Sydney-Friedenspreis

Der Sydney-Friedenspreis (auch Sydney Peace Prize) wird von der Sydney Peace Foundation, einer Organisation der Universität Sydney, verliehen. Der Preis ist der einzige internationale Friedenspreis, der in Australien vergeben wird. Die Stadt Sydney zählt hierbei zu den wichtigsten Förderern des Preises.

Jedes Jahr macht sich die siebenköpfige Jury, in der wirtschaftliche, mediale, akademische und soziale Interessen vertreten sind, innerhalb von drei Monaten ein Bild von den Anstrengungen der Nominierten, Frieden durch Gerechtigkeit zu fördern. Die Auszeichnung kann anschließend an eine Organisation oder eine Person vergeben werden.

mehr zu "Sydney-Friedenspreis" in der Wikipedia: Sydney-Friedenspreis

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

thumbnail
Preisträger: Julian Burnside, australischer Menschenrechtsanwalt

2013

thumbnail
Preisträger: Cynthia Maung, Ärztin aus Myanmar, Gründerin der Mae Tao Clinic

2012

thumbnail
Preisträger: Sekai Holland, Menschenrechtlerin und Senatorin aus Zimbabwe

2011

thumbnail
Ehrung: verlieh die Sydney Peace Foundation, eine Organisation der Universität Sydney, die jährlich den Sydney-Friedenspreis vergibt, Assange eine Goldmedaille für Frieden und Gerechtigkeit, mit der vorher nur Nelson Mandela, der 14. Dalai Lama und Daisaku Ikeda ausgezeichnet worden waren. Die Auszeichnung wurde ihm für seinen „außerordentlichen Mut im Streben nach den Menschenrechten“ im Mai im Londoner Frontline Club übergeben. (Julian Assange)

2011

thumbnail
Preisträger: Noam Chomsky, amerikanischer Linguist und Aktivist

"Sydney-Friedenspreis" in den Nachrichten