mit Peter Alexander, Gunther Philipp und Waltraut Haas) stützte sich auf die Operette, nahm aber zahlreiche Veränderungen vor. So wurde die Handlung in die Gegenwart versetzt, was es ermöglichte, dass Sülzheimer in einem Hubschrauber vor dem Weißen Rößl eintrifft. Ottilie Giesecke wurde in „Brigitte“ umbenannt. Die Musik schließlich wurde von Heinz Gietz in modernere, mit Swing- und Schlager-Elementen angereicherte Arrangements gefasst. Der Auftritt von Kaiser Franz Joseph musste dabei natürlich entfallen, als Reminiszenz kommt aber zu Beginn des Films der Dampfer „Kaiser Franz Joseph I.“

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1983

Komposition:
thumbnail
Ich brauch’ die Dollars. Swing. (Helmut Klimek)

Musik

2008

Musikproduktionen und Bands:
thumbnail
Die Bohème Orchester (Bigband-Swing der 1930er- und 40er-Jahre) (Dirk Edelhoff)

Coverversionen

2011

thumbnail
veröffentlichte Richard Cheese eine Swing-Version auf seinem Album A Lounge Supreme. (Careless Whisper)

"Swing (Musikrichtung)" in den Nachrichten